Markus Rill

Songland

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 29.04.2019
Jahr: 2019
Stil: Americana
Spiellänge: 58:36
Produzent: Markus Rill & Achim Sauer

Links:

Markus Rill Homepage

Markus Rill @ facebook

Markus Rill @ twitter


Plattenfirma: Blue Rose Records


Redakteur(e):

Frank Ipach


s. weitere Künstler zum Review:

Johnny Cash

Tom Petty

James McMurtry

Leonard Cohen

Titel
01. Saddle Up And Ride
02. Inside The Wheel
03. The Thing With Love
04. Swampland Of The Mind
05. Length Of Rope
06. Fearless
07. Emily
08. A Girl That's Gone
 
09. Conscience County Jail
10. A Love So Strong
11. Words Of Apology
12. Old Man Now
13. Mistake Like Me
14. Broken Man
15. The Great Mystery
Musiker Instrument
Markus Rill Vocals, Acoustic & Electric Guitar, Harmonica
Maik Garthe Electric Guitar, Slide Guitar, 12-String, Baritone Guitar, Six String Banjo, Vocals
Chris Reiss Electric & Upright Bass
Ecki Hüdepohl Piano, Organ, E-Piano, Accordion, Harmonium
Leonardo von Papp Drums, Percussion
Guests:
Elisabeth Lee Vocals
Rabii Harnoune Guembri

Wenn Du den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr siehst, dann geht es dir wahrscheinlich auch nicht besser als unserem erfahrenen Pfadfinder Markus Rill, der wie jeder andere im dichten Geflecht des Lebens seinen Weg sucht. Der erfahrene Singer-Songwriter beschäftigt sich nun seit mehr als zwanzig Jahren in seiner Eigenschaft als Storyteller mit dem Leben an sich. So begegnet ihm natürlich die immer wieder polarisierende Sinnfrage, für die Rill - wie sollte es anders sein - auch keine ultimativen Antworten parat hält, aber mit gesundem Menschenverstand seinen eigenen Weg ausleuchten kann. 

Sein neues Album "Songland" darf man mit all seinen fünfzehn Songs wohl als ernst gemeintes Spiegelbild der Rill'schen Seele betrachten. Willkommen also in der Gedankenwelt eines fast 50-jährigen Songpoeten, der die Eckpfeiler seiner vertrauten Heimat namens "Songland" stets auf moralische und ethische Standfestigkeit überprüft und die notwendige Energie dafür einmal mehr im weiten musikalischen Umfeld des sogenannten Americana-Genre findet. Der Sänger und Gitarrist aus dem Süden Deutschlands hantiert bekanntermaßen seit eh und je sehr geschickt mit den Zutaten Country, Folk, Rock und Pop und fügt neuerdings auch noch eine gehörige Portion Southern Soul hinzu.

Rills Reise beginnt mit dem forschen Uptempo Country-Rocker Saddle Up & Ride und führt uns anschließend direkt durch die allseits bekannten Turbulenzen innerhalb der sprichwörtlichen Tretmühle, die uns alle mitunter ein wenig schwindlig macht. Das als echter Roots-Rock Ohrwurm konzipierte Inside The Wheel besingt die ewige Frage: "Is anybody ever happy, is anybody ever free? What can anybody be but a cog inside the wheel of the wheel inside the machine?" 

Also muss man schon eine gewisse Furchtlosigkeit an den Tag legen, um unerschrocken durchs Leben zu schreiten. So zeigt sich Rill im elegant und cool groovenden Fearless zielstrebig genug, um auch hier einen für ihn passenden Ausweg zu finden. Das an die coole und lässige Dann Penn'sche Southern Soul Stilistik angelehnte Fearless präsentiert uns einmal mehr die kongeniale und beachtliche Präsenz der texanischen Backing Vocals Lady Elisabeth Lee, die dem Album mit ihren brillanten Harmony Vocals eine spezielle Note verleiht.

Diese besondere Note zeigt sich beispielsweise auch beim atmosphärisch einnehmenden Swampland Of The Mind, das mit verschwörerischen Leonard Cohen meets James McMurtry Vibes spielt und Elisabeth Lees Backing Vocals in die Nähe von Charley und Hattie Webbs Expertise rückt. Im nachdenklichen Conscience County Jail zeigt sich der hin- und hergerissene Markus Rill ähnlich zweifelnd und suchend wie der alte Johnny Cash bei seinen American Recordings Sessions mit Tom Petty & The Heartbreakers.

Mit seinem durchweg hervorragenden "Songland"-Album präsentiert sich Markus Rill reifer und musikalisch vielfältiger aufgestellt als je zuvor. Der Songwriter mit der unverkennbaren Sandpapierstimme verhandelt die dringlichen Fragen des Lebens auf seine ganz persönliche Art und Weise. So läuft er genau wie jeder andere ohne exakten Kompass und Karte durchs Leben und macht sich gemein mit dem Großteil seiner Hörer. Das macht ihn authentisch und nahbar und steigert den Genuss dieses ausgezeichneten Albums.

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music