Foo Fighters

Back And Forth

( English translation by Google Translation by Google )

DVD-Review

Reviewdatum: 26.06.2011
Jahr: 2011
Stil: Alternative Rock

Links:

Foo Fighters Homepage



Redakteur(e):

Ralf Stierlen


Foo Fighters
Back And Forth, Sony Music, 2011
Dave Grohl
Nate Mendel
Pat Smear
Chris Shiflett
Taylor Hawkins
Butch Vig
u.v.m.
Produziert von: James Moll Länge: 100 Min 48 Sek Medium: DVD
Full Length Dokumentary Film
Band Interviews
Deleted Scenes

Eigentlich sollte ja das neue Album der FOO FIGHTERS “Back And Forth“ heißen, nicht zuletzt, weil Dave Grohl dort auch musikalisch seine Vergangenheit aufbereitet (Butch Vig ist wieder Produzent, wie zu Zeiten des Megasellers “Nevermind“ und bei einem Song ist ja auch NIRVANA-Bassist Krist Novoselic mit von der Partie. Dazu gibt es einen Gastauftritt von Bob Mould – Grohl sagt dazu, dass Bands wie HÜSKER DÜ dafür gesorgt hätten, dass er überhaupt Musiker geworden ist). Aber letztlich wurde der neue Silberling "Wasting Light" getauft und der Titel “Back And Fourth” blieb der nun vorliegenden DVD und Blu Ray vorbehalten.

Für manchen mag sich der Verdacht aufdrängen, dass man einfach den Ofen am Köcheln halten will und die FOO FIGHTERS optimal vermarkten will, so lange dieser Name die Massen anzieht. Aber das vorliegende Werk ist einem Großteil der üblichen DVD-Veröffentlichungen deutlich überlegen und das aus mehreren Gründen. Zum einen ist diese DVD mit der umfassenden Banddokumentation topaktuell, da sie mit den Aufnahmesessions zu “Wasting Light“ in Grohls Anwesen und Garage (diese privaten Einblicke sind im übrigen einige der Highlights) und der Livepräsentation der frischen Songs endet und nicht nur irgendwelche Konzertaufnahmen von vor zig Jahren aneinanderklebt. Nein, hier wird chronologisch anhand von Originaltönen die Geschichte von NIRVANA, über den Beginn der FOO FIGHTERS über die Veränderungen in der Band bis hin zu dem jetzigen Status als Arenenfüller nachvollzogen. Die Statements von Grohl, Bassist Nate Mendel (der einzigen Konstante seit Beginn an – obwohl er auch einmal wankte), Shiflett, Smear, Hawkins, Vig etc. sind ebenso authentisch wie informativ und unterhaltsam.

Man bekommt einen offenen Einblick in das Gefüge einer Band, über schmerzvolle Entscheidungen, wie diese als der Perfektionisten Grohl, der einzig und allein das Wohl der Band im Blick hatte, den Drummer William Goldsmith wegmobbte (dem man hier auch immer noch die Verbitterung anmerkt), aber auch sich neu entwickelnde Freundschaften und darf ausgiebig hinter die Kulissen des Entstehungsprozesses der einzelnen Alben der FOO FIGHTERS schauen. Dabei erfährt man, welch kuriose Wendungen das Schicksal manchmal nimmt (so wäre Grohl um ein Haar als Schlagzeuger bei TOM PETTY gelandet) und bekommt einige kuriose Geschichten zu Gehör (die Suche nach dem neuen Gitarristen hat einen echten Knaller zu bieten, der hier aber nicht verraten werden soll). Insgesamt ist der Film bereits vom Inhaltlichen, sprich was er an Fakten und Informationen zu übermitteln weiß, beispielhaft gelungen.

Dazu kommt jedoch auch, was sicherlich nicht unmaßgeblich an den beteiligten Protagonisten liegt, dass der Spaß an der Musik und am Rock N’ Roll richtig auf den Betrachter überspringt. Die zahlreichen Ausschnitte sind perfekt platziert und vermitteln die Dynamik, Kraft und Spielfreude der Musiker auf den Punkt genau. Alles in allem also kein schnell zusammengeschustertes Machwerk zur Geldvermehrung, sondern eine rundum herausragende Dokumentation, die richtig Laune macht, mal wieder ein Konzert der Band mitzuerleben. Ergänzt wird die mehr als 100 Minuten dauernden Dokumentation durch Interviews mit den einzelnen Musikern und einigen “deleted scenes“. Absolut empfehlenswert, nicht nur für Fans der Band sondern jedem rockmusikalisch Interessierten.

Ralf Stierlen, 24.06.2011

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music