Hank Shizzoe

This Place Belongs To The Birds

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 27.09.2015
Jahr: 2015
Stil: Singer-Songwriter

Links:

Hank Shizzoe Homepage



Redakteur(e):

Holger Müller


Hank Shizzoe
This Place Belongs To The Birds, Blue Rose Records, 2015
Hank Shizzoevocals, guitar, ukulele, mandolin, bass, percussion, keyboards
Baptiste Germserfrench horn
Simon Baumanndrums
Michel Poffetupright bass
Produziert von: Thomas Erb Länge: 35 Min 54 Sek Medium: CD
01. Because It's There06. Don't Know What It Is
02. Away I Go07. The Abominable Snowman
03. This Place Belongs To The Birds08. Ain't Worth The Trouble
04. Ballad Of The Warm Bed09. I Wanna Be Loved By You
05. I Miss The Plains10. End Of The Line

"Me and Hank, we go back a long way" - fast 20 Jahre nun schon. Dabei kennt Thomas Erb, wie Shizzoe in Wahrheit heißt, mich überhaupt nicht. Okay, ein oder zwei Mal hab ich ihm "Hallo" gesagt, auf den legendären Blue Rose Christmas-Partys, auf denen der Schweizer unermüdlich seine (Slide)Gitarre erklingen lassen hat. Aber wie hat es Ian Hunter einst formuliert: "I'm just a face in a crowd".

Trotzdem ist Hank Shizzoe seit vielen Jahren, seit 1996 mein treuer Begleiter. "Walk" hieß das Album, dass er damals mit seiner Band "Loose Gravel" veröffentlichte. Was für ein toller Name für eine Roots-Band, auch wenn sie nur aus zwei Musikern bestand. Und bis heute ist dieses Album, Shizzoes zweites, sein Meisterwerk geblieben (sorry, Hank!). Dass aus Bern ein Musiker kommen könnte, der den trockenen Erzählhumor eines Ray Wylie Hubbard mit der Fingerfertigkeit eines David Lindley und der Südstaatenseele eines John Fogerty (auch wenn der eigentlich aus Kalifornien stammt) vereint - unvorstellbar. Und "Walk" hat mich auf meiner Entdeckertour in die Weite der amerikanischen Roots-Musik abseits der Charts immer begleitet.

Seitdem hat Hank Shizzoe elf weitere Studio- und Live-Alben veröffentlicht, darunter das Highlight "In Concert", auf dem er mit Slide-Gott Sonny Landreth auf Augenhöhe spielt. Aus "Loose Gravel" wurde die Band "The Directors", aber Hank Shizzoe blieb immer er selbst. Big buddy. Music-Man.

Album Nummer 14 ist nun allerdings eine harte Nuss zum Knacken. Ein Folk-Album soll "This Place Belongs To The Birds" sein, federleicht, ehrlich und warm. Aber leider auch ein wenig langweilig. Sicher, es gibt ein paar entspannt swingende Schmankerl wie I Don't Know What It Is, eine überaus gelungene englische Cover-Version von Stephan Eichers Weiss nid was es isch, dem Shizzoe als Live-Gitarrist seit Jahren zur Seite steht. Oder auch The Abominable Snowman, ein Song wie ein gemütlich dahinfließender Bach an einem warmen Herbsttag.

Aber ein Großteil der Songs auf diesem Album plätschert einfach nur so dahin, ohne wirklich zu berühren. "Why do we climb the mountain?", fragt Shizzoe gleich in der ersten Zeile. "Because it's there." Lieber Thomas Erb, das ist nun wirklich ein ausgelutschter Spruch.

Völlig unverständlich ist allerdings die Wahl der beiden "echten" Covers auf diesem Album. End of The Line könnte eigentlich ein maßgeschneiderter Hank-Shizzoe-Song für eine überraschende Slide-Einlage sein, aber er klingt nur wie die TRAVELLING WILBURYS ohne Strom. Und dann I Wanna Be Loved By You... Ehrlich Hank, dass du mit Marylin Monroe um die Ecke kommst, die wie Ry Cooder in "Paris, Texas" klingen soll, ich versteh es einfach nicht.

Aber es soll ja bald ein Boxset von dir erscheinen, mit Songs aus deinem Archiv und Coverversionen von Charley Patton oder Nick Lowe. Darauf freu ich micht jetzt schon. Und bis dahin freue ich mich darüber, dass "This Place Belongs To The Birds" ein Download eines Live-Konzerts beiliegt und höre, während der Rechner noch läd, einmal mehr Joe Went To The Water oder Where The Roads Have No End von "Walk". Been a long road, indeed.

Holger Müller, (Artikelliste),21.09.2015

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music