Little Steven

Summer Of Sorcery Live! At The Beacon Theatre

( English translation by Google Translation by Google )

BluRay-Review

Reviewdatum: 10.07.2021
Jahr: 2021
Stil: Rock, Soul, Blues
Spiellänge: keine Angaben
Produzent: Stevie Van Zandt

Links:

Little Steven Homepage

Little Steven @ facebook

Little Steven @ twitter


Plattenfirma: Universal Music


Redakteur(e):

Epi Schmidt


s. weitere Künstler zum Review:

Bruce Springsteen

Peter Wolf

Jimmy Barnes

Jackson Browne

Garland Jeffreys

Southside Johnny and The Asbury Jukes

Titel
01. Intro: Wavy Gravy
02. Communion
03. Camouflage Of Righteousness
04. Party Mambo
05. Love Again
06. Education
07. On Sir Francis Drake
08. I Visit The Blues
09. Gravity
10. Los Desaparecidos
11. Little Girl So Fine
12. Trapped Again
13. Love On The Wrong Side Of Town
14. A World Of Our Own
15. Suddenly You
16. Vortex
17. I Am A Patriot
 
18. Suoerfly Terraplane
19. Bitter Fruit
20. Forever
21. Summer Of Sorcery
22. Tucson Train
23. Freeze Frame (with Peter Wolf)
24. Sun City (with Peter Wolf)
25. Soul Power Twist
26. Out Of The Darkness
Bonus Tracks:
01. Bristol Stomp
02, Club A-Go-Go
03. Groovin' Is Easy (with NIck Graventies)
04. (Ain't Nothin' But A) Housparty (with Peter Wolf)
05. Ride The Night Away (with Jimmy Barnes)
06. Moon Tears (with Nils Lofgren)
07. Sun City (with Jimmy Barnes, Peter Garrett, Sam Fender, Courtney Hadwin, Jake Clemons, Garland Jeffreys and Bruce Springsteen)
Musiker Instrument
Little Steven Vocals, Guitar
Marc Ribler Guitar, Vocals
Eddie Manion Baritone Sax
Stan Harrison Flute, Tenor Sax
Ron Tooley Trumpet
Ravi Best Trumpet
Clark Gayton Trombone
Anthony Almonte Percussion
Sara Devine, Tania Jones, Jessie Wagner Vocals
Richie Mercurio Drums
Jack Daley Bass
Andy Burton Keyboards
Lowell Levinger Wurlitzer Electric Piano, Tenor Guitar, Esraj

Sein, ja ich nenn's jetzt einfach mal Comeback-Album, “Soulfire“ hat Little Steven mit der eindrucksvollen 3-fach CD “Soulfire Live!“ anschließend gebührend abgefeiert und demonstriert, dass er mit seiner hervorragenden Band auf der Bühne noch einige Schippen draufzulegen versteht. Kleiner Tipp: Wer sich besagtes Album zulegen will, der greife entweder zur 4-CD- oder zur 2-Blu-ray-Variante. Da ist jeweils noch der Cavern Club-Gig enthalten, bei dem auch Sir Paul McCartney mit von der Partie ist.

 

Mit von der Party ist man auf jeden Fall beim neuesten Live-Werk von LITTLE STEVEN AND THE DESCIPLES OF SOUL und weil man diese Truppe mitsamt ihrem Impresario einfach gesehen haben muss, greife man gleich zur DVD/Blu-ray. Für mich von besonderer Freude, da ich die Band 2019 live im Konzert erleben durfte, dass der Auftritt am 6. November 2019, im legendären Beacon Theatre in New York, mitgeschnitten wurde. Und ich kann es gleich sagen: Band und Konzert erweisen sich dem Veranstaltungsort als absolut würdig. Little Steven überlässt nichts dem Zufall und so wird schon die Band von keinem geringeren angekündigt, als Woodstock-Veteram Wavy Gravy (“I must be in heaven!“). Und die Band betritt die Bühne nicht einfach nur, sie zieht mehr oder weniger ein, wie eine bunte Jahrmarkttruppe. Und deren Oberpriester übernimmt alsbald das Regiment und leitet seine Mitstreiter durch einen wahrlich funkensprühenden Abend.

 

Ob 60's Rock'n 'Roll, ob Soul, ob Mambo oder Blues, mal an den krafstrotzenden Rock seines Teilzeitarbeitgebers Bruce Spingsteen, mal Surf-Music, mal an New Orleans, mal an Ostküsten-R&B verweisend, liefert Steven Van Zandt mit seiner Band optisch wie akustisch alles, was nötig ist, für eine mitreißende Show. In der er im Mittelpunkt steht, aber nur, um als Zeremonienmeister die Fäden zusammenzuführen. Jeder Musiker der 12-köpfigen Band spielt einen wichtigen Part und bekommt die entsprechende Aufmerksamkeit.

Basis bilden natürlich die Songs aus den beiden Alben “Soulfire“ und “Summer Of Sorcery“, zwischen die kleine Schmankerl, wie der SOUTHSIDE JOHNNY & THE ASBURY JUKES-Song Love On The Wrong Side Of Town, gestreut werden.

 

Einzelne Songs oder Musiker herauszuheben verbietet sich, da alle paar Minuten (wenn nicht Sekunden!) ein anderes Highlight aufritt. Selbst Jackson Brownes mitreißend gespielter Reggae I Am Patriot ist hier nur ein weiteres Puzzleteil. Erwähnt werden soll aber, wer sonst noch auftritt, den in New York sind Gäste natürlich nicht fern. So hüpft zur Zugabe Peter Wolf mit auf die Bühne um zuerst den J GEIL'S BAND-Hit Freeze-Frame zu performen und anschließend auch Little Stevens Sun City zu unterstützen. Der spindeldürre Sänger liefert immer noch eine gute Show und pusht Band wie Publikum gehörig. Das tut er bei den Bonus-Tracks dann auch bei (There Ain't Nothin' But A) Housepart. Dieses wurde, wie die anderen Bonus-Tracks an einem anderen Ort aufgenommen, wird uns aber dankenswerter Weise nicht vorenthalten.

 

So ist die Blues Rock-Legende Nick Gaventies (u. a. THE ELECTRIC FLAG) ebenso dabei, wie die australische Naturgewalt Jimmy Barnes und dessen Landsmann, MIDNIGHT OIL-Sänger Peter Garrett (eine beeindruckende Präsenz) und E STREET BAND-Kollege Nils Lofgren, der sich ein ausgiebiges Duell mit Steven und Gitarrist Marc Ribler liefert. Durch eine Kombination aus verschiedenen Auftritten sind dann beim abschließenden Sun City Jimmy Barnes, Peter Garrett, Sam Fender, Courtney Hadwin, Jake Clemons, Garland Jeffreys und Bruce Springsteen mit von der Partie. Bzw. Party, denn die wird hier durchgehend gefeiert.

 

Wie erwähnt, überlässt Steven Van Zandt nichts dem Zufall und so hat er im beiliegenden und schön gestalteten Booklet zu jedem Titel auch noch ein paar Zeilen verfasst. Die Blu-ray-Hülle steckt zusätzlich in einem Papp-Schuber.

Der Vollsändigkeit halber sei erwähnt, dass es dieses Teil auch als 3-CDs, 5-LP-Box und digital gibt, aber für mich führt an der visuellen Variante kein Weg vorbei.

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music