Lynyrd Skynyrd

Gimme Back My Bullets

( English translation by Google Translation by Google )

CD & DVD-Review

Reviewdatum: 24.03.2006
Jahr: 2006

Links:

Lynyrd Skynyrd Homepage

Lynyrd Skynyrd @ facebook

Lynyrd Skynyrd @ twitter



Redakteur(e):

Epi Schmidt


Lynyrd Skynyrd
Gimme Back My Bullets - Deluxe Edition, MCA 1976 - Universal Music/Geffen Records, 2006
Ronnie Van Zant Lead Vocals, Lyrics
Allen Collins Gibson Firebird
Gary Rossington Gibson Les Paul
Leon Wilkeson Fender Bass
Billy Powell Keyboards
Artimus Pyle Drums & Percussion
Produziert von: Tom Dowd (Originalaufnahme) Länge: 59 Min 57 Sek (CD) Medium: CD & DVD
CD:
1. Gimme Back My Bullets9. All I Can Do Is Write About It
2. Every Mother's SonBonus Tracks:
3. Trust10. Double Trouble (Live)
4. I Got The Same Old Blues11. I got The Same Old Blues (Live)
5. Double Touble12. Gimme Back My Bullets (Live)
6. Roll Gypsy Roll13. Cry For A Bad Man
7. Searching14. All I Can Do Is Wrtie About It (Acoustic)
8. Cry For A Bad Man15. Double Trouble (Alternate Take)
DVD:
1. Double Trouble5. Every Mother's Son
2. I Ain't The One6. Sweet Home Alabama
3. Call Me The Breeze7. Free Bird
4. Same Old Blues

Wenn ich mir jetzt zum Vergleich mein altes CD-Exemplar von "Gimme Back My Bullets" zur Hand nehme, kocht es in mir gleich wieder hoch: Eine Frechheit, was die Plattenfirmen z.T. für einen Schrott auf den Markt geworfen haben und sich auch teuer bezahlen ließen!
Ein Booklet ist gar nicht vorhanden, sondern lediglich ein Einlegeblatt mit dem Cover und der Auflistung der Lieder. Dazu wird einem eine Soundqualität sondergleichen geliefert. Ist sogar noch rückseitig vermerkt, dass man die Aufnahmen von einem Tonband überspielt (woher eigentlich sonst?) und deswegen "anomalies" auftreten könnten. Woran auch immer es lag: Das Ding leiert grauenhaft und beim Piano-Solo von Every Mother's Son kriegt man, ob der Tonhöhenverschiebungen, schon richtig Angst.

Zum 30jährigen Jubiläum dieses Albums geht's offensichtlich auch anders. Da ist plötzlich der ganze Mulm weg und die Töne kommen präzise und ohne zu eiern.
"Gimme Back My Bullets" wird oft genug als das schwächste SKYNYRD Album "gepriesen", aber mir hat die Platte schon immer gefallen. Vielleicht, weil die Band hier einen dunkleren, bluesigeren Sound produziert und den locker-flockigen Countrystil a la Sweet Home Alabama überwiegend durch einen schweren Groove ersetzt, wie der Titelsong gleich zum Einstieg ankündigt.
Etwas Versöhnung liefert die wunderschöne Ballade Every Mother's Son, obwohl auch hier in Ronnie Van Zants Stimme - und natürlich im Text - eine gehörige Portion Melancholie mitschwingt.
Ed King hatte ja die Band verlassen, so dass mit Allen Collins und Gary Rossington nur noch zwei Gitarristen sich die Arbeit teilten, aber sie lassen nichts vermissen und, nicht nur im letztgenannten Titel, liefern einige ihrer tollsten Soli.
Ich bin richtig angetan von dem neuen Sound, der vor allem dem Schlagzeug zugute kommt, wodurch solch rhythmisch vertrackte Titel wie Trust einen ganz neuen Drive bekommen.

Mit I Got The Same Old Blues hatte man sich wieder mal gekonnt eines Titels von J.J. Cale angenommen und ein viel zu wenig beachtetes Meisterstück geschaffen. Ob Allen Collins' Chicken-Picking-Rhythmusarbeit, Garys Heavy-Slides oder das Bluesharp-Solo, alles kommt präzise und greift perfekt ineinander. Wie eine Fortsetzung, mit deutlich mehr Wucht, folgt Double Trouble. "You're just double trouble", sagte Gary Rossington zu Ronnie Van Zant, angesichts der vielen Male die der im Knast landete und der Songtitel war geboren. Außerdem zweifellos einer der stärksten Songs der Band, wenn er mir auch einiges zu kurz ist.
Voll im ALLMAN BROTHERS Fahrwasser schippert man bei Roll Gypsy Roll und darauf folgt mit Searching ein weiterer herausragender Titel mit einem jener typischen, mitreißenden Gitarrenduelle von Allen und Gary.
Über wen Cry For The Bad Man ist, wollte Ronnie nicht preisgeben, aber die Bitterkeit über jenen Mann schwingt unüberhörbar in seiner Stimme mit. Einen weiterer Heavy-Groove-Stampfer.
Das Original-Album endet mit der anrührenden Ballade All I Can Do Is Write About It, in der Ronnie erneut beweist, welch außergewöhnlicher Texter und Sänger er war.

Sechs zusätzliche Songs - und jetzt geht der Spaß erst richtig los - hat man der CD spendiert. Zwei davon, Double Trouble und All I Can Do Is Write About It kennen die Hardcorler bereits aus dem Lynyrd Skynyrd Box-Set und die "alternate" Version von Double Trouble fand sich bereits auf "Skynyrd's Innyrds". Nichtsdestotrotz zeigen auch diese Titel, dass die Band live erst richtig gut war.
I Got The Same Old Blues, aufgenommen 1975 in Cardiff, Wales, sowie Gimme Back My Bullets und Cry For The Bad Man (beide 1976, Bill Graham's Winterland) leben in ihren Bühnenfassungen noch mal richtig auf und versprühen jede Menge Leidenschaft.

Und damit man sich das Ganze auch noch bildlich ansehen kann, liegt dieser 'Deluxe Edition' eine DVD bei, deren Aufnahmen am 11. November 1975 in England von der BBC für "The Old Grey Whistle Test" gefilmt wurden.
Man kriegt ja fast schon feuchte Augen angesichts dieser historischen Bilder und vor allem wegen Ronnie Van Zant und Allen Collins, die nur noch wenige Jahre zu leben hatten. Gary Rossington war schon damals die Unsympathie in Person, aber der charismatische Lead-Sänger und der spindeldürre, permanent herumzappelnde Collins sind schon eine Augenweide.
Dazu sind die Bilder von erstklassiger Qualität, wie ich sie von dieser Band, aus dieser Zeit, bisher nicht kannte und der Sound passt auch.
"Gimme Back My Bullets" erhält mit dieser Veröffentlichung die verdiente Würdigung und mit den "Zugaben" ist sie natürlich Pflicht für den Southern Rocker. Das Teil kommt im Doppel-Digi-Pack mit Plastikschuber und ausführlichem, informativen Booklet. Allein optisch macht das also schon Spaß.
Einzig, dass ich mich schon so an das leiernde Piano auf meiner alten CD gewöhnt hatte, kostet mich noch manchen überraschten Blick...

Epi Schmidt, 24.03.2006

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music