Foo Fighters

Live At Wembley Stadium

( English translation by Google Translation by Google )

DVD-Review

Reviewdatum: 16.09.2008
Jahr: 2008

Links:

Foo Fighters Homepage



Redakteur(e):

Ralf Stierlen


Live At Wembley Stadium, RCA/Sony BMG, 2008
Dave GrohlVocals, Guitar & Drums
Taylor HawkinsDrums & Vocals
Nate MendelBass
Chris ShiflettGuitar
Gäste:
Jessy GreeneViolin, Cello & Vocals
Drew HesterPercussion & Vibes
Romi JaffeePiano, Mellotron, Accordion & Organ
Pat SmearGuitar
Jimmy PageGuitar (on Rock And Roll, Ramble On)
John Paul JonesBass (on Rock And Roll, Ramble On)
Produziert von: Emer Patten Länge: 118 Min 00 Sek Medium: DVD
01. The Pretender10. Marigold
02. Times Like These11. My Hero
03. No Way Back12. Cold Day In The Sun
04. Cheer Up, Boys (Your Make Up Is Running)13. Everlong
05. Learn To Fly14. Monkey Wrench
06. Long Road To Ruin15. All My Life
07. Breakout16. Rock And Roll
08. Stacked Actors17. Ramble On
09. Skin And Bones18. Best Of You

Nun, die (zumindest einzeln) veröffentlichungstechnisch noch gar nicht so lange zurück liegende DVD "Hyde Park" (die ja schon als Zugabe zum Package bei "Skin And Bones" erhältlich war) war ja schon bildgewordenes Zeugnis eines atemberaubenden Konzertes der Superlative, dem bis dahin größten Headliner-Open-Air-Gigs der FOO FIGHTERS. Aber immerhin war dieser Auftritt ja schon von 2006 und wir leben nun mal in einer äußerst Zeit, in der sich die Erdkugel immer schneller um sich selber zu drehen scheint und der Knaller von heute der kalte Kaffee von morgen ist.

Zur Wiedereröffnung des neuen Wembley Stadiums vor gerade einmal drei Monaten setzten die FOO FIGHTERS tatsächlich noch einen drauf: noch mehr Zuschauer (an zwei aufeinander folgenden Abenden knapp 170.000), eine noch fettere Setlist mit zwei Stunden Spieldauer, eine noch heftiger abrockende Band und last but not least irgendwie noch edlere Special Guests (obwohl Lemmy und die Hälfte von QUEEN ja auch nicht von schlechten Eltern waren). Denn hier beehren Jimmy Page und John Paul Jones die Jungs aus Los Angeles, um dem Konzert (vor der traditionellen FOO FIGHTERS Schlussnummer Best Of You) ein krönendes Finale zu bereiten. Mit Taylor Hawkins am Mikro und dafür Dave Grohl an den Drums lassen Rock And Roll und Ramble On ganz schön den Zeppelin fliegen.

Ein weiteres Plus gegenüber der wahrlich schon guten "Hyde Park" DVD ist die Aktualität, sind hier doch auch die taufrischen Songs von "Echoes, Silence, Patience & Grace" vertreten, wie gleich zur Eröffnung des Spektakels das furiose The Pretender, außerdem Cheer Up Boys und die zweite Single Long Road To Ruin. Aus den beiden komplett ausverkauften Shows vom 06. und 07. Juni 2008 (mit jeweils 86.500 Besuchern) gibt es das Beste. Es ist also kein vollständiges Konzert am Stück, was aber nicht negativ ins Gewicht fällt. Tatsächlich wurden vom ersten Gig am Freitag lediglich Stacked Actors, Everlong und Monkey Wrench übernommen - vielleicht brauchte die Band doch ein wenig Zeit zum warm werden (obwohl es ja der Abschluss der Tour war, was man Mr. Grohl ab und an auch anhört).

Der Mitschnitt wurde von BBC 1 realisiert und garantiert somit spektakuläre Bilder: Schon allein der Aufbau der Drehbühne inmitten des Publikums ist beeindruckend. Auch der Schnitt ist nicht zu hektisch, die Abmischung wurde von Producer Nick Raskulinecz vorgenommen, der außer mit den FOO FIGHTERS schon mit FIREBALL MINISTRY, RUSH, VELVET REVOLVER oder Marilyn Manson gearbeitet hat.

Dave Grohl hat wie immer die Menge im Griff und alle Beteiligten sprühen nur so vor Spiellaune (auch wenn Mr. Page schon glanzvollere Momente an der Gitarre hatte). Hier stimmt also alles: Bild, Ton und Programm der DVD - die Setlist ist gespickt mit allen maßgeblichen Songs der FOO FIGHTERS. Ein absolutes Muss für Fans stadiontauglichen Alternative Rocks und ein guter Einstieg für alle, die das noch werden wollen oder die nach dem ultimativen Überblick über das Schaffen der FOO FIGHTERS im kompakter Form suchen.

Ralf Stierlen, 16.09.2008

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music