Galaxy Safari

Time For You To Leave


CD-Review

Reviewdatum: 30.06.2011
Jahr: 2011
Stil: StonerKickAssRock

Links:

Galaxy Safari Homepage



Redakteur(e):

Ralf Stierlen


Galaxy Safari
Time For You To Leave, Granat Records, 2011
Jesper NybergVocals, Accoustic Guitar & Organ
Marcus StrandbergGuitar
Andy SöderströmBass, Harmonica & Keyboards
Alexander MalmströmDrums, Backing Vocals & Electric Piano
Produziert von: Stefan Brändström Länge: 35 Min 25 Sek Medium: CD
01. Make Another Deal07. Not Afraid
02. My Own Prison08. Pray
03. Pretended09. Self Absorbed
04. My Anguish10. Get You Out
05. Weak11. Some Day
06. Never Want To Know12. Time To Play

Der zweite Streich der schwedischen GALAXY SAFARI nach ihrem Debütalbum "Star Of The Masquerade" marschiert unbeirrt in dieselbe Richtung, trifft aber dabei noch etwas besser den Nagel auf den Kopf. Will sagen der selbstbewusste, breitbeinige, testosterongeschwängerte HeavyStonerKickAssRock kommt noch mit etwas mehr Überzeugung aus den Boxen, auch wenn aus Jesper Nyberg kein wirklich Jahrhundert-Shouter mehr wird.

Kompakte, griffige und eingängige Songs werden hier geboten, wobei man nicht nur auf die Zwölf zielen kann (Make Another Deal, Some Day, Time To Play), sondern sich auch mal etwas entspannter gibt (My Own Prison) oder eine Prise Doom mit einstreut (Pretended). Man erfindet definitiv das Rad nicht neu, hat aber mit dem soliden Songmaterial genug im Köcher für alle Leute, denen Stoner zu trocken ist und Alternative Rock zu wenig Druck auf dem Kessel hat.

Irgendwo zwischen MUSTASCH, SPARZANZA, den FOO FIGHTERS und MOTORJESUS würde ich die Schweden einordnen, die hier für ein kurzweiliges (was leider auch für die Spieldauer von gerade mal 35 Minuten gilt) Vergnügen sorgen. Das macht jedenfalls mächtig Laune und dürfte pünktlich zur beginnenden Open Air Saison auf jeder Bühne herzlich willkommen sein.

Ralf Stierlen, 28.06.2011

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music