Jam Pain Society

Black Light Messiah

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 11.07.2008
Jahr: 2008

Links:

Jam Pain Society Homepage



Redakteur(e):

Michael Koenig


Black Light Messiah, Locomotive Records Germany, 2008
Leah KirbyVocals
Chris HillGuitar, Vocals
Matt FrederickBass, Vocals
Greg Putnam6-String-Bass, Chapman Stick, Vocals
Nick CampbellDrums
Guest:
Ace FrehleyLead Guitar
Produziert von: Chris Hill Länge: 55 Min 55 Sek Medium: CD
01. So Here It Is07. The Ride
02. Wasted08. Erase You
03. You Made Me09. Choose Your Machine
04. Secret10. Wrapped Around
05. Monster Mind11. Hero
06. 7-Second Smile12. Flavor

LEAH KIRBY, CHRIS HILL, MATT FREDERICK; GREG PUTNAM und NICK CAMPBELL sind JAM PAIN SOCIETY. Die aktuelle Langrille der fünfköpfigen Band aus Raleigh, im US Bundesstaat North Carolina gelegen, heißt 'Black Light Messiah'.

Die Amerikaner liefern da einen richtigen Kracher ab. Das ist in des Wortes Sinn gemeint. Die Tracks sind allesamt Stress für die Nackenwirbel. Von Anfang bis Ende ist Headbanging angesagt. Wir befinden uns nämlich in der fabelhaften Welt des Heavy Metal. Eine Up-Tempo-Nummer jagt die nächste. Damit es nicht allzu eintönig wird, haben die Fünf ihren Stoff mit kleinen Überraschungen aus der Wundertüte des Industrial Metal angereichert. Daneben unternehmen JAM PAIN SOCIETY auch den einen oder anderen ganz kurzen Ausflug in die Refugien des Pop. Das bleibt allerdings in geregelten Bahnen. Die Befürchtung, es könnte in eine andere Richtung gehen, als direkt zwischen die Augen, entbehrt, dem Herrgott sei's getrommelt und gepfiffen, letztendlich jeder Grundlage.

'Black Light Messiah' glänzt mit einer extrem kompakten und druckvollen Produktion, für welche Gitarrist CHRIS HILL die Verantwortung trägt. JAM PAIN SOCIETY errichten eine meterhohe und unüberwindliche, von der Gitarre dominierte, Soundwand nach der anderen. Da kommt keiner vorbei, geschweige denn durch. Alle Bandmitglieder wissen sehr gut, sich ihrer Instrumente zu bedienen. LEAH KIRBY thront mit ihrer kraftvollen und wandlungsfähigen Stimme über allem. Sie bestreitet den weit überwiegenden Teil des Gesangs und setzt dem Gesamtwerk damit sozusagen die Krone auf. Hin und wieder unterstützen sie drei der vier Männer mit Backing und/oder Lead Vocals.

JAM PAIN SOCIETY haben übrigens noch einen echten Coup in petto. Bei The Ride übernimmt ACE FREHLEY, der ehemalige Gitarrist von KISS, eine Gastrolle. Er drückt dem Tune unüberhörbar den Stempel seines Stils auf. Also kriegt der Hörer auch noch eine gute Portion Hard Rock in seine Ohren geblasen.

JAM PAIN SOCIETY bieten mit 'Black Light Messiah' allen Anhängern metallhaltiger Klänge, die nichts gegen Abstecher in andere Genres bzw. Subgenres haben, eine willkommene Gelegenheit, ihre Aggressionen zu kompensieren.

Michael Koenig, 11.07.2008

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music