Forbidden Seed

From Sand To Eternity

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 13.01.2016
Jahr: 2015
Stil: Power Metal

Links:

Forbidden Seed Homepage

Forbidden Seed @ facebook



Redakteur(e):

Marc Langels


Forbidden Seed
From Sand To Eternity, Rock Of Angels Records, 2015
Constantin MarisGesang & Gitarre
Nik DanielosBass
Dimitris GoutziamanisGitarre
Argiris NanosSchlagzeug
Gastmusiker
Elizabeth MariGesang
Mike VerrosSchlagzeug
George MatikasGitarre
Kosta VretoGitarre
Stauros GeorgiadisGesang
Danae TezapsidouGesang
Harry NoctylerGesang
Produziert von: Akis Prasinikas & Stelios Koslidis Länge: 58 Min 17 Sek Medium: CD
01. Dawn (Intro)07. Oblivion
02. Judgement Bell08. Empire Of The Sun
03. Beginning Of The End09. If A Soul Is Not Free
04. Kill The Sun10. Enchanted Grace
05. Blessed Are Those11. Life Itself
06. Deserts Bride

Vor einigen Tagen hielt ich schon einmal eine CD von einer griechischen Band aus Thessaloniki in den Händen. Dabei konnten mich SHOTGUNZ mit ihrem Debüt “Based On A True Story“ nur stellenweise überzeugen. Nicht packend genug war ihr moderner Metal mit Querverweisen auf die BLACK LABEL SOCIETY und einige Grunge- und Post-Grunge-Acts. Ganz anders aber gestaltet sich das Bild bei FORBIDDEN SEED. Das Quartett steht ganz in der Tradition des Power Metal à la ICED EARTH und weiß mit seinem Erstlings-Werk “From Sand To Eternity“ auch rundherum zu überzeugen.

Die 58 Minuten Musik vergehen nahezu im Flug, denn FORBIDDEN SEED gelingt es hier zehn Killer-Kompositionen mit Hand und Fuß sowie großartigen Riffs und Melodien vorzulegen. Sänger Constatin Maris legt zudem eine außerordentlich starke Performance hin und sorgt für etliche Ohrwürmer. Außerdem liefert er sich auf Enchanted Grace ein tolles Duett mit Elizabeth Mari. Und obwohl die stilistische Nähe zu ihren musikalischen Vorbildern sehr groß ist, nimmt man das der Gruppe zu keinem Zeitpunkt übel, denn “From Sand To Eternity“ würde auch ein sehr starkes ICED EARTH-Album abgeben.

Das, was FORBIDDEN SEED hier auf ihrem ersten Album abliefern (das sollte man sich noch mal vor Augen halten, dass “From Sand To Eternity“ ein Debüt ist), ist zwar in keinster Weise neu, dafür aber einfach durch und durch hervorragend gemacht. Kompositionen und Performance bieten genau das, was sich jeder Metal-Fan wünscht: Killer-Riffs, gute Soli sowie einen leidenschaftlichen und talentierten Sänger mit moderater Stimmlage. Und auch wenn die Produktion vielleicht einen kleinen Tick zu dumpf für meine Ohren ausfällt, so passt sie doch sehr gut zu dem Old School Metal-Charme der Band. Wer also auf traditionellen Power Metal und ICED EARTH steht, der kann sich mit FORBIDDEN SEED problemlos die Wartezeit bis zum nächsten Epos von Jon Schaffer & Co. verkürzen.

Marc Langels, 01.01.2016

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music