Jupiter Jones

Holiday In Catatonia

( English translation by Google Translation by Google )

CD & DVD-Review

Reviewdatum: 22.05.2009
Jahr: 2009
Stil: Hamburger Schule, Punkrock

Links:

Jupiter Jones Homepage



Redakteur(e):

Kay Markschies


Jupiter Jones
Holiday In Catatonia, Mathildas und Titus Tonträger, 2009
Sascha EignerGitarre, Background-Gesang
Nicolas MüllerGesang, Gitarre
Marco HontheimSchlagzeug
Andreas BeckerBass, Background-Gesang
Gäste:
Oliver RohrbeckSprechgesang auf "Das Jahr in dem ich schlief"
Jana PallaskeGesang auf "Nordpol / Südpol"
Ingo DonotGesang auf "Du und Jörg Haider"
Produziert von: Wolfgang "Stackman" Stach Länge: 43 Min 46 Sek Medium: CD
01. Das zu wissen07. Du und Jörg Haider
02. Das Jahr in dem ich schlief08. Da leiden hier leiden
03. Was anders war09. Wer winkt hier eigentlich wem
04. Eine Landjugend10. Heute ist der erste Tag an dem ich mich offiziell alt fühle
05. Nordpol / Südpol11. Und dann warten
06. Er lässt doch immer alles fallen
Bonus DVD:
- Making of "Holiday In Catatonia"
- Video "Das Jahr in dem ich schlief"

BLUMFELD, KETTCAR, TOMTE, DIE STERNE, TOCOTRONIC, JUPITER JONES. Eine Band gehört nicht zu den anderen. Und wer ist es ? Kenner der Hamburger Schule dürften vielleicht Mitgliedern der fünf erstgenannten Bands bereits auf einem Kiezbummel begegnet sein.

JUPITER JONES hingegen sind im beschaulichen Saarland groß geworden, wobei zumindest Gitarrist Sascha Eigner inzwischen auch seine Zelte in der größten deutschen Hansestadt aufgeschlagen hat.
Saarland hin oder her, JUPITER JONES klingen mindestens genauso gut wie ihre norddeutschen Kollegen. Seit ihren legendären Festival-Auftritten im Jahre 2004 begeistern Nicolas L. Müller und Kollegen immer mehr Fans im eigenen Lande und wissen dabei insbesondere durch intelligente Texte zu überzeugen.

Nun liegt also der Nachfolger zum 2007er Album "Entweder geht diese scheußliche Tapete - oder ich" vor. Das gute Teil trägt den Namen "Holiday In Catatonia" und legt in punkto Härte gleich auf dem Opener Das zu wissen gut los. Nicolas Müller gibt stimmlich wirklich alles und bewegt sich über den gesamten Song am Lautstärkelimit.
Auch die erste Singleauskopplung Das Jahr in dem ich schlief ist für ein Radio- und Fernsehprodukt noch recht rauh gehalten, glänzt aber mit einem sehr eingängigen Refrain.

Danach haben JUPITER JONES ein wenig ihr Pulver verschossen und es folgen mit Was anders war, Eine Landjugend und Nordpol/Südpol eher melancholische Songs.
Letzterer ist als Duett ausgelegt. Schauspielerin und Sängerin Jana Pallaske verleiht dem Song dabei mit ihrer zerbrechlich angelegten Stimme eine ganz besondere Stimmung.
Ein absolutes Highlight des Albums ist für mich jedoch Du und Jörg Haider, bei dem mit Ingo Donot ebenfalls ein weiterer Gast am Mikrophon aushilft. Wer diesen Song und das folgende Da leiden hier leiden ohne Vorkenntnisse hört, der könnte meinen, Rio Reiser wäre wieder von den Toten auferstanden und hätte eine neue Scheibe gemacht.

Bis sie den Status dieser Rockikone erreicht haben werden, ist es für JUPITER JONES noch ein ganzes Stück. Sollten die Jungs den mit "Holiday In Catatonia" eingeschlagenen Weg jedoch weiter konsequent gehen, dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis JUPITER JONES das nächste große Ding in dieser Republik wird.

Käufer werden sich für das Album auf jeden Fall finden ... und nicht nur bei Hanseaten und Punkrock-Anhängern.
Die Hard-Fans kaufen sich gleich die Special Edition, die mit einer unkommentierten Making Of-DVD und dem Video zu Das Jahr in dem ich schlief aufwartet.

Kay Markschies, 19.05.2009

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music