Ida Mae

Chasing Lights


CD-Review

Reviewdatum: 01.07.2019
Jahr: 2019
Stil: Blues Rock
Spiellänge: 47:50
Produzent: Ethan Jones

Links:

Ida Mae Homepage

Ida Mae @ facebook

Ida Mae @ twitter


Plattenfirma: Thirty Tigers

Promotion: Oktober Promotion


Redakteur(e):

Michael Masuch


s. weitere Künstler zum Review:

Ray Lamontagne

Kings Of Leon

Blackberry Smoke

Titel
01. Boom Boom Boom
02. My Girl Is A Heartbrear
03. Chasing Lights
04. Higher Than The Lights
05. Easily In Love
06. Love Is Still A Long Road
07. Reaching
 
08. Sweet Abandon
09. Sick in Love
10.Rightfully Honestly
11. Feel Them Getting Closer
12. If You Don`t Love Me
13. Baby Be Mine
Musiker Instrument
Chris Turpin Vocals, Resonator Guitar, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Piano, Synth,Drum Mashine, Diddly Bow
Stephanie Jean Ward Vocals, Percussion, Hammond Organ, Pump Organ, Shaker
Ethan Jones Drums, Percussion, Ukulele, Organ
Nick Oini Electric Bass, Double Bass, 8 String Bass
Special Guest:
Dweezil Zappa Electric Guitar (Boom Boom Boom )

Ihre altgedienten KILL IT KID Fans haben Chris Turpin und Ida Mae bereits in den Jahren davor um sich gescharrt um nun - mittlerweile auch verheiratet - ein neues musikalisches Kapitel als IDA MAE (Namensgeber ist ein Titel von Sonny Terry und Brownie McGee) zu starten und erste Resonanzen lassen Interessantes für Zukunft vermuten.

Und wer schon einen Ethan Jones (Kings Of Leon, Ryan Adams, Ray LaMontagne) an den Reglern weiß und zudem im Vorprogramm von GRETA VAN FLEET, BLACKBERRY SMOKE oder auch MARCUS KING BAND erste Lorbeeren sammelte, macht gespannt auf das erste Album.

Und da verdienen sich die beiden Engländer, nun in Nashville beheimatet, auch gleichmal mit dem rotzig bluesigen Boom Boom ihre ersten Lorbeeren, wo Dweezil Zappa einige knackige Riffs beisteuerte und die auch durchaus in die Wave-Rock Phase der 80er passen könnte.

Ethan Jones lässt den beiden, getragen von ihren einzigartigen Stimmen, viel Freiraum und legt einen rohen ungeschliffenen Sound für My Girl Is A Heartbreak frei und lässt Chris Turpins Bottleneck bei Higher Than The Light freien Lauf. Eine geile Nummer, die sich weidlich zu einem footstomping Blues-Song ausweitet.

Regelrecht verklärt mit spartanischer Fingerpicking Gitarre lassen die beiden ihr Easily In Love einfach mal sparsam mit einigen Pianosprengseln atmen und entwickeln eine kleine Gemme, die nachwirkt und toppen mit dem verträumten Love is a Long Road die gemütliche Campfire Runde.

Und da steckt noch soviel Potential in den Songs. So entblättert sich das fragile und brüchige Chasing Lights nach mehrmaligem Hören zu einer betörenden Folk-Hymne, die ohne weiteres ins Spartenprogramm passt.

Ida Mae machen es dem Hörer nicht immer einfach, ihnen zuzuhören. Denn sie fordern mitunter ganz schön heraus und machen ebenso sprachlos, wenn sie Feel Them Getting Closer in ein berauschendes footstomping Blues-Monster verwandeln und ein wenig an ihr männnliches Pendant Lincoln Durham erinnern, der ebenso krachledern, aber mitreissend agierte.

Ida Mae hauen mit "Chasing Lights" ein richtig gutes Album heraus und schicken dich mit einem berauschenden, sich emporhangelnden If You Don't Love Me und Baby Be Mine glücklich nach Hause.

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music