Jutta Weinhold

Read Between The Lines

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 22.09.2010
Jahr: 2010
Stil: Rock

Links:

Jutta Weinhold Homepage



Redakteur(e):

Marc Langels


Jutta Weinhold
Read Between The Lines, A1 Records, 2010
Jutta WeinholdGesang
Oliver ClausenGitarre
Jan LorenzSchlagzeug
Frank FischerBass, Orgel & Percussion
Kasi VollmerGesang
Kai ReuterGitarre
Carola KretschmerGitarre
Shee-WaGitarre
Hans ChristiansenGitarre
Dr. BogartKeyboards
Norbert NeugebauerGitarre
Produziert von: Ralf Basten Länge: 49 Min 01 Sek Medium: CD
01. Sex, No Drugs But Rock'n Roll07. Point Of Return
02. Are You Ready Love08. Heavenly Helpers
03. Nothing Has Changed09. I feel Sorry
04. The Garden Of Love10. 7 Days
05. A Tired Girl11. Bye Bye Colour TV
06. Watch Out12. Rock On (DJ Remix)

Jutta Weinhold machte sich in den 1980er Jahren einen Namen als Sängerin der Heavy Metal-Band ZED YAGO. Damit gehörte sie neben Doro Pesch (WARLOCK) zu den Wegbereiterinnen von Frontfrauen bei Metal-Bands. Das wissen viele, aber Weinhold war vorher schon extrem umtriebig und veröffentlichte auch Platten mit Künstlern wie AMON DÜÜL II und Udo Lindenberg. Hinzu kommen mehrere Solo-Alben, so wie nun “Read Between Lines“.

Aber was mag da diese erfahrene Frau nur geritten haben? Rumpel-Rock der Marke einfach gestrickt mit Texten der Sorte „Music’s the best, fuck the rest“ (Sex, No Drugs But Rock’n’Roll) mit der Einstellung: „wenn ich es nur oft genug wiederhole, wird es bestimmt hypnotisch wirken“ und das Ganze dann vorgetragen in extrem pathetischer Art und Weise.

Natürlich gibt es auch die ein oder andere Gitarren-Stelle, die man als gelungen bezeichnen kann, aber diese sind zu selten, als dass sie noch etwas retten können. Denn auch die Vokal-Linien sind kaum einprägsam und klingen auch auf die Schnelle komponiert. Sehr schade Frau Weinhold, denn so kann man sich auch einen guten Namen ganz schnell kaputt machen.

Marc Langels, 21.09.2010

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music