Magnum

Stronghold

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 11.07.2006
Jahr: 2006

Links:

Magnum Homepage

Magnum @ facebook

Magnum @ twitter



Redakteur(e):

Martin Schneider


Magnum
Stronghold (live), Castle Music/Sanctuary, 2006
Bob CatleyLead vocals
Tony ClarkinGuitars
Mickey BarkerDrums
Mark StanwayKeyboards
Wally LoweBass
Live-Aufnahme: Köln, 24.11.1995 Länge: 117 Min 11 Sek Medium: 2CD
1. Intro13. Wild swan
2. Changes14. Start talking love
3. Back to earth15. Rocking chair
4. Just like an arrow16. Vigilante
5. Love is a stranger17. Kingdom of madness
6. Les morts dansant18. Drum solo
7. Two hearts19. Tell tale eyes
8. Rock heavy20. The last dance
9. How far Jerusalem21. Sacred hour
10. The tall ships22. Only in America (live '92)
11. The spirit23. You're the one (live '92)
12. Days of no trust

Und weiter geht es mit Castles Wiederveröffentlichungsoffensive in Sachen MAGNUM. Der neuste Streich ist das Live-Album "Stronghold" und wieder einmal sollte man diese Veröffentlichung unter zwei Aspekten beleuchten.

Von der musikalischen Seite her gibt es an diesem Album auch überhaupt nichts auszusetzen.

1995 gingen bei MAGNUM zumindest temporär die Lichter aus und die britischen Bombast-Melodic-Rocker lösten sich zum Leidwesen vieler Fans auf. Zuvor gab es Ende des Jahres noch eine Abschiedstournee und das Konzert in Köln wurde für das damals geplante finale Album mitgeschnitten.

Auf die dabei entstandenen Aufnahme dürfen MAGNUM mit Fug und Recht stolz sein. Angetrieben von einem enthusiastischen Publikum, dessen Reaktionen entsprechend eingefangen wurden, rockt sich die Band durch eine Setlist, auf der zwar nicht alle, aber relativ viele der größten Kompositionen der Briten stehen.

Dabei gibt sich die Band, allen voran Gitarrist Tony Clarkin, für ihre Verhältnisse erstaunlich rau und urwüchsig. Die Live-Versionen unterscheiden sich hinsichtlich der Arrangements teilweise erheblich von den Studio-Originalen, und die Songreihenfolge des Konzertes wurde unverändert auf den Tonträger gebannt. Das alles leistet schließlich seinen Beitrag zu einem begeisternden und mitreißenden Tondokument, dem die absolut stärkste Version des Band-Klassikers Kingdom of madness, die MAGNUM jemals veröffentlichten, die Krone aufsetzt.

Für Fans von MAGNUM im Besonderen und von Livemitschnitten im Allgemeinen ist "Stronghold" schlicht und ergreifend ein Muss.

Die Aufnahme wurde bereits 1996 zum ersten Mal von CBH Records/SPV unter dem treffenden Namen "The last dance" veröffentlicht. Nur ein Jahr später erschien über Receiver eine Neuauflage mit dem Titel "Stronghold", ergänzt um die beiden bei "The last dance" unverständlicherweise fehlenden Songs The spirit und Days of no trust, sowie den beiden 1992 mitgeschnittenen Stücken Only in America und You're the one.

"Stronghold" wurde jetzt unter dem Castle/Sanctuary-Banner nochmals neu gemastered, mit einem erweiterten Booklet versehen und außerdem das Cover farblich überarbeitet. Ob diese dezente Überarbeitung eine erneute Anschaffung der CD rechtfertigt, wage ich jetzt ganz ketzerisch zu bezweifeln. Wer allerdings noch keine "The last dance/Stronghold"-Version sein eigen nennt, sollte die Gelegenheit nutzen und diese Lücke in der Sammlung dringendst schließen.

Martin Schneider, 11.07.2006

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music