Marcus Hook Roll Band

Tales Of Old Grand-Daddy

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 05.06.2014
Jahr: 2014
Stil: Rock′n′Roll

Links:

Marcus Hook Roll Band Homepage



Redakteur(e):

Marc Langels


Marcus Hook Roll Band
Tales Of Old Grand-Daddy, Warner Music, 2014
Harry VandaGesang
George YoungGesang, Gitarre, Piano & Bass
Malcolm YoungGitarre
Angus YoungGitarre
John ProudSchlagzeug
Alex YoungSaxophon
Howie CaseySaxophon
Ian CampbellBass
Freddie SmithSchlagzeug
Wally WallerE-Piano, Bass & Gesang
Produziert von: Wally Waller Länge: 55 Min 42 Sek Medium: CD
01. Can't Stand The Heat09. Ape Man
02. Goodbye Jane10. Cry For Me
03. Quick Reaction11. One Of These Days (Previously Unreleased)
04. Silver Shoes12. Natural Man (1972 A-Side Of Regal Zonophone RZ 3061)
05. Watch Her Do it Now13. Moonshine Blues (1974 B-Side Of ‘Can't Stand The Heat’ BASF – 06 19196-0)
06. People And The Power14. Louisiana Lady (1973 A-Side Of Regal Zonophone RZ 3072)
07. Red Revolution15. Ride Baby Ride (Previously Unreleased)
08. Shot In The Head

Hinter dem skurrilen Namen der MARCUS HOOK ROLL BAND stehen mit George Young und Harry Vanda zwei äußerst prominente Namen der Rock-Geschichte. Zusammen waren sie bei der australischen Band EASYBEATS aktiv, die mit Friday On My Mind einen großen Hit hatten. So groß, dass Jahrzehnte später Gary Moore das Stück für sein Album "Wild Frontier" neu aufnahm. Aber fast noch bekannter sind die beiden für ihre Arbeit als Produzenten bei mehreren AC/DC-Alben geworden. Schließlich ist George ja auch der große Bruder von Malcolm und Angus Young, die übrigens beide auf diesem vorliegenden Werk ihre ersten Studio-Aufnahmen abliefern.

Unter dem Moniker MARCUS HOOK ROLL BAND haben Young und Vanda Anfang der 1970er Jahre drei Singles sowie ein klassisches Rock'n'Roll-Album aufgenommen, ehe sie die Plattenfirma einfach wieder fallen ließ. Auf dem nun wiederveröffentlichten “Tales Of Old Grand-Daddy“ präsentiert die Studio-Band 15 Songs feinsten Rock'n'Roll und einige Balladen. Das Gebotene lässt nur die Frage aufkommen, warum das Album damals in der Versenkung verschwand/verschwinden musste. An den Lieder sollte es nicht gelegen haben, denn bessere eingängige Songs hatten damals auch die ROLLING STONES oder T. REX nicht zu bieten. Vielmehr hört sich die Scheibe an wie eine Sammlung an 70er Jahre Hits.

Das beginnt mit dem phantastischen Groove von Can’t Stand The Heat und Goodbye Jane (wobei letzterer Song auch ein wenig nach den frühen TOTO klingt, die aber erst Jahre später auf der Szene erschienen). Quick Reaction klingt wie eine ROLLING STONES-Single, die auch heute noch die Leute zum Tanzen bringen würde – gleiches gilt später für Shot In The Head. Für die ruhigen Momente hat die MARCUS HOOK ROLL BAND mit Silver Shoes auch genau den richtigen Song am Start. Die Botschaft eines Songs wie People And The Power hat auch 40 Jahre später noch ihre Aktualität. Und an Ape Man hätte oder vielleicht hatte ein Frank Zappa sicherlich seine helle Freude.

Die MARCUS HOOK ROLL BAND macht auf ihrem leider einzigen Album wirklich alles richtig und dem Hörer mächtig Spaß. Als Bonbon gibt es sogar noch fünf B-Seiten beziehungsweise unveröffentlichte Songs, die das Paket wirklich mehr als abrunden. Freunde der damaligen Rock'n'Roll-Szene , denen diese LP noch unbekannt ist, sollten diese Wissenslücke möglichst schnell schließen. Denn das Werk ist einfach zu gut, um weiterhin in der Versenkung verschwunden zu bleiben.

Marc Langels, 02.06.2014

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music