Insidead

Chaos ElecDead


CD-Review

Reviewdatum: 12.05.2011
Jahr: 2011
Stil: Thrash Metal

Links:

Insidead Homepage



Redakteur(e):

Kay Markschies


Insidead
Chaos ElecDead, Massacre Records, 2011
George T.Vocals, Guitar
Jim T.Guitars
Nick M.Bass
Jim M.Drums, Backing Vocals
Produziert von: R.D. Liapakis Länge: 36 Min 37 Sek Medium: CD
01. No I.D.06. Rise My Head
02. Blood 4 Blood07. Away From Me
03. Time08. Have No Fear
04. Chaos ElecDead09. Second Face
05. In My World

Was lange währt, wird endlich gut, könnte man im Falle der griechischen Thrash Metaller INSIDEAD meinen. Ganze 13 Jahre hat es gedauert, bis die Südeuropäer jetzt ihr Debutalbum "Chaos ElecDead" unter die Leute bringen konnten.

Da sollte man eigentlich davon ausgehen können, dass in diesen 1 1/2 Jahrzehnten allerhand Material zusammengekommen sein müsste. Aber Pustekuchen, das Album bringt es gerade mal auf 9 Tracks und 37 Minuten Spielzeit !! Wen aber stört das, wenn die Qualität ansonsten weitestgehend stimmt.

Den Speed- und Thrashmetal erfindet das Quartett zwar nicht neu, INSIDEAD punkten jedoch durch sehr tighten Sound, spannende Songstrukturen und stetig wechselnde Tempi.
Auch die Stimme von Sänger George erweist sich als recht vielseitig. Diese pendelt sich irgendwo zwischen James Hetfield und Tom Araya ein, der Frontmann meistert jedoch auch jederzeit melodiöse Gesangsabschnitte.

Auf "Chaos ElecDead" sind einige Neckbreaker enthalten. Bei Blood 4 Blood, "Chaos ElecDead" und insbesondere bei Rise My Head bekommt man beim Headbangen Probleme, das Tempo mitzugehen. Langsamere Songs wie Time, In My World hingegen laden zum Moshen und Slamdancen ein.
Doch egal ob schnell oder langsam, INSIDEAD entwickeln auf allen neun Songs die Energie, die man von einem modernen Metalalbum erwartet.

Insofern kann man das Debut der Griechen nur als geglückt bezeichnen. Man darf jedenfalls hoffen, nicht mehr ganz 13 Jahre auf einen Nachfolger von "Chaos ElecDead" warten zu müssen.

Kay Markschies, 11.05.2011

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music