Gaede

Wanderlust


CD-Review

Reviewdatum: 23.06.2019
Jahr: 2019
Stil: Americana
Spiellänge: 11:23
Produzent: Mathias Gaede

Links:

Gaede @ facebook



Redakteur(e):

Frank Ipach


s. weitere Künstler zum Review:

Neil Young

John Hiatt

Nitty Gritty Dirt Band

Son Volt

Titel
01. Let's Run Away
02. Love Is A Rose
 
03. Journey To Stringland
Musiker Instrument
Mathias Gaede Vocals, Guitar
Claus Fischer Guitar, Vocals
Mathias 'Muli' Müller Mandolin, Slide, Dobro
Udo Kistner Bass
Christian Schüßler Drums
Tom Ripphahn Irish Bouzouki

Wird man wirklich glücklich, wenn man sich jeden Traum erfüllen kann? Ein paar unstillbare Sehnsüchte braucht der Mensch doch, um nicht in träger Lethargie zu versinken. Mathias Gaede, der Frankfurter Singer-Songwriter mit tief verwurzelter Americana-Verliebtheit verarbeitet seine Sehnsucht nun in drei stattlichen Roots-Songs und destilliert seine Herzensangelegenheiten auf seiner neuen EP "Wanderlust".

Es ist wahrlich kein Katzensprung von Gaedes Heimatstadt Frankfurt bis Leiper's Fork, Tennessee, doch die akustische Reise führt uns in dreieinhalb Minuten zu herzerwärmenden Wiesen, Weiden und rustikalen Blockhütten, während die Gaede-Band das sämige Let's Run Away mit Sounds à la Blue Mountain, Son Volt und John Hiatt ausstaffiert.

Neil Youngs nachdenklich-balladeske Country-Ode Love Is A Rose verwandelt Gaede in einen pfiffig-fröhlichen Uptempo-Galopp, der Reminiszenzen an die Nitty Gritty Dirt Band wachrüttelt. Muli Müller spielt hier die tonangebende, herrliche Dobro-Slide Guitar und lässt Old Neils alte Mundharmonika vergessen.

Unsere knapp 10-minütige Wanderung, die von Tom Ripphahn im Analoghaus-Studio mit absolut adäquatem Sound versehen wurde, endet leider schon mit dem wehmütigen Instrumental Journey To Stringland. Eine stimmungsvolle Nummer, die mit ihren flirrenden Sologitarren auch ganz ohne Text genau das aussagt, was die versierte Band und ihr Sänger Gaede im Herzen trägt: Leidenschaft und Sehnsucht.  

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music