Kiss

Kissology - The Ultimate Kiss Collection Vol. 2 1978 - 1991

( English translation by Google Translation by Google )

DVD-Review

Reviewdatum: 31.08.2009
Jahr: 2009
Stil: Hard Rock

Links:

Kiss Homepage

Kiss @ facebook

Kiss @ twitter



Redakteur(e):

Michael Koenig


Kiss
Kissology - The Ultimate Kiss Collection Vol. 2 1978 - 1991, Eagle Vision, 2009
Paul StanleyVocals, Rhythm Guitar
Gene SimmonsVocals, Bass
Ace Frehley (- 1982)Lead Guitar, Vocals
Peter Criss (- 1980)Drums, Vocals
Guest Musicians in Order of Appearance:
Eric Carr (1980 - 1991)Drums, Vocals
Vinnie Vincent (1982 - 1983)Lead Guitar, Vocals
Bruce Kulick (1984 -)Lead Guitar, Vocals
Produziert von: Alex Coletti Länge: 451 Min 18 Sek Medium: DVD
DVD 1 (100 Min 45 Sek):
Land Of Hype And Glory - 10.01.1978:
01. Excerpt
Kiss In the Attack Of The Phantoms - 1979:
01. Movie
The Tomorrow Show With Tom Snyder - 31.10.1979:
01. Excerpt
DVD 2 (124 Min 44 Sek):
Music Video - 1980::
01. Shandi
CNN-Interview With Peter Criss - 24.09.1980
Countdown - 21.09.1980:
01. Excerpt
Rockpop - 13.09.1980:
01. She's So European02. Talk To Me
Kiss Invades Australia - 11.1980:
01. Documentary
Sydney Showground, Sydney, Australia - 22.11.1980:
01. Detroit Rock City10. I Was Made For Lovin' You
02. Cold Gin11. New York Groove
03. Strutter12. Love Gun
04. Shandi13. God Of Thunder (Incomplete)
05. Calling Dr. Love14. Rock And Roll All Nite
06. Firehouse15. Shout It Out Loud
07. Talk To Me16. King Of The Night Time World
08. Is That You17. Black Diamond
09. 2,000 Man
Fridays - 15.01.1982:
01. The Oath03. I
02. A World Without Heroes
Top Pop - 11.1982:
01. I Love It Loud
DVD 3 (179 Min 46 Sek):
Maracana Stadium, Rio de Janeiro, Brazil - 18.06.1983:
01. Creatures Of The Night05. I Love It Loud
02. Cold Gin06. War Machine
03. Calling Dr. Love07. Black Diamond
04. Firehouse
MTV Special: Kiss Unmasking - 18.09.1983:
01. Interview
Cascais Hall, Lisbon, Portugal - 11.10.1983:
01. Creatures Of The Night02. Detroit Rock City
The Spectrum, Philadelphia, Pennsylvania - 18.12.1987:
01. Love Gun04. No. No. No
02. Bang Bang You05. Crazy Crazy Nights
03. Reason To Live
The Palace Of Auburn Hills, Detroit, Michigan - 14.10.1990:
01. I Stole Your Love12. Lick It Up
02. Deuce13. God Of Thunder
03. Heaven's On Fire14. Forever
04. Crazy Crazy Nights15. Cold Gin
05. Black Diamond16. Tears Are Falling
06. Shout It Out Loud17. I Love It Loud
07. Strutter18. Love Gun
08. Calling Dr. Love19. Detroit Rock City
09. I Was Made For Lovin' You20. I Want You
10. Fits Like A Glove21. Rock And Roll All Nite
11.Hide Your Heart
Day In Rock - 25.11.1991:
Music Video - 1991:
01. God Gave Rock'n'Roll To You II
DVD 4 - Bonus Disc (46 Min 03 Sek):
The Ritz, New York City - Crazy Nights Tour - 13.08.1988:
01. Deuce07. Firehouse
02. Love Gun08. Crazy Crazy Nights
03. Fits Like A Glove09. Calling Dr. Love
04. Heaven's On Fire10. War Machine
05. Cold Gin11. Tears Are Falling
06. Black Diamond

Wie bereits angekündigt, geht der Konsumwahnsinn in Sachen Hard/Pop Rock munter weiter. Nach "Kissology – The Ultimate Kiss Collection Vol. 1 1974-1977" landen Stanley und Simmons nun den nächsten Tiefschlag in die Geldbeutel ihrer Fans oder derjenigen, die es noch werden wollen. Seit kurzer Zeit ist ’Kissology – The Ultimate KISS Collection Vol. 2 1978-1991’ in den DVD-Regalen der einschlägigen Händler zu finden.

Diesmal beherbergt der wiederum nicht gerade schlamperte ausklappbare Digipack im adretten Schuber sogar eine DVD mehr als Folge 1: Drei reguläre Silberlinge und eine weitere Drehscheibe als Bonus. Den geneigten Erwerber erwarten ein kompletter Spielfilm, jede Menge Konzertmitschnitte, Fernsehauftritte, Videos und anderes in der Zeit von 1978 bis 1991 entstandenes Material, wobei die Jahre 1981, 1984-86 und 1989 unberücksichtigt bleiben. Ob und was davon gegebenenfalls schon früher und vielleicht in anderer, eventuell sogar besserer Qualität erschienen ist, wäre im Zuge entsprechender Recherchen zu klären.

Auf dieser Zusammenstellung sind, wie schon bei Teil 1, einige nach Meinung des Rezensenten nicht wirklich interessante und/oder unterhaltende Inhalte zu finden. Aus Gründen der Übersichtlichkeit werden hier lediglich die Programmpunkte näher besprochen, die eine dieser Eigenschaften oder gar beide, laut der Einschätzung des Autors dieser Zeilen, aufweisen:
Der (laut Info auf dem Schuber) vorher noch nie auf DVD erhältliche Spielfilm “KISS In Attack Of The Phantoms“ ist eine recht nette und interessante Angelegenheit. Die ziemlich dünne und zu vernachlässigende Story ist rasch erzählt. Es geht um einen vollkommen durchgeknallten Vergnügungsparkattraktionserfinder, der KISS aus Rache für seine Entlassung klont. Die falsche Band soll dann bei einem Konzert mit veränderten Texten das Publikum zur Zerstörung des gesamten Parks aufstacheln. Da hat er aber die Rechnung ohne die echten KISS, die natürlich Superhelden sind, gemacht. Das Unternehmen schlägt trotz aller Genialität fehl und der Bösewicht bezahlt einen hohen Preis für seine üble Tat. Über die schauspielerischen Leistungen der Bandmitglieder sei besser der Mantel des Schweigens ausgebreitet.
In einem kurzen Interview erläutert Peter Criss seine Version der Gründe und Hintergründe, welche letzten Endes zu seinem Weggang aus der Band führten.
Eric Carr wird im Rahmen eines Promoclips, Fehlversuche inklusive, als Nachfolger von Peter Criss vorgestellt.
Der Kurzauftritt in der deutschen Kultsendung Rockpop mit Vollplayback ist auf alle Fälle sehenswert.
Der etwas gekürzte Film von dem Gastspiel in Sydney zeigt KISS als routinierte und abgeklärte Entertainer, die ihren Durchbruch längst hinter sich haben und dementsprechend ein zwar etwas aktualisiertes, aber hauptsächlich altbewährtes Standardprogramm mit vielen vom ersten Teil her bekannten, aber ebenso noch nicht gesehenen Spezialeffekten vor aufwändiger Bühnenausstattung abspulen.
In der Fernsehshow “Fridays“ sind die Jungs voll auf die Achtziger Jahre getrimmt zu sehen. Man beachte vor allem die Frisuren und die veränderten Kostüme.
Der in Ausschnitten vertretene Auftritt im berühmten Maracana Stadion in Rio vor über 150.000 Menschen zeigt den für den 1982 ausgestiegenen Ace Frehley in die Band gekommenen Vinnie Vincent als Leadgitarristen. Zudem fand die Show kurz vor der Demaskierung statt.
MTV durfte KISS dann (selbstredend exklusiv) erstmals ohne Make-up im Fernsehen zeigen und zu den Gründen dafür befragen. Die Ausführungen der Protagonisten sind hörenswert und klingen, mit Verlaub, manchmal schon irgendwie seltsam.
Die dann folgenden Shows gehen ohne Masken, dafür aber mit reichlich Pyro- und anderen Spezialeffekten über die wahrlich imposant ausgestatteten Bühnen. Im Spectrum in Philadelphia ist dann Bruce Kulick an der ersten Gitarre mit von der Partie. Dem Betrachter wird bei dieser und anderen Gelegenheiten auch wieder mal klar vor Augen geführt, dass Stanley und Simmons in allererster Linie für die Show zuständig waren. Die musikalischen Glanzlichter mussten extra dafür angeheuerte Angestellte, hier vor allem Mr. Kulick, setzen. Daran hat sich bis heute nichts geändert.
Die Konzertkonservierung aus Detroit ist hauptsächlich deswegen bemerkenswert, weil hier zum letzten mal Eric Carr im Verlauf einer Tournee auftritt.
“Day In Rock“ meldet dann den Tod des Drummers.
Das Video zu God Gave Rock’n’Roll To You II stellt die allerletzte Aufnahme von Eric Carr zu Lebzeiten dar.
Ganz zum Schluss, nachdem die Credits durchgelaufen sind, wird es dann total bizarr. Eric Carr meldet sich, drei Tage nach seiner schweren Operation am offenen Herzen, per Videobotschaft vom 12. April 1991 (ohne Untertitel und Audiokommentare) aus dem Krankenhaus und präsentiert die Narbe. Er bedankt sich bei den Fans für gute Wünsche und Geschenke, gibt diverse Durchhalteparolen, sowie andere Sprüche von sich und zeigt dann dem versammelten Publikum seinen, hier natürlich unkenntlich gemachten, nackten Allerwertesten. Dazu fällt einem echt nix mehr ein.

Bild- und Tonqualität fallen, wie bereits bei Vol. 1, erneut sehr unterschiedlich aus. Am besten lassen sich die Güteklassen mit miserabel, akzeptabel, recht gut und gut charakterisieren. Das ist natürlich ausgesprochen bedauerlich, weil dadurch sowohl der optische, als auch der akustische Genuss streckenweise doch arg eingeschränkt sind. Und das, wie ebenfalls schon gehabt, trotz Remastering und Restaurierung der Aufnahmen.

Das Bildseitenformat lautet 4 : 3. Was den Sound betrifft, stehen für die drei regulären Discs Dolby Digital 5.1 Surround Sound, sowie Dolby Digital 2.0 Stereo zur Wahl. Hauptsprache ist Englisch. Das ist aber kein Problem. Für den Spielfilm, die Interviews und die dokumentarischen Beiträge können die weniger Sprachbegabten unter uns, neben anderssprachigen, auch deutsche Untertitel einblenden. Wer will, kann untertitelte Audiokommentare von Paul Stanley, Gene Simmons und Bruce Kulick, beim Spielfilm auch von einigen der daran beteiligten Schauspieler zuschalten. Diese Kommentierungen sind durchaus eine sinnvolle, aber auch amüsante, Ergänzung, da hier unmittelbar an dem Geschehen beteiligte Personen nicht ohne Humor ihre Sicht der Dinge schildern. Die einzelnen Kapitel sind ebenso direkt anwählbar, wie jeder Track bei den langen Konzertfilmen. Die Zusatz-DVD bietet ausschließlich die Titelauswahl an. Der Regional-Code für alle Discs ist die 0 (NTSC). Freigegeben sind sämtliche DVDs ab 12 Jahren.

Das Set beinhaltet aber nicht nur die Bild-Tonträger, sondern zusätzlich ein schniekes Booklet mit vielen Farbbildern und Liner Notes von Paul Stanley, Gene Simmons, Ace Frehley und Bruce Kulick. Daneben ist in dem Pack als Gimmick eine nachgedruckte Eintrittskarte für das NBC Fernsehspezial ’KISS And The Phantom Of The Park’, aus dem dann der Kinofilm “KISS In Attack Of The Phantoms“ wurde, zu finden.

Die Box zeigt neben den entscheidenden, äußerlichen und personellen Veränderungen (Mark St. John, der nach Vincent und vor Kulick als Leadgitarrist dabei war, findet keine Erwähnung), die KISS damals durchmachten, dass musikalisch nicht mehr viel lief. Was da fabriziert wurde verkaufte sich zwar zum Teil gut, war kompositorisch aber kaum noch der Rede wert. Unsere Helden kopierten sich nur noch selber und verkamen dadurch zu ihrer eigenen Karikatur.
Diese zweite Folge der ach so ultimativen, notwendigen und von jedem heiß ersehnten Aufarbeitung der vollständigen Geschichte von KISS glänzt durch Skurilitäten und Sonderbarkeiten. Vieles des darauf enthaltenen Materials braucht eigentlich nur der hart gesottene und finanzkräftige Komplettsammler, wenn er es denn nicht schon sein Eigen nennt.

’Kissology - The Ultimate KISS Collection Vol. 2 1978-1991’ kann, wie ihre Vorgängerin in drei verschiedenen Varianten, d.h. mit jeweils anderer Bonus DVD, erstanden werden. Neben der dem HoM vorliegenden Box mit Teilen eines Gigs im The Ritz in New York City am 12. August 1988 (gelber Aufkleber und gelber Kissology-Schriftzug auf Frontcover und Oberseite des Schubers), gibt es alternativ noch Ausschnitte von Auftritten im Capital Centre in Largo am 07. Juli 1979 (brauner Aufkleber, schwarzer Kissology-Schriftzug auf Frontcover und Oberseite des Schubers) oder in der Budokan Hall, Tokyo vom 21. April 1988 (roter Aufkleber, weißer Kissology-Schriftzug auf Frontcover und Oberseite des Schubers). Als zusätzlichen Kaufanreiz haben sich die Marketingstrategen im KISS-Camp noch was Nettes einfallen lassen. Stellt man die später in diesem Jahr, natürlich völlig freiwillig, treu und brav komplett gekauften vier Teile der Kissology dann in der richtigen Reihenfolge nebeneinander auf, ergeben die Rücken der Schuber den Bandnamen in Glitzerschrift. Doch die Experten des guten Geschmacks haben einen weiteren Kracher in petto. Als absolutes Highlight blicken einem vom Rücken der ersten Box The Spaceman (Ace Frehley) und von dem der zweiten The Cat (Peter Criss) in die Pupillen (es dürfte nicht schwer zu erraten sein, wer auf den noch ausstehenden Kollektionsteilen zu bewundern sein wird).
Jetzt mal ehrlich: Diesem Angebot kann aber nun wirklich niemand mehr widerstehen, oder?

Michael Koenig, 26.07.2009

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music