Kevn Kinney

Comin' Round Again

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 28.05.2006
Jahr: 2006

Links:

Kevn Kinney Homepage



Redakteur(e):

Frank Ipach


Kevn Kinney
Comin' Round Again, Rosa Records, 2006
Kevn Kinney Vocals, Guitars
Tyler Kinney Blues Harmonica
Bryan J. Howard Bass, Euphonium, Backing Vocals
Dave V. Johnson Drums, Percussion, Backing Vocals
Joey Huffman Wurlitzer Piano, B-3
Produziert von: Kevn Kinney Länge: 48 Min 43 Sek Medium: CD
1. Comin' Round Again7. Sometimes I Wish I Didn't Care
2. The Country Song8. Blues On Top Of Blues
3. 40 Miles Of Mountain Road9. Tell Him Something For Me
4. Thought By Now10. Chattahoochie Coochie Man
5. Covered By An Underground Umbrella11. I Wonder
6. Kinda Like You

Die Erinnerungen an Kevn Kinneys Ex-Band DRIVIN'N'CRYIN' verblassen so allmählich, denn weltbewegende Alben haben sie ja leider nie zustande gebracht. Obwohl, der eine oder andere bemerkenswerte Song war immer mit dabei. Nun ist Kinney bekanntlichermaßen seit einigen Jahren solo unterwegs (obwohl er diesen Begriff verabscheut) und hat jetzt für sein allerneuestes Album eine frisch installierte niederländische Firma gefunden, die sich ihrerseits aufmacht, den Roots- und Americana-Zirkus in Europa aufzumischen. Hinter Rosa Records stecken der bislang lediglich als Promoter bekannte Robbie Klanderman und sein Kollege Frans Lomans.

Natürlich sind die Absichten unserer holländischen Nachbarn ehrenwert und rein musikalisch orientiert, sonst würden sie wohl kaum so einen Künstler wie Kevn Kinney unter Vertrag nehmen. Kinney steht nicht unbedingt für schwindelerregende Verkaufszahlen. Kinney steht allerdings seit gut zwanzig Jahren für ehrliches und emotional integres Rock-Handwerk. Und mit entsprechendem Werbeaufwand lässt sich so eine Musik, die auch auf dem neuen Werk "Comin' Round Again" immer wieder von Blues-Folk-Rock-Boogie-Einflüssen durchsetzt wird, ordentlich verkaufen. Die Interessengemeinschaft unbeirrbarer Rockfreunde, die auch abseits der Charts-Größen ein Herz für unbekanntere Acts entwickeln, ist grad in Holland recht beachtlich. Roots-Rock boomt in den Niederlanden mehr als in unseren Breiten. Auch Dank solcher Leute wie Robbie Klanderman.

Kevn Kinneys Band hat sich seit dem letzten Album den wohlklingenden Namen SUN TANGLED ANGEL REVIVAL (kurz: S.T.A.R.) zugelegt und beackert auf liebenswerte Weise die oben bereits erwähnten Spielarten der Rockmusik und vermengt das Ganze mit einer ausgewachsenen Portion Herzblut und Hingabe. S.T.A.R. sind eine gewachsene Club-Band, eine verschworene Gemeinschaft und das hört man glücklicherweise auch.
Kinneys verwitterte Raspelstimme, die die Spuren tausender Club-Gigs stolz zur Schau trägt, bleibt stets das wichtige und fesselnde Moment auf "Comin' Round Again". Kinney spielt, im Gegensatz zu seinen Gigs, bei denen oftmals ein zweiter Gitarrist mitwirkt, sämtliche Gitarren alleine. Hier verfährt der Komponist sämtlicher 11 Songs immer nach dem Wahlspruch 'Gefühl vor Virtuosität'. Und so schafft sich die komplette Combo durch geschlossenes und stellenweise verdammt furioses Spiel eine Menge Pluspunkte auf die Habenseite.
Insbesondere solche Tracks wie 40 Miles Of Mountain Road, wo ein Appalachen-Country-Feeling auf einen scharfen Boogie-Biss prallt, oder die ROLLING STONES inspirierten Tracks wie Thought by now und das wunderbar balladeske Covered by an underground umbrella, sowie das grandios groovende und intensive Blues on top of Blues machen aus "Comin' Round Again" ein absolut kurzweiliges Vergnügen. Der Anteil der gelungenen Songs überwiegt absolut, so dass Kevn Kinney's S.T.A.R. mit ihrem neuen Album duchaus zu überzeugen wissen. Und wenn Kinney mit seiner Aussage, "Comin' Round Again" sei 'one of the easiest records I ever made. Just doing what you do. When in doubt just be yourself,' optimistisch in die Zukunft blickt, dann kann ich seine Zuversicht nur bestätigen.

Frank Ipach, 28.05.2006

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music