Kaptain Sun

Blood, Rock 'N' Roll & Black Angels

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 21.11.2005
Jahr: 2005

Links:

Kaptain Sun Homepage



Redakteur(e):

Ralf Stierlen


Kaptain Sun
Blood, Rock 'N' Roll & Black Angels, Metal Breed Records, 2005
Andy Wong Vocals & Guitar
Andreas Svensson Guitar
Rickard Gustafsson Bass
Marcus Hamrin Drums
Produziert von: Kaptain Sun Länge: 30 Min 17 Sek Medium: CD
1. Starmaster6. Evil Demon
2. Thriller7. Electric Angels
3. Self Destruction8. Orange Sun
4. Crystalized9. Psychotwins
5. Blood, Rock 'N' Roll & Black Angels

Zu schnell für Stoner, zu dunkel und tiefer gelegt für Heavy Metal und zu dreckig für die Fans der Schwarzkittel-Musik, das sind die Schweden von KAPTAIN SUN. Auf ihrem dritten Release, nunmehr auf dem bandeigenen Label Metal Breed Records, haben sie alle Schrauben nochmals deutlich fester gezurrt: die Bretter gehen deutlich Richtung Metal im Stile von GOREFEST, die Drums knüppeln mitunter ordentlich thrashig und Mr. Wong brüllt alles nieder, was sich ihm unvorsichtigerweise in den Weg stellt.

Dazwischen gibt es immer wieder schwere, ultrafette und runtergestimmte Riffs und vor allem viel krachigen Rock 'n' Roll, quasi ein bisschen was aus allen möglichen Welten. Man merkt auch, dass KAPTAIN SUN vor allem Rampensäue sind, die in erster Linie Rock über livehaftigen Bühnenschweiß definieren. Denn die Songs sind nicht bis auf das Letzte Tüpfelchen durcharrangiert, sondern zumeist von einer rohen, Naturbelassenen Energie.

So bleibt eine wilde Entschlossenheit und ein äußerst rauer, dunkler, heiserer Grundton erhalten, der angesichts mittlerweile vieler ehemaliger Kick Ass Rocker, die inzwischen ziemlich domestiziert daherkommen, sehr erfrischend und authentisch wirkt. Das einzige Manko der Scheibe ist, dass das heftige Vergnügen mit gerade mal dreißig Minuten auch ein recht kurzes geworden ist.

Anspieltipps sind das für den Sound von KAPTAIN SUN charakteristische Thriller, das metallisch bolzende Crytalized, das straight kickende Titelstück Blood, Rock 'N' Roll & Black Angels sowie das gnadenlos hämmernde Electric Angels. Rätselhaft bleibt nur der markerschütternde Schrei zum Ausklang der CD. Andy Wong wird doch nicht versehentlich in den Spiegel geschaut haben?

Ralf Stierlen, 21.11.2005

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music