Kim Remus

Restless In The USA

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 13.07.2001
Jahr: 2001

Links:

Kim Remus Homepage



Redakteur(e):

Joachim Domrath


Kim Remus
Restless In The USA, Eigenproduktion, 2001
Kim Remus Lead Vocals
Paul Chapman Guitars
Stan Mizek Bass
Bruce Moffat Drums
Michael Fonfara Keyboards
Peter Cliche Acoustic Guitars, Mandolin, Violin, Slide
Produziert von: Michael Fonfara Länge: 11 Min 55 Sek Medium: EP
1. Restless In The USA (3:18)3. General Store Girl (2:38)
2. Forever Meant To Be (2:37)4. Careful What You Wish For (3:22)

Begeisterte Surfer verharren oft stundenlang am sonnigen Strand um ihre Traumwelle zu erwischen.
Für mich armen Internet Surfer ist es nicht anders, allerdings ohne die prächtigen Strandkulissen. Man surft stundenlang, dann kommt die „Welle“, will sagen die Musik-Website mit dem gewissen Kick.

Kim Remus verursachte diesen „Kick“ bei mir.
Die junge, hübsche, kanadische Country-Rock Lady präsentiert sich und ihre Musik auf einer ausgesprochen nett und professionell gemachten Website (Die Seite existiert leider in dieser Form nicht mehr - Stand September 2003).
Hat man dann den Soundfile zu Restless In The USA angeklickt, kommt der Aha-Effekt. Was für eine Country-Rock Nummer. Knackige Gitarren, dynamische Rhythmustruppe und Kim’s prächtige Stimme. Eine perfekte Mischung aus Jo Dee Messina, Trisha Yearwood und Alannah Myles, meilenweit von piepsiger Country-Schmalzigkeit entfernt.

Kim wurde die musikalische Begabung in die Wiege gelegt. Seit ihrem neunten Lebensjahr macht sie Musik. Nominierungen und Auszeichnungen für ihre gnadenlos gute Stimme sollten folgen.
Mit ihrer eigenen fünfköpfigen Band ist sie als Live Act aus der Ontario Club Szene nicht mehr wegzudenken. Doch auch auf größeren Konzerten ist sie regelmäßig vertreten. So war sie der Opener für Paul Brandt und Leahy vor über 20.000 Leuten. Mit Lace, den in Kanada legendären Good Brothers und Colin James stand sie ebenfalls auf der Bühne.

Ihre musikalische Karriere steht in den Starlöchern. Fasziniert von "Restless in the USA", mailte ich die liebe Kim an. Eine ausgesprochen freundliche Antwort sollte sogleich folgen, mit dem Angebot, mir die jetzt vorliegende 4-Track Promotional CD plus Bio zu übersenden. Das Angebot nahm ich natürlich dankbar an.

Kim hat ihre ganzen Ersparnisse zusammengekratzt um diese CD zu produzieren. Viele halten sie deshalb für verrückt, die Rücklagen dafür aufzubrauchen. Gottseidank gibt es aber solche „Verrückte“, denn sonst wäre die Musikwelt um einiges ärmer. Als Produzenten konnte sie Michael Fonfara, Ex-Lou Reed und jetzt bei der Downchild Blues Band, gewinnen.

Musikalisch möchte ich Kim in die Riege der modernen Country Rock Ladies wie Shania Twain und Faith Hill einordnen. Auffällig bei ihren Songs ist die angenehm lockere und druckvolle Produktion. Viele Gitarren, dezente Keyboards und groovende Percussion. Keine Spur von der oft üblichen Nashville Überproduktion mit aufgesetzten String-Ensembles oder schmalzigen Arrangements.
Bei ihr liegt die musikalische Betonung etwas mehr auf Rock, als auf Country. Also auch etwas für nicht so überzeugte New Country Hörer.

Die Promo-CD brettert gleich mächtig mit Restless In The USA los. Knackige Gitarrenläufe links und rechts eröffnen den Song, der sich anschließend zu einem absoluten Ohrwurm entwickelt. Lange keinen so prägnanten Country-Rocker gehört.
Forever Meant To Be und Careful What You Wish For sind von gleicher Güte und galoppieren groovend aus den Lautsprechern. Careful... bietet hinreissende akustische Gitarren-Arrangements und könnte auch einem neuen Bonnie Raitt Album entsprungen sein. Forever Meant To Be bietet den hohen Harmonie-Vorgaben von Restless In The USA mit seinen ebenfalls fesselnden Melodien, locker Paroli.
General Store Girl ist eine schöne Midtempo Ballade mit prägnanter Steel-Gitarre.

Die Promo CD von Kim Remus bietet auf ihren 4 Tracks mehr musikalische Klasse als viele Komplett-CDs in der gegenwärtigen NewCountry Szene.
Und Kim ist kein künstliches Country-Gewächs dem ein musikalischer Anzug geschneidert wurde. Die Mini-CD musste sie sich hart erarbeiten. Gottseidank also kein weiteres Plastik-Barbie-Country-Girl, die beim Shopping entdeckt wurde.
Sämtliche Songs stammen nämlich aus ihrer Feder. Und das läßt für die Zukunft einiges erwarten.
Zur Zeit schreibt Kim fleißig weiter an neuen Songs für eine komplette Studio CD.

Klang und Produktion sind vom Allerfeinsten. Da kommt frischer Wind in die NewCountry Szene.

Nachtrag vom September 2003: Wie der Kim Remus Fanpage zu entnehmen ist, hat sich Kim für einige Zeit aus familiären Gründen von der Musikszene zurückgezogen.

Joachim Domrath, 13.07.2001

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music