John Campbelljohn

Hook Slide And Sinker


CD-Review

Reviewdatum: 01.01.2000
Jahr: 1999

Links:

John Campbelljohn Homepage



Redakteur(e):

Joachim Domrath


John Campbelljohn
Hook, Slide & Sinker, Taxim Records, 1999
John Campbelljohn Lead Guitar
Bruce Moore Bass
Jim Logan Drums
Produziert von: John Campbelljohn Länge: 74 Min 16 Sek Medium: CD
1. The World is Crazy2. Johnny Rock & Rol
3. I Wanna Get Up4. The Court Of Love
5. Martah Mae6. Wife & Family
7. Phone Booth8. Sunny Sky Slide
9. Slow Down10. Heart Like A Stone
11. Ready For A Riot12. Non-Conformist Blues
13. Baby Boomer Blues14. Don't You Burn Your Bridges
15. Don't Let The Drinkin' Do The Thinkin'16. Pretty Paula Doy

Als ich die CD zum ersten Mal in den Händen hielt, dachte ich, so ein erfahrener Musiker wie John Campbelljohn hätte, ähnlich wie Bugs Henderson, eine langjährige musikalische Vergangenheit. Doch für die Bibel der populären Musik, dem All Music Guide, ist er ein vollkommen unbeschriebenes Blatt.
Na ja, Vergangenheit hin und her. Was John Campbelljohn auf seiner ersten CD abliefert ist eine wahre Ohrenweide.

Der erste Track, The World Is Crazy, kommt daher als stampfender Blues-Boogie mit einer förmlich schreienden Slide Gitarre. Johnny Rock and Roll erinnert an den frühen Chuck Berry. Knackiger Rock & Roll, der sofort in die Beine geht.
I wanna get up offenbart sich als klassischer Blues in der Tradition eines Robert Johnson, allerdings im Turbo Gang.
Martha Mae ist ein bluesig, swampiger Ohrwurm mit witziger Haiwai-Gitarre, Phone Booth rockt wieder mächtig los, während der Slow Down Boogie in bester Ry Cooder Manier dahin groovt.
Das Album klingt aus mit Pretty Paula Doy, ein schneller rockiger Titel mit Johns typisch fetziger Slide.

"Hook, Slide and Sinker" ist ein weit überdurchschnittliches Blues Album. John Campbelljohn beschränkt sich dabei nicht auf den klassischen Blues, sondern rockt auch mächtig los.
Mit 16 Tracks und einer Spielzeit von fast 75 Minuten bekommt man viel für sein Geld.
Klang und Produktion sind ohne Fehl und Tadel.

Joachim Domrath, 15.02.2001

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music