Magicrays

Off The Map

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 01.01.2000
Jahr: 2007

Links:


Redakteur(e):

Ralf Stierlen


Off The Map, Gentlemen Records, 2007
Raphael Enard Vocals, Guitar & Piano
Gregori Rais Guitar
Wladimir Dudan Bass
Joel Chetelat Drums
Christian Fighera Keyboard & Guitar
Produziert von: John Parish Länge: 43 Min 08 Sek Medium: CD
1. The Green River7. Hold Your Horses
2. Turn Insight Into Action8. Dragon Shield
3. Marks9. Twilight Descent
4. Off10. Heart Burn
5. The Map11. Rotten Flowers
6. 9:21

Wo Gentlemen Records draufsteht, kann eigentlich gar nichts schlechtes drin sein. Sofern man Anhänger von intelligenter, emotional bewegender Rockmusik im Grenzbereich zwischen Post Rock, sanftem Prog und Art Pop ist, kann man bei dem Westschweizer Label ruhig blind zugreifen. Das gilt prinzipiell auch für das neueste Album von MAGICRAYS, wenngleich man, um die Musik des Fünfers aus Lausanne genießen zu können, eine Ader für Brit Pop der subtileren Art im Stile von RADIOHEAD, COLDPLAY haben sollte oder auch den Klangzauberern von WILCO oder EELS nicht abgeneigt sein darf.

Alles fließt hier ruhig und bedächtig, in weitschweifigen Bildern mit viel Sinn für kleine, aber feine Schnörkel im Detail. Überstrahlt wird dieser zeitlos-schöne, melancholische Indiepop von der wohltuend angreifbaren Stimme von Raphael Enard, der ja als RAPHELSON auch auf (ähnlichen) Solopfaden wandelt.

Manchmal vermisse ich ein wenig Variabilität in der Dynamik, man ersehnt vielleicht einen Ausbruch der Gitarren oder ein Anziehen im Tempo, aber dafür entschädigen dann wieder magische Momente wie in Hold Your Horses, von denen diese Scheibe einige zu bieten hat. Schweizer Qualitätsarbeit eben, auch in Sachen Indiepop mit dem Gütesiegel zu versehen.

Ralf Stierlen, 14.03.2007

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music