FM

Thirteen

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 18.06.2022
Jahr: 2022
Stil: Melodic Rock
Spiellänge: 53:53
Produzent: FM

Links:

FM Homepage


Plattenfirma: Frontiers Music

Promotion: cmm promotion


Redakteur(e):

Marc Langels


s. weitere Künstler zum Review:

Toto

Titel
01. Shaking The Tree
02. Waiting On Love
03. Talk Is Cheap
04. Turn This Car Around
05. Love And War
06. Long Road Home
 
07. Be Lucky
08. Every Man Needs A Woman
09. Just Got Started
10. Fight Fire With Fire
11. Be True To Yourself
Musiker Instrument
Steve Overland Gesang & Gitarre
Merv Goldsworthy Bass
Pete Jupp Schlagzeug
Jem Davis Keyboards
Jim Kirkpatrick Gitarre

Die britischen Melodic Rocker FM (nicht zu Verwechseln mit den kanadischen Progressive Rockern desselben Namens) sind seit beinahe vier Jahrzehnten im Geschäft (allerdings mit einer etwas längeren Pause zwischen 1995 und 2007). Mehr „alte Hasen im Geschäft“ kann man also fast gar nicht mehr sein. Und denen bringt man – ebenso wie den alten Hunden – keine neuen Tricks mehr bei. Es dürfte also niemanden verwundern, dass das neue Album der Band um Frontmann Steve Overland, namens und Nummer “Thirteen“, wieder genau das bietet, was Fans der Band seit jeher von ihr kennen.


Das 13. FM-Studio-Werk bietet wieder durch-und-durch soliden melodischen Rock mit eingängigen Hooklines von Overland, geschmackvoller Gitarrenarbeit von im Kirkpatrick, mal mehr, mal weniger dezenten Keyboard-Arrangements von Jem Davis über einem mehr als solide-groovenden Rhythmus-Fundament von Merv Goldsmith und Pete Jupp. Dabei bewegt sich das Tempo der Kompositionen immer zwischen dezent-temporierten Rock und Ballade. Eine Up-Tempo-Nummer sucht man vergebens. Das würde aber die Anhänger wohl auch eher (v)erschrecken.

Wie schon beschrieben, hat jedes der insgesamt elf Stücke eine sehr eingängige Melodie, die sehr smooth ins Ohr gelangen. Allerdings können sie nur wirklich selten einen Langzeitfaktor entwickeln, ebenso wie die zugrundeliegenden Songs. Einzig das ein wenig an TOTO erinnernde – und abschließenden – Be True To Yourself sticht in beiden Punkten angenehm hervor. Die übrigen Lieder sind einfach zu Genre-konform vom Sound und dem Songwriting gehalten, als dass der Hörer einmal wirklich aufhorchen würde.

Für “Thirteen“ gilt daher wirklich das alte Sprichwort: „das Beste für den Schluss aufgehoben“. Eine Platte mit zahlreichen Nummern wie Be True To Yourself hätte das Zeug zum modernen Klassiker gehabt. So liefern FM eine Scheibe mit Liedern, die eher vorhersehbar und bekannt daherkommen und wohl nur ganz eiserne Fans des Genres Melodic Rock ansprechen dürften. Zumal man hier nach richtigen Hits eben auch vergeblich sucht (eben einmal abgesehen vom letzten Lied). Da helfen dann auch immer mal wieder starke Gitarren-Soli nicht wirklich weiter. Schade eigentlich, bei so viel Erfahrung im Musikgeschäft hätte man da schon etwas mehr erwartet.

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music