Karfagen

Solitary Sandpiper Journey

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 24.06.2010
Jahr: 2010
Stil: Neo Prog

Links:

Karfagen Homepage



Redakteur(e):

Ralf Stierlen


Karfagen
Solitary Sandpiper Journey, Caerllysi Music, 2010
Antony KaluginKeyboards, Vocals & Percussion
Gäste:
Marina ZakharovaVocals
Alexandr PavlovGuitar
Artem VasylchenkoSaxophone
Sergey BalalaevDrums (Track 1)
Kostya ShepelenkoDrums (Track 2-5, 7)
Vanya RubanchyukDrums (Track 6)
Vadik SamoryukDrums (Track 9)
Kostya IonenkoBass (Tracks 1, 3-7, 9)
Alexandr TiuniakinBass (Track 2)
Sergey KovalevBayan, FX (Tracks 1, 3-6, 9)
Roman GorielovGuitar (Tracks 2, 7)
Oksana PodmaryovaCello (Tracks 3-5, 9)
Lesya KofanovaFlute (Tracks 3-5, 9)
Helen BaurOboe (Tracks 4-5, 9)
Alexandr PastukhovBassoon (Tracks 3-5, 9)
Max MorozovViola (Tracks 4, 9)
Maria MaiourovaViolin (Track 9)
Produziert von: Antony Kalugin & Will Mackie Länge: 75 Min 05 Sek Medium: CD
01. Spirit Of Revelation06. Carpathians
02. Magic Moments07. Ode To A New Life
03. Silent Anger (Part 2)08. Kingfisher & Dragonflies (Part 2)
04. Solitary Sandpiper King09. Mystery
05. Searching For Love

KARFAGEN scheint nun endgültig zum Ein-Mann-Projekt des ukrainischen Komponisten und Keyboarders Antony Kalugin mutiert zu sein, haftet allen anderen Mitwirkenden doch der Status als Gastmusiker an. Davon abgesehen gibt es natürlich weiterhin wohklingenden, sanften, keyboardlastigen Neoprog. Allerdings kommt dieser nicht mehr ganz so zuckersüß und kitschig aus den Boxen. Positiv macht sich in diesem Zusammenhang der recht intensive Einsatz von Alexandr Pavlov an der Gitarre bemerkbar.

Auch wird häufiger als bisher bei KARFAGEN Gesang eingesetzt. Marina Zakharova ist es zu verdanken, dass hier Ähnlichkeiten zu MAGENTA deutlich werden. Insgesamt wirkt alles trotz dem dominierenden Schönklang etwas geerdeter und songorientierter, wobei auch ein paar Folk- und Jazzanleihen (dem Saxophon sei dank) der zunehmenden Klangvielfalt dienlich sind. Das ganze nähert sich durchaus auch der schwedischen NeoProg-Schule (Stichwort THE FLOWER KINGS oder auch dem Soloalbum von deren Keyboarder Tomas Bodin) an, behält aber noch sein ukrainische Seele.

Natürlich sind immer noch epische, wohlklingende Instrumentalpassagen Hauptbestandteil der Musik von KARFAGEN, aber man hat doch die eine oder andere etwas auflockernde, das Gesamtbild anreichernde Nuance mit eingebracht. So ist diese Scheibe nicht nur für NeoProg-Romantiker geeignet, sondern auch für Liebhaber des harmonischen 70er Jahre Symphonic Prog. Fans der schon erwähnten FLOWER KINGS, aber auch von GLASS HAMMER oder CAMEL werden an dieser Scheibe sicherlich Gefallen finden.

Ralf Stierlen, 23.06.2010

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music