Henry Lee Summer

Big Drum


CD-Review

Reviewdatum: 01.01.2000
Jahr: 2001

Links:

Henry Lee Summer Homepage



Redakteur(e):

Joachim Domrath


Henry Lee Summer
Big Drum, Eigenvertrieb, 2001
Henry Lee Summer Lead Vocals, ???
Band wird nicht genannt
Produziert von: Mark Swartz & Henry Lee Summer (aufgenommen in den Big Fun Studios, Indy, IN) Länge: 40 Min 25 Sek Medium: CD
1. Dancin To The Big Drum (3:22)6. It's All Right A (3:22)
2. Since I Met You (4:37)7. That's What I Like (3:43)
3. Happy World (4:30)8. What Am I Do You (3:22)
4. Keep On Smilin (3:44)9. It's In Your Eyes (4:34)
5. Shine On Me (3:52)10. Dancin To The Big Drum (Reprise) (1:07)

Passend zur Jahreszeit veröffentlicht HENRY LEE SUMMER sein neues Album BIG DRUM.
Es ist nach SMOKE AND MIRRORS (1998), SLAMDUNK (1993), WAY PAST MIDNIGHT (1991), I’VE GOT EVERYTHING (1989) und HENRY LEE SUMMER (1988) seine sechste Arbeit.
Henry Lee’s Markenzeichen war über all die Jahre rockiger Mainstream mit einigen Ecken und Kanten, teilweise mit witzigen Arrangements und feinen Melodien. Insofern verunsichert mich BIG DRUM doch sehr.

Die CD beginnt mit Dancin To The Big Drum. Der Song verfügt über eine tolle Melodie. Aber das Arrangement wird dem überhaupt nicht gerecht. Elektronische Drums und viel Keyboards klingen mehr nach einem unnötigen neuen Steve Winwood Album als nach Henry’s gewohntem AOR Rock mit Gitarren satt.
Zwischendurch für ein paar Sekunden ein Heavy Gitarren Intro. Das war’s für die Gitarren-Fraktion.

Since I Met You folgt als schöne Midtempo-Ballade mit richtigem Schlagzeug, feiner Harmonica und Gitarren. Hier klingts wie seit Jahren gewohnt.
Happy World ist anschließend eine gelungene Roots-Nummer mit akustischen und knallharten elektrischen Gitarren. Der mit Abstand beste Track auf BIG DRUM.
Hörenswert ist das folgende Keep On Smilin von Wet Willie. Gute Percussion und Gitarren, dazu Henrys geile Röhre tragen zum Gelingen bei.

Shine On Me hat auch melodisch viel zu bieten. Aber instrumental wird es völlig von Keyboards und String Machines zugedröhnt. Das klingt mehr nach den PET SHOP BOYS als nach knackigem AOR.
It’s All Right gefällt da deutlich besser. Schöne Hammond und Gitarren erfreuen die Ohren.
Danach wird’s funkig mit That's What I Like. Motown läßt schön grüßen. Jede Menge elektronischer Schnickschnack lassen mich schnell weiterzappen.
Soulig dancig geht’s leider auf What Am I To You weiter. Musik für’s Schwimmbad zum Easy Listening, aber nichts zum bewussten Hören. Also auf zum nächsten Song. It’s In Your Eyes ist gottlob wieder mit Gitarren gespickt. Eine nette, aber nicht umwerfende Ballade.
Prime Of Life wurde lt. Coverhinweis, live eingespielt und klingt, verglichen mit dem Rest der CD, nach Kofferradio. Roots Rock der guten Art, aber klanglich vielen Bootlegs unterlegen.

Anhand des Booklets ist nicht erkennbar, ob die Songs mit Band oder von Henry allein eingespielt wurden. Den Eindruck habe ich bei einigen Songs mit Drum-Loops und Keyboards.

Henry Lee Summers BIG DRUM ist ein sehr zwiespältiges Album. Musikalisch weiß Henry nicht, wo er lang will. Viel Keyboards, Dance Music, Funk, Soul. Dann aber auch immer wieder schöner AOR, Rootsrock. Was für ein musikalisches Durcheinander.

Klang und Produktion reichen von gut bis gerade mal ausreichend (Prime Of Life).
Bleibt zu hoffen, dass der nächste Sommer besser wird.

Joachim Domrath, (Artikelliste) 04.08.2001

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music