Jimmy Page

Licht & Schatten - Gespräche mit Jimmy Page

( English translation by Google Translation by Google )

Buch-Review

Reviewdatum: 14.10.2013
Jahr: 2013
Stil: Interviews und Geschichten
Verlag: Edel

Links:

Jimmy Page Homepage



Redakteur(e):

Epi Schmidt


Jimmy Page
Licht & Schatten - Gespräche mit Jimmy Page, Edel, 2013
von: Brad Tolinski
ISBN: 978-3-8419-0129-3
Umfang: 360 Seiten
Preis: 19,95 € zzgl. Versandkosten

So ein klein wenig kann man den Titel dieses Buches auch missverstehen, denn kritische Gemüter könnten im Wirken von Herrn Page auch eine Menge Schatten entdecken und die "Licht" - Strahlen schon langsam verblassen sehen. Jimmy Page selbst denkt bei "Licht & Schatten" eher an das Zusammenspiel dieser beiden Elemente in seiner Musik.
Ich war - ehrlich gesagt - schon etwas darauf vorbereitet, den LED ZEPPELIN-Gitarrero etwas in die Schranken zu weisen und die ersten Worte des Autors Brad Tolinski waren mir denn auch Wasser auf meine Mühle, denn da wird mir doch etwas zu viel lobgehudelt: "Seit mehr als fünfzig Jahren prägt der Gitarrist, Komponist und Produzent Jimmy Page die zeitgenössische Musik im Großen wie im Kleinen." Na, das erscheint mir doch reichlich dick aufgetragen, auch wenn Tolinski Kraft seiner 20jährigen Tätigkeit als Chefredakteur von "Guitar World" Kompetenz anführen kann.

Da dieses Buch aber keine Autobiografie in dem Sinne ist, sondern mehr eine Niederschrift von Gesprächen, die mit Jimmy Page sowie - und das ist das große Plus an diesem Buch! - einigen seiner Weg- und Zeitgenossen geführt wurden und es der Gitarrist zumindest im Hinblick auf die Kollegen selten "heraushängen" lässt, ist es im Endeffekt ein wundervolles Dokument über Jimmy Page, LED ZEPPELIN, die 60er, Studio- bzw. Aufnahmetechnik in der Entwicklung und einige Hintergrundinformationen zu den verschiedenen Stationen im Leben von Page.
Dass er bei den YARDBIRDS gespielt hat, bei denen auch Clapton und Jeff Beck angestellt waren, ist hinreichend bekannt, aber dass er davor schon mit einer Band auf Tour war und zum Zeitpunkt des YARDBIRDS-Engagements schon mit dem Live-Betrieb abgeschlossen hatte und sich nur auf Studiojobs beschränkte, wissen vielleicht nur wenige Fans. Von den diversen "Leichen im Keller", wie sie Jimmy selbst nennt, will er lieber nichts sagen.
Umso mehr erfährt man über LED ZEPPELIN. Vor allem über diverse Aufnahmetechniken, Mikrofonabnahme von Instrumenten, Räumlichkeiten usw.
Klar, dass da auch immer Be- und Absonderlichkeiten zu seiner Hauptband ans Tageslicht kommen. Trotzdem nichts für Voyeure, was das Tourleben der Band angeht! Da hält sich der Meister ziemlich zurück. Auch was sein Interesse für Magie und die Herren Crowley und Anger angeht, rückt er sicher nicht mit allen Details rüber. Einen kleinen Einblick gibt’s trotzdem.

Einen größeren Einblick bringen die Interviews mit einstigen Band- und Musikerkollegen. Darunter die einstigen YARDBIRDS Chris Dreja und Jeff Beck, Jack White, mit dem er das "It Might Get Loud"-Projekt initiierte, natürlich die noch lebenden ZEP's Robert Plant und John Paul Jones, der einstige Pressesprecher von LED ZEPPELIN Paul Rodgers (wir erinnern uns: THE FIRM) und, was besonders die Gitarren-Freaks interessieren dürfte, eine genaue Beschreibung der von ihm benutzten Gitarren und Verstärker sowie das "Musikalische Intermezzo", bei dem der Musikologe Jimmy Brown "Zehn der größten Gitarrenmomente von Led Zeppelin" erläutert. Da dürfte sich für manchen eine Tür öffnen!
Dazu kriegt man noch manche Begebenheit aus dem Leben der Beteiligten und besonders der Musikgeschichte der 60er Jahre mit und verfolgt recht unterhaltsam Jimmy Pages Werdegang. Tja, man kommt wohl nicht drum herum und da sich Herr Page in all den Jahren nicht gerade als Plaudertasche gezeigt hat, gibt es hier so eine Fülle an Material und interessanten Neuigkeiten, dass man als Rockmusik-Interessierter vor einem Pflichtkauf steht.

Epi Schmidt, 12.10.2013

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music