Maiden United

Mind The Acoustic Pieces

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 20.10.2011
Jahr: 2011
Stil: Acoustic Rock

Links:

Maiden United Homepage



Redakteur(e):

Marc Langels


Maiden United
Mind The Acoustic Pieces, Rough Trade, 2011
Damian WilsonGesang
Ruud JolieGitarre
Joey BrouersBass
Marco KuypersPiano & Rhodes
Mike CoolenSchlagzeug
Gastmusiker
Anneke van GiersbergenGesang (bei To Tame A Land)
Produziert von: Ruud Jolie & Joey Bruers Länge: 45 Min 11 Sek Medium: CD
01. Where Eagles Dare06. Die With Your Boots On
02. The Trooper07. Flight Of Icarus
03. Quest For Fire08. Sun And Steel
04. Still Life09. To Tame A Land
05. Revelations

Das Album “Piece Of Mind” gehört nicht nur zu den Klassikern von IRON MAIDEN, sondern einfach zu den Klassikern des Heavy Metal. Songs wie The Trooper, Flight Of Icarus, Die With Your Bots On, Revelations sind Basis-Bestandteil einer fundierten Metaller-Ausbildung. Aber dadurch, dass die Lieder mittlerweile Allgemeingut geworden sind und die meisten Fans sie in ihrer Form verinnerlicht haben, scheint es fast unmöglich, sie in einer anderen Form zu hören. Das gilt natürlich insbesondere, wenn mal ihnen die Wucht und Power der verzerrten Gitarren nimmt. Und genau das ist es, was MAIDEN UNITED getan haben.

Wie es der Titel “Mind The Acoustic Pieces“ ja bereits andeutet haben sich MAIDEN UNITED hier die Mühe gemacht die Stücke auf akustischen Instrumenten, also Klavier, Akustik-Gitarre, Akustik-Bass und Schlagzeug umzusetzen. Das bedeutet entsprechend, dass man die Stücke nicht wie eine x-beliebige Cover-Band einfach 1:1 nachspielen kann. Vielmehr haben sich die Musiker viel Zeit genommen (insgesamt etwa vier Jahre), um die Songs neu zu arrangieren und den Gegebenheiten anzupassen. Ein wichtiges Merkmal wurde dabei aber darauf gelegt, dass diese Heavy Metal-Klassiker ihren Charakter sprich ihre Melodien weitestgehend beibehalten.

Und gerade diese diffizile Aufgabe ist MAIDEN UNITED auf geradezu phantastische Art und Weise gelungen. Die Songs bekommen durch die Überarbeitung einen neuen Zauber und machen schon nach kurzer Zeit süchtig nach mehr. So erhält der Opener Where Eagles Dare eine melancholisch-schwermütige Note. The Trooper kommt hier natürlich ohne galoppierende Gitarren daher, sondern mit eher leisen Tönen, einem bedrohlich-pulsierenden Bass, militärischen Drum-Rolls und verströmt fast noch eindringlicher die Stimmung auf einem Schlachtfeld des Krimkrieges der Jahre 1853 bis 1856. Ähnliches gilt natürlich für Die With Your Boots On, das ebenfalls stilistisch deutlich umarrangiert wurde und nun phasenweise nach Bar-Jazz klingt. Der Flight Of The Icarus hingegen beginnt wie ein Hörspiel und hält sich anschließend Tempomäßig noch am ehesten an das Original.

Aber bei IRON MAIDEN ist einer der Hauptbestandteile am Erfolg auch der unvergleichliche Gesang von Bruce Dickinson. Wer das anders sieht, der braucht sich nur die beiden Alben mit Blaze Bayley anzuhören und weiß spätestens dann, was gemeint ist. Geradezu unmenschlich gut und kaum mit Worten adäquat zu beschreiben ist die Leistung von Sänger Damian Wilson (THRESHOLD), der sowohl den nötigen Stimmumfang mitbringt, um die Vorgaben von Bruce Dickinson umzusetzen, dabei aber eben nicht dieses metallisch-raue an den Tag legt, sondern vielmehr sanft und fast schon sakral an die Sache herangeht. Dies macht sich vor allem in der solo vorgetragenen Anfangspassage von Revelations deutlich, die den Charakter eines Klageliedes gewinnt und wundervoll in das Stück einleitet. Zum Abschluss bekommt Wilson dann bei To Tame A Land noch Unterstützung von Anneke van Giersbergen und zusammen erzähl-singen sie die Geschichte, die auf Frank Herberts „Wüstenplanet“ basiert. Auch wenn die instrumentale Umsetzung der Stücke schon klasse ist, der Gesang legt noch eine Schippe drauf. Auch in dieser Version wird klar, warum es Steve Harris einst als sein bestes Lied bezeichnete.

MAIDEN UNITED haben sich und IRON MAIDEN mit “Mind The Acoustic Pieces“ ein Denkmal für die Ewigkeit gesetzt. So und eigentlich nur so kann man würdig einen Klassiker covern. Dabei ist es auch unerheblich, dass die Band die Song-Reihenfolge gegenüber der Original-LP abgeändert hat. So passt die Dynamik dieser Versionen einfach besser. In dieser Form kann man IRON MAIDEN auch der Freundin oder der Verwandtschaft nahe bringen, die Heavy Metal bisher für reinen Krach und die Musiker für untalentiert hielten. Wer sich von MAIDEN UNITED nicht überzeugen lässt, dem ist einfach gar nicht mehr zu helfen. “Mind The Acoustic Pieces“ ist ein Cover-Klassiker und gehört eigentlich bei jedem MAIDEN-Fan in die Sammlung. Hoffentlich nimmt sich die Band noch weiterer Klassiker an.

Marc Langels, 18.10.2011

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music