Foster Kings

Butterfly Road


CD-Review

Reviewdatum: 01.01.2000
Jahr: 2001

Links:

Foster Kings Homepage



Redakteur(e):

Joachim Domrath


Foster Kings
Butterfly Road, Eigenproduktion, 2001
Gary Pigg Lead Vocals, Harmonica, Drums
Mark Sorrells Hammond, Piano, Accordion, Wurlitzer, Backing Vocals, Strings
David Erwin Guitars, Slide, Bass, Backing Vocals
Steve Grossman Drums, Percussion
Doug Kahan Bass
Produziert von: Foster Kings Länge: 46 Min 33 Sek Medium: CD
1. Butterfly Road (4:36)7. Mississippi Rose (4:36)
2. Tobacco Barn (4:32)8. Oh Yeah (3:49)
3. The Nerve (3:24)9. Say It With Your Eyes (4:13)
4. Baby Blue (3:55)10. I'll Be There For You (4:13)
5. The Change (5:05)11. Wheat Field (3:48)
6. Love Deliver Me (4:22)

Ich fahre mit meinem alten Chevy seit Stunden auf den endlosen Highways und bewundere die Natur links und rechts.
Dann nähere ich mich einer Kreuzung. Links geht’s nach Mexiko und rechts Richtung Tennessee. Auf geht’s also nach Tennessee.
Nach kurzer Fahrt erreiche ich die BUTTERFLY ROAD. Eine sandige,enge Straße die von herrlichen Sonnenblumen eingerahmt wird. Und auf einmal höre ich von weitem die Musik.....

Uups. Auf einmal Totenstille. Alles war leider nur ein Traum und der erste Track eines genialen Albums namens BUTTERFLY ROAD war zu Ende.
Die CD ist das Debüt von drei professionellen und gestandenen Musikern aus dem Herzen Tennessees. Mark Sorrells, David Erwin und Gary Pigg sind seit schätzungsweise 25 Jahren im Musikbusiness und erst jetzt machen sie musikalisch in Form einer CD von sich reden.
David Erwin spielt seit Jahren als Profi Gitarrist. Das gilt auch für Sänger Gary Pigg (was für eine Röhre). Keyboarder Mark Sorrells, man solls nicht glauben, verdient seine Brötchen als gefragter Jazz Pianist.

Alles andere als Jazz Musik liefern die FOSTER KINGS auf ihrem ersten Album BUTTERFLY ROAD ab. Nein, das ist eine perfekte Mischung aus Roots Rock, Southern, Country und Americana.

BUTTERFLY ROAD enthält einen Haufen melodischer und rockiger Delikatessen. Gleich der Opener Butterfly Road könnte in zwanig Jahren zum Songklassiker geworden sein. Tobacco Barn, The Nerve, The Chance halten das Niveau weiterhin auf höchstem Level.
David’s knackige elektrische und akustische Gitarren, Mark’s fein klingendes Hammond und Piano, Gary’s vorzüglicher Gesang. Drummer Steve Grossman spielt dazu sein dynamisches Schlagzeug.

Auf Baby Blue klingen die drei ein wenig nach den EVERLY BROTHERS. Ein Ohrenschmeichler mit superber akustischer Instrumentierung.
Packenden, groovenden Cajun bieten sie danach auf Mississippi Rose dar.

Oh Yeah ist SOUTHERN ROCK in Reinkultur. Der Song rockt einem das T-Shirt vom Leib. Toll.
Say It With Your Eyes ist feinster Americana Rock. Ein "OHRFESTSETZER" der ganz besonderen Art.

Butterfly Road endet mit Wheat Field, einer tollen Midtempo Ballade. Gary holt hier das letzte aus seinen Stimmbändern. Ein imponierender Song.

Die FOSTER KINGS liefern mit BUTTERLY ROAD ein Roots-Rock-Southern Album der Spitzenklasse ab.
Die Aufnahmen fanden in einem kleinen Appartment in Nashville statt. Aufgrund der hervorragenden Produktion und Klangqualität möchte man das kaum glauben.

Joachim Domrath, (Artikelliste) 03.08.2001

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music