John Wetton

The Official Bootleg Archive – Vol 1

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 08.01.2017
Jahr: 2016
Stil: AOR

Links:

John Wetton Homepage

John Wetton @ facebook



Redakteur(e):

Marc Langels


John Wetton
The Official Bootleg Archive – Vol 1, Cherry Red Records, 2016
John WettonGesang, Bass & Gitarre
Bill LiesegangGitarre (Buenos Aires & Osaka)
Thomas LangSchlagzeug (Buenos Aires & Osaka)
Martin OrfordKeyboards & Gesang (Buenos Aires & Tokio)
John YoungKeyborads & Gesang (Osaka)
Steve ChristeySchlagzeug & Percussion (Tokio)
David KilminsterGitarre & Gesang (Tokio)
Produziert von: Mike Pietrini (Re-Mastering) Länge: 297 Min 44 Sek Medium: CD
Disc 1: Buenos Aires 1996 (44:31)
01. In The Dead Of Night06. The Smile Has Left Your Eyes
02. Sole Survivor07. 30 Years
03. Only Time Will Tell08. Hold Me Now
04. Voice Of America09. Quilmes
05. Book Of Saturday10. Rendezvous 6:02
Disc 2: Buenos Aires 1996 (46:17)
01. Thomas Lang's Drum Solo05. Heat Of The Moment
02. Caught In The Crossfire06. Starless
03. Easy Money07. Don't Cry
04. Battle Lines
Disc 3: Osaka 1997 (54:39)
01. Intro07. Arkangel
02. The Last Thing On My Mind08. Emma
03. Sole Survivor09. The Smile Has Left Your Eyes
04. I Can't Lie Anymore10. The Night Watch
05. Battlelines11. Hold Me Now
06. John Young's Keyboard Solo12. Only Time Will Tell
Disc 4: Osaka 1997 (51:02)
01. Rendezvous 6:0205. After All
02. Thomas Lang's Drum Solo06. Heat Of The Moment
03. Easy Money07. Starless
04. In The Dead Of Night08. Don't Cry
Disc 5: Tokio 1999 (52:09)
01. The Cirlce Of St. Giles07. Emma
02. The Last Thing On My Mind08. The Smile Has Left Your Eyes
03. Sole Survivor09. Hold Me Now
04. Battle Lines10. The Night Watch
05. Book Of Saturday11. Only Time Will Tell
06. Martin Orford's Keyboard Solo12. In The Dead Of Night
Disc 6: Tokio 1999 (49:06)
01. Easy Money05. Starless
02. After All06. Heat Of The Moment
03. Rendezvous 6:0207. Don't Cry
04. Time Again

John Wetton ist das, was man umgangssprachlich einen alten Hasen im Musik-Geschäft nennt. Seine Meriten erwarb er sich im Progressive Rock-Bereich mit KING CRIMSON sowie UK, spielte aber auch zumindest kurzzeitig mit ROXY MUSIC, URIAH HEEP sowie WISHBONE ASH und wurde einem Millionenpublikum weltweit als Frontmann der AOR-Granden ASIA und später zusammen mit Geoff Downes unter dem Banner ICON bekannt. Dazwischen und daneben ist er aber auch ein vielgefragter und erfolgreicher Solo-Künstler, der seit den 1980er Jahren immer wieder eigene Werke veröffentlichte. Und natürlich auch weltweite Tourneen spielte.

Dabei hat er ganz offenbar häufig mal die Konzerte mitschneiden lassen, so dass ein recht großes Archiv an Live-Aufnahmen entstand, aus dem Wetton nun – so legt es zumindest die Zahl im Titel nahe – nach und nach ausgewählte Konzerte der Öffentlichkeit zugänglich machen will. Und getreu dem alten Motto „klotzen, nicht kleckern“ legt er gleich mal mit einem richtigen Brocken vor. Denn das Paket zu “Vol. 1“ umfasst gleich mal drei Konzerte und daraus resultierend ganze sechs CDs mit einer Spielzeit von fast 300 Minuten.

Obwohl die drei Konzerte (Buenos Aires, Osaka und Tokio) aus den Jahren 1996, 1997 beziehungsweise 1999 stammen, gelingt es Wetton doch für die nötige Abwechslung in den jeweiligen Sets zu sorgen. Natürlich kommt er nicht darum herum bestimmte Klassiker wie Heat Of The Moment, The Smile Has Left Your Eyes, Don’t Cry, Hold Me Now, Sole Survivor, Starless oder Battlelines jedes Mal zu präsentieren, aber es sind dann eben die eher nicht so regelmäßig gespielten Stücke wie etwa Voice Of America, Caught In The Crossfire, I Can’t Lie Anymore, Arkangel, Time Again sowie The Circle Of St. Giles, die es für den Hörer interessant machen, sich die einzelnen Shows anzuhören.

Dabei ist durch den Titel schon klar: es handelt es sich hier um sehr gute aber beileibe keine perfekten Live-Aufnahmen. Hier wurde im Studio nicht mehr lange daran gearbeitet, auch noch die letzten schiefen Töne zu korrigieren. Vielmehr bekommt man die Band so zu hören, wie sie an dem jeweiligen Abend klang und das beinhaltet eben auch mal einen Verspieler und nicht ganz so sicher sitzende Backing-Vocals. Aber das macht auch den Reiz der Mitschnitte aus, dass man hier einen authentischen Musiker und seine Band zu hören bekommt. Zudem ist die rein akustische Qualität der jeweiligen Mitschnitte absolut perfekt.

“The Official Bootleg Archive – Vol 1“ ist eine tolle Live-Sammlung, die natürlich vor allen Dingen auf das eher eingängige Werkschaffen des Herren Wetton ob als Solo-Künstler oder aber mit ASIA abzielt. Für all diejenigen, denen das im Studio immer eine Nummer zu soft klingt ist das Ganze auch interessant, denn live werden die Nummern eine Ecke knackiger und Gitarren-betonter gespielt. Freunde der progressiven Töne à la KING CRIMSON und UK kommen hingegen nur sehr vereinzelt auf ihre Kosten. Aber vielleicht entdecken diese ja durch die Live-Versionen einige der AOR-Stücke neu für sich.

Marc Langels, 07.01.2017

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music