John Fogerty
John Fogerty und das Drama Creedence Clearwater Revival, Voodoo Productions/Books on Demand, 1999/2004
Autoren: Mark und Rüdiger Bloemeke
ISBN: 3-00-003885-X
Umfang: Paperback, 308 Seiten, 17 x 22 cm
Preis: ca. 20 €

Mark und Rüdiger Bloemeke haben mit ihrem Buch "John Fogerty und das Drama Creedence Clearwater Revival" ein Buch geschrieben, das ausführlich auf das Thema CREEDENCE CLEARWATER REVIVAL eingeht. Wer allerdings eine Biographie der Band mit kompletter Diskographie erwartet, sollte sich die Kohle sparen. Sicher gibt es viele interessante Details über die nordamerikanischen Superstars der Jahre 1969/70 zu erfahren, im Mittelpunkt der rund 300 Seiten steht allerdings, wie der Titel schon aussagt, John Fogerty.

Die beiden Hamburger Journalisten, Jahrgang 1968 (Mark B.) und 1945 (Rüdiger B.), und somit zumindest der Letztere aktiv Erlebender der Blütezeit von CREEDENCE, schließen mit ihrem Werk eine Lücke und bringen sicherlich mehr Licht in das - zumindest in Deutschland - herrschende Dunkel um die Person Fogertys. Während es vergleichsweise Unmengen von Literatur über die BEATLES oder ROLLING STONES gibt, sind Infos über CREEDENCE CLEARWATER REVIVAL eher dünn gesät.
Die Band als amerikanisches Phänomen abzutun wäre verkehrt, denn CCR erzielten weltweite Erfolge und ihre Songs werden bis heute nicht nur von Oldie-Radiostationen ausgestrahlt. Beim niederländischen Rock-Sender "Arrow" vergeht beispielsweise kaum ein Tag ohne Songs der Gruppe, und nicht immer sind es nur die sogenannten großen Hits (Proud Mary, Bad Moon Rising) die gesendet werden. Häufig greift man dabei auch auf den Fundus ihrer Alben zurück, wobei dann Songperlen wie Before You Accuse Me hervortreten.

Wer ein wenig mit der Geschichte CCRs vertraut ist, weiß ohnehin, dass die treibende Kraft innerhalb der Band in der Person von John Fogerty begründet war. Seine Geschichte haben Mark und Rüdiger Bloemeke auch für Nicht-Insider interessant und damit lesenswert beschrieben. Von frühester Jugend an bis zu seiner letzten Veröffentlichung "Deja Vu All Over Again" wird das Leben eines Mannes beschrieben, in dem das Kapitel CCR einen vergleichsweise kurzen Zeitraum einnimmt. Der mühsame Weg bis zur Spitze des Rock'n'Roll und das nicht immer von Erfolgen begleitete Leben nach dem Ende der Band wird hier in einer fesselnden Art erzählt. Es werden häufig interessante Details zu den beteiligten Personen, Zeitgeschehnissen wie u.a. dem Krieg in Vietnam und vielen Songs aufgeführt. Wie kam es zum Titel des Songs Green River? Das Buch verrät es.

Zu Anfang werden wie in einem Theaterstück einige der beteiligten Personen als Held, tragischer Verlierer, Komplizen oder Schurke aufgeführt. Ob John Fogerty wirklich der Held war/ist, scheint mir nach dem Lesen diese Werkes nicht ganz klar zu sein. Als kreative Kraft sicherlich unschlagbar, stellt sich mir die Frage ob er tatsächlich auch als Manager der Band agieren musste. Die Problematik CCRs lag sicherlich in der Dominanz John Fogertys begründet, was zweifelsohne zu Problemen mit seinem Bruder Tom sowie ihren Mitstreitern Stu Cook und Doug Clifford führen musste. Sänger, Gitarrist, Komponist, Texter, Arrangeur, Manager und Bandleader in einer Person gegen Rhythmusgitarrist, Bassist und Drummer, die ab und an noch ein paar Background-Vocals beisteuern durften; die Zeitbombe tickte bereits vom ersten Album an, als Tom, der sich vorher mit John die Lead-Vocals teilte, ins zweite Glied rücken musste. John, der zunehmend weitere Instrumente wie Saxophon oder Orgel spielte und später ganze Solo-Alben im Alleingang aufnahm, geriet nach der Auflösung von CREEDENCE in zunehmende gerichtliche Auseinandersetzungen mit Saul Zaentz, dem Besitzer der Plattenfirma "Fantasy" und des Musikverlags "Jondora", welche die Hits von CCR herausbrachten.
Über viele Seiten wird auf dieses Thema sehr aufschlussreich eingegangen und Gespräche mit Stu Cook und Doug Clifford anlässlich ihrer Tourneen unter dem Banner CREEDENCE CLEARWATER REVISITED runden die Geschichte um/über John Fogerty ab.

Lesenswert und informativ ist dieses Buch unbedingt und von daher auch für Interessierte empfehlenswert die vielleicht nur den Namen CREEDENCE CLEARWATER REVIVAL kennen, ohne zu wissen was sich dahinter verbirgt. So wie die Alben der Band, gehört das Werk ins Regal eines gut sortierten Rockhaushaltes, obwohl es mit ca. 20 € nicht gerade preiswert ist.
Ob es denn wirklich ein Drama war oder nicht vielleicht unglückliche Umstände oder ob John Fogerty tatsächlich eine blütenweiße Weste hatte und der spätere Aufstand im Bandlager unbegründet war, das mag jeder nach dem Lesen dieses Buches für sich entscheiden.

Jürgen Ruland, 25.08.2005

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music