George Romano

Insatiable Desires


CD-Review

Reviewdatum: 01.01.2000
Jahr: 2000

Links:

George Romano Homepage



Redakteur(e):

Joachim Domrath


George Romano
Insatiable Desires, Romanomusic, 2000
George Romano Lead Vocals, Guitars
Tom Fillman Drums
Martin Guigui Keyboards
Jim Hanson Bass
Graham Edwards Bass
Warren Ham Horns, Harmonica
Keith Hubacher Bass
Daren Hubacher Drums
Vinny & Diana Backing Vocals
Produziert von: Baraka, George Romano & Martin Guigui Länge: 46 Min 38 Sek Medium: CD
1. Hot As The Sun (4:10)7. That's Alright (2:45)
2. Saving Grace (4:39)8. Two Years (4:21)
3. Who's Driving You? (3:43)9. 90 (4:04)
4. Good People (3:45)10. Play On (4:31)
5. Push And Pull (4:12)11. Spaced Man (5:41)
6. Insatiable Desires (4:47)

New York, New York besang schon der gute alte Frankieboy in einem seiner Klassiker.
Aus eben diesem kulturellen Schmelztiegel stammt George Romano, der mit INSATIABLE DESIRES sein erstes Studioalbum präsentiert.

Meine Güte, was musste ich in den letzten Wochen für musikalische Katastrophen über mich ergehen lassen. Über diese besagten Scheiben verliere ich lieber kein Wort, wohl aber über den guten George Romano und seine Band.
HOT AS THE SUN, der Nummer 1 Track, beginnt verhalten mit schönen Gitarrenphrasen. Doch schon bald weicht die anfängliche Schüchternheit ausgelassener Spielfreude. Knackige Instrumentierung, toller Refrain und ein gediegener Background-Chor bringen Tempo in den Song. Das gefällt sogleich.
SAVING GRACE schaltet in den zweiten Gang runter. Eine angenehm melodische Midtempo-Ballade mit durchdachtem Arrangement. Das feine Gitarren-Solo gibt den letzten Schliff.

Groovenden Bluesrock spielt die Band auf WHO'S DRIVING YOU?. Ausgesprochen gut, das fette E-Piano, die scharfe Gitarre und der wohlige Background-Chor.
GOOD PEOPLE enttäuscht allerdings mit zu dick aufgesetzten String-Arrangement.

PUSH AND PULL danach, ist gelungener Rock, der ein wenig an die australische Ausnahmeband Black Sorrows erinnert. Vor allem der weiblich gespickte Background-Chor weist Parallelen auf.

Mit INSATIABLE DESIRES folgt einer der Highlights des Album. Diese Americana Rockballade mit souligen Anstrich hat es in sich. Die Instrumente sind auffallend gut arrangiert. Der Background-Chor ist erneut ein Genuß.

Den Klassiker THAT'S ALRIGHT (MAMA) serviert George Romano in einer ungemein schmissigen Rhythm and Soul Variante, gespickt mit starken Bläsern und witziger E-Gitarre. Da geht die Post ab.
Mit TWO YEARS und PLAY ON erklingen anschließend noch zwei gute Midtempo Balladen, die von dem fett groovenden Rocker 90 unterbrochen werden. Die Gitarren sind auf 90 nicht von schlechten Eltern.

Mit dem obskuren SPACED MAN endet das Album. Harmlos gelangweilt beginnt der Song und mündet letztlich in ein psychedelisch anmutendes Szenario. Eine Mixtur aus Toe Fat und John McLaughlin. Verrückt? Klingt aber abgefahren gut.

INSATIABLE DESIRES ist ein feines und abwechslungsreiches AMERICANA Album mit Soul und Blues Einflüssen.
Zudem verfügt GEORGE ROMANO über ausgezeichnete Mit-Musiker, die den Songs die nötige Professionalität verleihen.
Klang und Produktion sind gut.

Joachim Domrath, (Artikelliste) 04.09.2001

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music