Keef Hartley

Live At Aachen Open Air Festival 1970

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 13.03.2014
Jahr: 2014
Stil: Jazz Rock

Links:

Keef Hartley Homepage

Keef Hartley @ facebook



Redakteur(e):

Marc Langels


Keef Hartley Band
Live At Aachen Open Air Festival 1970, Sireena Records, 2014
Keef HartleySchlagzeug
Millder AndersonGesang & Gitarre
Gary ThainBass
Gastmusiker
Dave CaswellTrompete
Lyle JenkinsFlöte & Saxophon
Produziert von: Dirk Krause-Borchers & Hans Detholf Länge: 69 Min 02 Sek Medium: CD
01. You Can't Take It With You03. Halfbreed Suite
02. The Time Is Near04. Think It Over

Das Aachen Open Air Festival im Jahr 1970 verdient wirklich die Bezeichnung legendär. Von drei Studenten im Reiterstadion organisiert, standen dort zwischen dem 10. und 12. Juli unter anderem PINK FLOYD, DEEP PURPLE, FREE, TASTE, CARAVAN, AMON DÜÜL II und KRAFTWERK auf der Bühne. Aber auch die KEEF HARTLEY BAND durfte damals den Zuschauern, die entweder 15 Mark pro Tag oder 40 Mark für alle drei Tage zahlten, mit ihrer Mischung aus Rock, Blues und ganz viel Jazz begeistern.

Mehr als vier Jahrzehnte nach dem Ereignis erblickt nun ein Mitschnitt dieses Auftritts das Licht der Welt, der von mehreren Mikrofonen mitgeschnitten wurde, die an der Lichttraverse oberhalb der Bühne befestigt waren und das Geschehen direkt auf ein Tonband bannten. Das erklärt den sehr lauten, rauen und ursprünglichen Sound dieses Tondokuments, das man natürlich nicht mit heutigen Verhältnissen - aber auch nicht mit den legendären Aufnahmen der damaligem Tage wie etwa "Made In Japan" vergleichen kann. Das Publikum ist so gut wie gar nicht wahrzunehmen, aber so kann man sich umso besser auf die Künstler konzentrieren.

Aber was "Live At Aachen Open Air Festival 1970" kann, das ist die herrliche musikalische Atmosphäre dieser Veranstaltung ungefiltert in die Gegenwart rüber zu retten. Dabei beweist das Album auch, was für eine exzellente Live-Formation die KEEF HARTLEY BAND um Schlagzeuger und Namensgeber Hartley, Bassist Gary Thain (später auch bei URIAH HEEP) sowie Sänger und Gitarrist Miller Anderson (später dann auch bei T. REX und der SPENCER DAVIS GROUP aktiv) war. An diesem Abend unterstützt von Trompeter Dave Caswell sowie Saxophonist und Flötist Lyle Jenkins spielte die KEEF HARTLEY BAND zwar in etwas mehr als einer Stunde nur ganze vier Stücke, darunter aber auch das etwa halbstündige Halfbreed Suite. Dabei beweisen die Musiker ihre individuelle Klasse in ausgedehnten Improvisationen, ohne sich jedoch darin zu verlieren und das große Ganze außer Acht zu lassen.

Leider erlebt mit Miller Anderson nur eines der Original-Mitglieder der KEEF HARTLEY BAND die Veröffentlichung dieses Werkes mit (Hartley starb 2011, Thain bereits 1975), aber er hat es sich nicht nehme lassen, persönlich die einführenden liner notes für dieses Album zu verfassen. "Live At Aachen Open Air 1970" gehört - trotz des nicht optimalen Sounds - zu den Schätzen, über die sich ein Musik-Freund fast umso mehr freut, wenn sie nach so langer Zeit dann doch noch das Licht der Welt erblicken.

Marc Langels, 11.03.2014

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music