Krystal

Plug This & Three Chords And A Song

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 01.01.2000
Jahr: 1994

Links:

Krystal Homepage



Redakteur(e):

Joachim Domrath


Krystal
Plug This & Three Chords And A Song, DeRock Records, 1994 & 1999
Mimo Lead Vocals
Mario Biferali Guitars
Freddy di Santo Guitars
Mimmo di Stefano Bass
Pauly Della Rocchetta Drums
Sandro Bassani Keyboards
Produzent: Krystal, aufgenommen in Montreal/Canada Länge: 41 Min 49 Sek und 44 Min 49 Sek Medium: CD
Plug This:
1. Can't Shake This Things (3:16)7. Kentucky Woman (4:30)
2. Sticks And Stones (4:40)8. Five Knuckle Shuffle (2:52)
3. Easy Livin (3:59)9. Bitchen Blues (3:09)
4. Dr. Love (4:20)10. I Don't Belong (4:05)
5. Somebodys Gonna Come (4:45)11. Rock'n Roll Is Where Its At (3:05)
6. Movin On (3:08)
Three Chords And A Song:
1. Runnin' On Empty (4:20)6. Chip Away The Stone (4:10)
2. Jokes On You (3:11)7. Never Laugh Again (5:19)
3. Windy Night (4:02)8. Ridin On A Good Luck Charm (3:23)
4. Man They Call Simple (5:02)9. Learn The Hard Way Every Time (3:36)
5. Bad'n No Good (4:11)10. Hat Man & Jimmy Beam (7:35)

Die Georgia Satellites sind auferstanden. So jedenfalls möchte ich die musikalische Richtung von Krystal beschreiben.
Wer kennt sie nicht die kanadische Band? (Kleiner Scherz am Rande).
(Haha, sehr witzig. Du unterschlägst mir die Boggie-Sensation und machst dich auch noch lustig. Zur Strafe: 3 Stunden Bohlen! Fred)

Die Jungs sind schon seit Jahren im Geschäft. Die mir vorliegenden zwei Alben sind von 1994 und 1999.
Romantisch veranlagte Hörer sollten gleich weiterklicken, denn das ist nicht die Sache von Krystal.

Three Chords & a Song (eine witzige Anspielung), die 1999er CD, beginnt mit Running on Empty. Ähnlichkeiten mit dem gleichnamigen Song von Jackson Browne sind vollkommen ausgeschlossen.
Ein Powersong erster Güte. Schreiende Gitarren und eine fantastische Rhythmustruppe bringen selbst Authisten zum hüpfen.

Auf Jokes on You und Windy Night ballern die Gitarristen weiter aus allen Rohren. Eine saustarke Hammond würzt Windy Night noch zusätzlich.
Und ein Boogie allererster Sahne knallt auf Bad’n No Good aus den werten Membranen. Ich muß mich anschnallen um nicht abzuheben.

Die restlichen Songs lassen den Adrenalinspiegel zu keiner Phase absinken. Das rockt und groovt wie die Pest.
Learn the Heard Way Every Time erinnert etwas an die alten REO Speedwaggon.
Erst auf dem letzten Track, Hat Man and Jimmy Beam, wird Krystal etwas zahmer. Aber diese Ballade powert trotzdem ganz schön. Dazu gesellt sich ein rattenscharfes Gitarren-Duell.

Und jetzt gehe ich zurück in das Jahr 1994.
Plug This entstand zu dieser Zeit, wurde aber erst 1999 veröffentlicht.
Aufnahemtechnisch nicht ganz so dynamisch wie Three Chords and a Song, aber die Songs sind vom gleichen Format.
Rockbretter der Handelklasse A.

Die ersten vier Songs, Can’t shake this thing, Sticks and Stories, Easy Livin und Dr. Love, rocken um die Wette. Da bleibt keine Zeit zum Luftholen. Manchmal habe ich Angst, der CD-Laser gerät aus dem Takt.
Die Gitarren klingen wie Schumacher’s Ferrari beim Aufwärmen in der Startpostion.

Somebodys gonna come, eine ungewohnte akustische Ballade, erinnert mich witzigerweise wieder an REO Speedwaggon. Ein schöner melodischer Song.
Schnell mit der Madame eine Schmusepause einlegen, bevor die Boing 747 erneut durchstartet.

Movin On, Kentucky Woman, Five Knuckle Shuffle und Bitchen Blues brettern dann auch imposant los. Ach wie schön.....

Mit Plug This und Three Chords & a Song legen Krystal zwei absolute Top Rock Alben vor. Auf beiden CD’s kein schwacher Song, dass will schon was heißen. Die Musik macht einen Heidenspaß, da alle Songs zwar mächtig rocken, die Melodie aber dabei zu keiner Zeit vernachlässigen.
Klang und Produktion sind sehr gut (Three Chords..) und gut (Plug This).

Joachim Domrath 28.03.01

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music