Giorgio Moroder

Knights In White Satin

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 21.11.2011
Jahr: 2011
Stil: Disco, Funk

Links:


Redakteur(e):

Michael Koenig


Giorgio
Knights In White Satin, Repertoire Records, 2011 (1976)
The Munich MachineAll Instruments
Madeline BellChoir
Sue GloverChoir
Sunny LeslieChoir
Produziert von: Giorgio Moroder Länge: 48 Min 42 Sek Medium: CD
01. Knights In White Satin04. Oh, L'Amour
02. In The Middle Of The Knight05. Sooner Or Later
03. Knights In White Satin06. I Wanna Funk With You Tonite
Bonus Tracks:
07. Let The Music Play (Single Version A-Side)09. I Wanna Funk With You Tonite (Single Version A-Side)
08. Oh, L'Amour (Single Version B-Side)10. Knights In White Satin (Single Version B-Side)

Der Südtiroler Hansjörg „Giorgio“ Moroder hat sich, vor allem, in den 1970er und 1980er Jahren, aber ebenso darüber hinaus, als Komponist und Produzent einen wirklich großen Namen gemacht. Beispielsweise arbeiteten schon David Bowie, Barbra Streisand, Elton John, Freddie Mercury, SPARKS und THE THREE DEGREES mit ihm. Weiterhin komponierte er erfolgreich Filmmusiken wie zum Beispiel für die Erfolgsstreifen “Midnight Express“, “American Gigolo“ und “Flashdance“. Viele schreiben diesem Mann die Entwicklung und Einführung von Euro Disco zu und sehen ihn als Pionier der computergestützten Tanzmusik. Sein Einfluss auf die Popmusik im Allgemeinen und ebenso auf zahllose Künstler ist unbestritten. Seine Platten brachte er zum Beispiel, sowohl als Giorgio Moroder und auch als Giorgio heraus.
Dieser Bericht befasst sich mit dem ursprünglich 1976 unter dem Namenszug Giorgio veröffentlichten Album “Knights In White Satin“, das Repertoire Records in diesem Jahr, um mehrere Bonus Tracks erweitert, neu aufgelegt haben.

Gemeinsam mit der Band THE MUNICH MACHINE und mehreren Sängerinnen kreierte Moroder vor über dreißig Jahren einen, auch heute noch frisch wirkenden, Klangkosmos. Auf der Basis von Disco, Funk, Pop und Rock entfaltet sich ein musikalischer Fächer, der eigentlich niemanden unberührt lassen kann, der ihn zu hören bekommt. Denn mit dem Stillsitzen ist es, kaum dass die ersten Töne erklingen, für die nächsten fünfzig Minuten vorbei. Warum sollten sich nicht auch junge Leute von heute mit Giorgios Tanzvirus infizieren?
Der Albumtitel ist die Verballhornung des Megahits Nights In White Satin von THE MOODY BLUES. Dementsprechend bietet der Italiener dem Interessenten bereits auf dem regulären Tonträger zwei Adaptionen dieses Titels. Darüber hinaus ist unter den Zusatznummern (vier Single A- beziehungsweise B-Seiten von drei Albumsongs und einem externen Track [Let The Music Play]) die Single B-Seitenversion davon zu entdecken.

Das Booklet, welches in diesem Fall ein Faltblatt ist, enthält Anmerkungen von Chris Welch.

“Knights In White Satin“ hat das Zeug zur Tanzplatte auf Dauerrotation für Disco- und Funkfreaks zu werden. Diese Scheibe mischt jede Party auf. Und das gilt nicht nur für sentimentale Nostalgieevents mit Schwerpunkt auf den 1970er Jahren.

Michael Koenig, 12.11.2011

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music