Marc Ford

It's About Time

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 24.03.2002
Jahr: 2002

Links:

Marc Ford Homepage



Redakteur(e):

Joachim Domrath


Marc Ford
It's About Time, Eigenvertrieb, 2002
Marc Ford Lead Vocals, Guitars
Mike Stinson Drums (Tracks 1,3,11,13)
Berry Oakley Jr. Bass, Vocals (Tracks 2,4,5,10,12,14)
William Ibara Drums (Tracks 2,4,5,9,10)
Jimmy Ashhurst Bass
Ben Harper Lap Steel (Track 4)
Warren Haynes Guitars (Tracks 7 & 15)
Allen Woody Bass (Tracks 7 & 15)
Chris Stills Vocals (Tracks 2,6,7,11,15)
Craig Ross Guitars (Tracks 1,3,8,9,13)
Matt Abts Drums (Tracks 7 & 15)
Chris Joyner Piano, Organ
Greg Sowders Drums
David Fornero Trumpet (Track 1)
Jimmy Z Sax (Track 1)
Matt Laug Percussion
Charlie Quintana Drums
Produziert von: Jim Mitchell & Marc Ford Länge: 64 Min 02 Sek Medium: CD
1. Hell Or Highwater (4:30)9. Shining Again (4:40)
2. Long Way Down (3:09)10. Elijah (3:09)
3. A Change Of Mind (4:39)11. Wake Up And Walk Away (4:27)
4. When You Go (3:32)12. Feels Like Doin' Time (3:51)
5. Giving (3:52)13. California (3:27)
6. Idle Time (4:25)14. Darlin' I've Been Dreamin' (2:29)
7. Two Mules And A Rainbow (4:22)15. Just Let Go (9:08)
8. Cry, Moan And Wail (4:22)

Wer über das letzte Album der BLACK CROWES genauso bitter enttäuscht war wie ich, der wird jetzt durch die neue Solo CD des Ex-Crowes Gitarristen Marc Ford entschädigt.

Gleich Hell Or Highwater kommt rootsig rockend aus den Lautsprechern. Marc's fette Slide und die knackigen Bläsersätze sorgen für reichlich Schmackes.
Noch deftiger und erdiger kommt Long Way Down daher. Roots/Americana Rock der feinen Sorte mit einem gewissen Petty/Byrds Touch. Als Gäste Berry Oakley und Chris Stills.
Leicht funkig rockt der nächste Song Change Of Mind von dannen. Eine Mischung aus Stephen Bruton und den frühen LE ROUX.

Ben Harper bedient die Lap Steel auf der schönen Roots-Ballade When You Go. Der Song riecht gewaltig nach den frühen CROSBY STILLS & NASH.
Giving ist eine gediegene Mischung aus Roots und Countryrock. Der Refrain des sehr melodiösen Songs bleibt sofort hängen. Poco lassen grüßen.
Danach folgt mit dem herrlichen Idle Time wieder knackiger und reinrassiger Rootsrock mit harmonischen Satzgesang.

Und dann kommen wir zur heftigen Abteilung. Two Mules And A Rainbow. Hier rockt und groovt es wie zu besten Black Crowes Zeiten. Die Gitarren klingen vorzüglich. Warren Haynes unterstützt Marc äußerst kräftig an der Klampfe. Ein Klassesong.
Akustischer Blues folgt mit Cry Moan And Wait. Nicht besonders aufregend, genau wie der nächste Song Shining Again. Naja, zwei kleine Hänger zwischendurch, was soll's.
Das rotzige, gitarrenlastige Wake Up And Walk Away und der Honkytonk Country Rocker Feels Like Doin' Time entschädigen dafür wieder reichlich.
Feels... hat was von den OZARK MOUNTAIN DAREDEVILS. Chris Joyner bringt ein feines Pianosolo zwischen all der Gitarren-Übermacht.
Roots-Country-Rock'n'Roll mit voluminöser Slide folgt anschließend mit dem wunderbaren California bevor es mit Darlin' I've Been Dreamin' wieder ein wenig ruhiger wird. Nette Ballade mit schönem Klavier.
Zum Schluß darf gejammt werden. Auf dem fast zehnminütigen Just Let It Go bekommt Marc tatkräftige Unterstützung durch Allen Woody und Warren Haynes.

"It's About Time" ist ein sehr abwechslungsreiches Album geworden. Die Mischung aus Rock, Roots, Americana, Country und etwas Blues stimmt.
Klang und Produktion sind sehr gut.

Joachim Domrath, 24.03.2002

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music