Grimskunk

Skunkadelic


CD-Review

Reviewdatum: 18.05.2011
Jahr: 2011
Stil: Punk, Rock, Ska

Links:

Grimskunk Homepage



Redakteur(e):

Marc Langels


Grimskunk
Skunkadelic, MIG Music, 2011
Franz SchullerGesang & Gitarre
Joe EvilGesang & Keyboards
Alain VadboncoeurGesang, Schlagzeug & Percussion
Vincent PeakeBass
Peter EdwardsGitarre
Produziert von: Glen Robinson, André Gielen, Gggarth Richardson, Dale Penner, Thierry Lacombe, M.A. Thibert, Morris Apelbaum, Ben Dover & Grimskunk Länge: 107 Min 15 Sek Medium: CD
Disc 1Disc 2
01. Silverhead01. Fires Under The Road
02. Don't Hide02. Le Gouvernement Song
03. Live For Today03. Watchful Elms
04. Texas Cult Song04. Ya Basta!
05. No Sympathy05. Perestroika
06. Blown To Pieces06. Gotta Find A way
07. Overture In E Minor07. America Sucks
08. Psychedelic Wonder Drug08. We Are Lords
09. Mahmoud's Dream09. Power Corrupts
10. Looking For Gabbio10. Gormenghast
11. Comatose11. Circle Square Triangle
12. Check-Moi Ben Aller12. Rooftop Killer

Spricht man über Bands, dann kommt häufig als erstes die Frage auf: was für eine Art Musik machen sie denn? Und genau in dieser Frage wird es schwierig, wenn man über eine Gruppe wie GRIMSKUNK aus Quebec spricht. Denn was machen die Kanadier denn eigentlich? Sie machen Rock, aber auch Punk, etwas Funk, etwas Psychedelic, etwas Ska. Dazu kommt ja noch, dass man die meisten dieser Kategorien sogar noch einmal unterteilen könnte. Das macht es in diesem Fall noch schwieriger.

Genau das ist aber auch der Hintergrund der Band-Gründung. Hier haben sich bereits vor 20 Jahren ein paar Freunde zusammengefunden, um die Musik zu machen, die ihnen gefällt. Das sollte die einzige Anforderung sein, der persönliche Geschmack. Abseits aller Genre-Grenzen, aller Beschränkungen, aller Definitionen. Und nach jenen 20 Jahren und diversen Platten ziehen GRIMSKUNK auf “Skunkadelic“ eine erste Bilanz ihres bisherigen Schaffens.

Herausgekommen sind dabei insgesamt 25 Stücke, die die musikalische Karriere der Band abbilden. Begonnen mit dem grungigen Silverhead, das ein Keyboard-Solo zusätzlich veredelt, zeigen GRIMSKUNK, dass sie sich keine musikalischen Grenzen setzen lassen wollen. Denn in der Folge wechseln sich verschiedenste Einflüsse mit einer erstaunlichen Leichtigkeit ab, dass es fast schon überrascht, warum dies bisher noch keine andere Band so gemacht hatte. Die anschließenden Lieder Don’t Hide und Live For Today erscheinen auf den ersten Blick BAD RELIGION-beeinflusst bestechen aber a) mit einem eingängigen Refrain und b) mit einem überraschenden Ska-Break schon und sind damit fast Chart-tauglich. Und ein Track wie der Texas Cult Song greift bereits 1998 so eindeutig schon alle Trademarks auf, die später typisch für den Sound von SYSTEM OF A DOWN wurden. Dabei scheuen sich die Kanadier auch nicht, politische Töne anzuschlagen. Die Overture In E-Minor klingt dagegen wie FAITH NO MORE in die 1960er-Jahre versetzt, einfach klasse. Und so kann man bei jedem Song auf diesen zwei CDs etwas Besonderes entdecken. Dabei beziehen sie ihre Einflüsse nicht nur aus dem westlichen Kulturkreis, sondern auch arabische Melodien finden sich hier wieder.

Der Sound der Aufnahmen ist dabei angenehm warm, so als ob die Stücke überwiegend analog aufgenommen wären. Eine klinisch-perfekte Aufnahme sieht vielleicht anders aus, würde aber nicht zur Musik der Kanadier passen. Denn die Band bezieht sich auch bei ihren Einflüssen ganz eindeutig auf eine Zeit als es bei Musik vor allen Dingen darum ging, Gefühle auszudrücken, Emotionen auszulösen und die Menschen zu bewegen.

“Skunkadelic“ ist der ideale Ort, um einen Einstieg in die Welt von GRIMSKUNK zu finden. Die 25 Stücke bieten einen umfangreichen und informativen Überblick über das bisherige Schaffen der Quebecois. Freunde guter, handgemachter Rock-Musik dürften hier wirklich fündig werden. Denn GRIMSKUNK bieten einen breit gestreuten Fundus an Song-Perlen abseits üblicher Genre-Grenzen. Wer erfrischende Rock-Musik mag, ist hier gold-richtig.

Marc Langels, 17.05.2011

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music