Flash And The Pan

The 12 Inch Mixes


CD-Review

Reviewdatum: 10.02.2013
Jahr: 2012
Stil: Pop

Links:

Flash And The Pan Homepage



Redakteur(e):

Dirk Schulte


Flash And The Pan
The 12 Inch Mixes, Repertoire Records, 2012
Harry VandaGuitar & Vocals
George YoungVocals & Keyboards
Produziert von: Harry Vanda & George Young Länge: 121 Min 11 Sek Medium: CD
CD 1:
01. Waiting For A Train (Extended Version)06. Money Don't Lie (Extended Version)
02. Midnight Man (Extended Remix Version)07. Yesterday's Gone (Extended Version)
03.Early Morning Wake Up Call (Extended Version)08. Media Man (Club Version)
04. Communication Breakdown (Remix)09. Burning Up The Night (12" Version)
05. Ayla (Disco Mix)10. Walking In The Rain 96 (FX Recon 96 Mix)
CD 2:
01. Ayla (Outta Town Mix)05. Midnight Man (Instrumental Version)
02. Waiting For A Train 89 (The Harrymeetskaplan Mix)06. Walking In The Rain 96 (Phar Out Dub)
03. Wating For A Train (Disco Version)07. Walking In The Rain 96 (SF Club Edit)
04. Waiting For A Train (Instrumental Version)08. Walking In The Rain 96 (Raw Club Mix)

FLASH AND THE PAN war ein Vehikel der erfolgreichen australischen Produzenten Harry Vanda und George Young (vormals in der Gruppe EASYBEATS erfolgreich) um ihre musikalischen Ideen umzusetzen. Mit wechselnden Studiomusikern starteten sie 1976 mit der ersten Single Hey St. Peter ihr Bandprojekt. Nach 6 regulären Alben war dann aber Ende der 80er Jahre schon wieder Schluss, obwohl sie einige veritable Hits, insbesondere in Skandinavien, aufzuweisen hatten.

Dankenswerterweise hat sich Repertoire Records dem Backkatalog dieser fast vergessenen Band angenommen. So kann der geneigte Hörer noch einmal erfahren, welches Hitpotential diese Band letztlich doch hatte. Die hier vor mir liegenden Doppel-CD “The 12 Inch Mixes“ vereint noch einmal alle großen und kleinen Hits in, wie der Name es schon andeutet, ausgedehnten Maxiversionen. Dazu wurden den Stücken allerlei Drumloops, Patterns, Rhythmen und Geräusche hinzugefügt. Einige von ihnen wie Ayla (Disco Mix) wurden auf absolute Tanzbarkeit getrimmt, andere hingegen, wie Waiting For A Train (Extended Version), wurden in ihrer Grundstruktur unverändert gelassen und nur verlängert.

Auf CD 1 finden sich 10 dieser Maxi-Titel, eine quasi “Best Of“ aus ihren 6 Alben, wobei merkwürdigerweise das geniale Down Among The Deadman fehlt - auf CD 2 befinden sich weitere 8 alternative Remixe, die erfolgreichsten Singles Walking In The Rain (von ihrem Debüt) und Waiting For A Train (von ihrer Platte "Headlines") sind dabei gleich dreimal vertreten.

Aus meiner Sicht ist diese Doppel-CD allerdings nur etwas für den beinharten Fan der Gruppe, der von den Single-Hits nicht genug bekommen kann und bei dem auch beim Anhören der vier verschiedenen Versionen von Walking In The Rain noch Freude aufkommt. Allen anderen seien die ebenfalls remasterten Studioalben, wie das abwechslungsreiche “Headlines“ oder das schlicht “Flash And The Pan“ betitelte Debüt-Album ans Herz gelegt.

Dirk Schulte, 08.02.2013

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music