Intelligent Music Project

Life Motion

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 10.07.2020
Jahr: 2020
Stil: AOR
Spiellänge: 49:51
Produzent: Milen Vrabevski, Simon Phillips & Ivo Stefanov

Links:

Intelligent Music Project Homepage


Promotion: Glass Onyon PR


Redakteur(e):

Marc Langels


s. weitere Künstler zum Review:

Asia

Lords Of Black

Rainbow

The Ferrymen

Toto

Vandenberg

Titel
01. A Kind Of Real Life
02. Don‘t Let Them Win
03. Where I Belong
04. Letting Me In
05. We Keep On Running
06. By The Side Of The Minute
 
07. Run Away
08. The Final Act
09. Reflecting
10. Every Time
11. Rising
12. The Things In Your Mind
Musiker Instrument
Ronnie Romero Gesang
Richard Grisman Gesang
Tony Crumpton Gesang
John Payne Gesang
Bisser Ivanov Gitarre
Milen Vrabevski Gitarre
Ivo Stefanov Keyboards
Ivaylo Zvezdomirov Bass
Simon Phillips Schlagzeug

Es mutet natürlich zunächst einmal etwas merkwürdig an, wenn man sich selbst als das INTELLIGENT MUSIC PROJECT  betitelt. Will man damit ausdrücken, man sei besonders klug, oder intelligenter als andere. Nun solche Überheblichkeit ist den bulgarischen Musikern, die hinter dem Namen stecken, offenbar doch eher fremd (obwohl der Initiator einen Doktor-Titel sein eigen nennt). Vielmehr leitet sich der Name von dem Studio ab, in dem die Musik entsteht, dem Intelligent Music Studio in Sofia, ab. Dort entstanden – unter der Mithilfe zahlreicher internationaler Superstars – bislang fünf Alben, deren jüngstes nun unter dem Titel “Life Motion“ vorliegt.

Wie schon auf den bisherigen Scheiben I bis IV sitzt auch dieses Mal Schlagzeug-Ikone Simon Phillips an den Kesseln und Becken und sorgt schon einmal für den richtig Groove der Scheibe. Außerdem hat der frühere TOTO-Drummer – der ja mittlerweile mehr für seine Fusion-Super-Group PROTOCOL bekannt ist - sich auch an der Produktions-Arbeit beteiligt. Und damit ist klar, diese Scheibe klingt wie eine Produktion aus den führenden amerikanischen Produktionsstätten Nashville (heute) oder Los Angeles (früher). Und daneben wurden noch vier exzellente Sänger ins Studio geladen, die sich die Gesangsspuren teilen: Ronnie Romero (LORDS OF BLACK, RAINBOW, THE FERRYMEN, seit jüngstem zudem noch VANDENBERG), John Payne (Ex-ASIA), Tony Crumpton und Richard Grisman (RIVER HOUNDS).

Musikalisch wendet sich das Projekt dann dem melodischen oder auch AOR Rock zu und wandelt auf den Spuren von TOTO, ohne aber deren Qualität zu erreichen. Denn dafür bleibt das Songwriting meist zu seicht und leicht vorhersehbar. Zwar kann ein Song wie We Keep On Running auch Dank seines coolen Riffings überzeugen oder auch die tollen Schlagzeug-Intro-Solos bei Reflecting und insbesondere Rising, aber ansonsten sind es die Vokalisten, die hier mit ihren individuellen Leistungen überzeugen können und das Album davor bewahren, zu sehr belanglos zu klingen. Das Endprodukt klingt dann zwar ganz gefällig – und je häufiger man es hört – ganz gut.

Aber über dieses Niveau kommt das INTELLIGENT MUSIC PROJECT halt leider dann auch nicht hinaus. In manchen Momenten fühlt man sich eher an ein Musical als an eine waschechte Rock-Band erinnert, so sehr sind die Melodien auf „wohlklingend“ gedrillt.Das Ganze ist natürlich sehr sauber gespielt und die beteiligten Musiker machen ihre Sache gut (die Sänger, wie bereits erwähnt, sogar sehr gut) aber die Songs bräuchten noch mehr Pfiff, mehr Rasse und noch ein paar interessante instrumentale Ideen – gerade bei den Gitarren-Riffs, die viel zu häufig eher an ASIA als an TOTO erinnern. Das Ganze klingt zwar intelligent aber zu selten wirklich inspiriert und lebt daher von der (zugegeben vorhandenen, siehe oben) individuellen Klasse der Sänger. Aber die haben es echt drauf.

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music