Garden Of Delight

Blackbeard: Drunk And Bad


CD-Review

Reviewdatum: 06.03.2013
Jahr: 2012
Stil: Celtic Folk Rock

Links:

Garden Of Delight Homepage



Redakteur(e):

Martin Schneider


Garden Of Delight
Blackbeard: Drunk And Bad, Broken Silence/DMG Germany, 2012
Michael JungVocals, Guitars, Bagpipe, Mandolin, Keyboards, Derbuka, Celtic Drums
Dominik RoeschFiddle, Mandolin, Backing Vocals, Celtic Drums
Philipp ZeissBass, Guitar, Mandola, Backing Vocals, Celtic Drums
Bernhard 'Burny' SchneiderDrums, percussions, Backing Vocals
Daniel 'Dunday' GoebelBass, Celtic Drums
Martin GastetzkiKeyboards, Piano, Accordeon
Paul PerlejewskiBass, Backing Vocals, Celtic Drums
Vicky JungBacking Vocals
Additional Live Musicians:
Sascha LotzGuitars, Guitar Synthesizer, Celtic Drums
Dennis BauerBass, Celtic Drums
Kristof MarschDrums
Philip MökeDrums
Produziert von: Michael Jung Länge: 66 Min 31 Sek Medium: CD
01. The Devil And The Mandolin11. Drunk And Bad
02. The Fire In You12. Free Scotland
03. Rainsong13. Madagaskar
04. Celtic Gypsy Dance14. Loosing Fight
05. Stay The Night15. Fire
06. Bastards And Roses16. We're Running
07. East India Company17. Blackbeard Shuffle
08. Stay With Me18. Stone Prison
09. My Way19. Highland Dance
10. Fiddlers Dance

GARDEN OF DELIGHT - aka. G.O.D. - firmieren nun gemeinsam mit dem CELTIC DRUM ORCHESTRA unter dem Banner BLACKBEARD G.O.D.. Um die Verwirrung um all die Projekte des umtriebigen Michael M. Jung nicht völlig auf die Spitze zu treiben - schließlich sind da noch KELTENHERZ und AVALON - belassen wir es einfach bei GARDEN OF DELIGHT.

Nach "Finnegan und der Kobold" und "Der Elfenprinz" ist "Blackbeard - Drunk And Bad" das dritte Celtic Rock Musical aus dem Hause Jung, das er in großer Inszenierung auf die Bühne bringt. Erzählt wird die Geschichte des schottischen Jungen William Kidd, der auszog um der Welt als Pirat das Fürchten zu lehren und die siebenunddreißig Songs des Epos finden sich auf dem hier vorliegenden Album "Drunk And Bad" und der 'Schwesterveröffentlichung' "Free Scotland".

Der Folkrock von GARDEN OF DELIGHT ist scheuklappenfrei wie eh und je. Die Celtic Folk-Einflüsse werden zwar stärker als in der Vergangenheit betont, doch gleich der Opener The Devil And His Mandolin sollte auch Country-Freunden mit Hang zum Bluegrass munden, während The Fire In You auch auf einer Gothic-Rock-/Dark Wave-Veröffentlichung eine gute Figur abgegeben hätte. Anhänger von THE SEER, OYSTERBAND oder RUNRIG kommen bei Stay The Night, Free Scotland oder Rainsong auf ihre Kosten. Dagegen ist We're Running eine schöne Nummer, die an Mark Knopfler erinnert.

Das CELTIC DRUM ORCHESTRA kommt vor allem bei einer Handvoll perkussionlastiger Instrumentalstücke gut zur Geltung, doch auch Bastards And Roses oder Loosing Fight gewinnen durch die zusätzliche Instrumentierung an Reiz.

Trotz des breiten Stilspektrums wirken GARDEN OF DELIGHT auf "Blackbeard - Drunk And Bad" in sich stimmig wie selten zuvor. Es gelingt der Band von Mal zu Mal besser allzu krasse Stilbrüche zu vermeiden. Dazu wissen die Songs an sich zu gefallen. Für Celtic Folkrocker empfehlenswert.

Martin Schneider, 04.03.2013

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music