Marty Grebb

Smooth Sailin'

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 01.01.2000
Jahr: 1999

Links:

Marty Grebb Homepage



Redakteur(e):

Joachim Domrath


Marty Grebb
Smooth Sailin, Telarc, 1999
Marty Grebb lead vocals,piano,B3,saxes,guitars
Larry Fulcher, Bob Glaub bass
Richie Hayward, Jim Keltner, Tony Braunagel drums
Bill Payne wurlitzer
Walt Richmond piano
Rick Braun, Darrell Leonard trumpet
Jim Calire, Harry Grebb, Joe Sublett sax
Lenny Castro percussion
Doyle Bramhall II, Rick Vito, Fred Tackett, Taj Mahal, Amos Garrett, Steve Cropper guitar
Bonnie Raitt guitars,vocals
Produzent: John Porter und Marty Grebb Länge: 57 Min 30 Sek Medium: CD
1. Smooth Sailin (5:39)8. A Goodsend (4:39)
2. High Wire Walker (4:42)9. Bad Blood (4:41)
3. Soul Mate (4:10)10. Sweet Girl (3:29)
4. Mississippi Muddy Water (5:31)11. Heaven On Earth (4:51)
5. Hen House (3:39)12. Memphis Shuffle (3:43)
6. On The Lookout (4:23)13. Love and Shelter (3:11)
7. The Real Thing (4:27)

Schön das es immer wieder musikalische Überraschungen gibt. Marty Grebb, mit seinem Album SMOOTH SAILIN', ist eine davon.
Vorweg, der Junge hat eine absolut überragende Stimme. Eine Mischung aus Travis Tritt und David Clayton Thomas.
Smooth Sailin' beginnt mit einem fetzigen Piano Intro a la Little Feat. Was folgt ist Bluesrock der Güteklasse A mit knackigen Bläsersätzen. High Wire Walker steigert sich im Tempo. Könnte schwören, Blood Sweat and Tears sind hier am Werk. Was für Bläser, dazu eine herrlich jaulende Gitarre und die tolle Stimme von Marty.
Soul Mate wiederrum ist ein erstklassiger Boogie. Im Duett röhrt Bonnie Raitt mit Marty. Der Song geht ab wie Schmidt’s Katze. Mississippi Muddy Water klingt wieder wie eine Ballade von Blood,Sweat and Tears aus den frühen Siebzigern.
Hen House kracht dann los. Ein irrer, schneller Little Feat artiger Swamp-Boogie-Rock.
Richtig funkig wird es auf On the Lookout mit herrlichen Damen-Background-Chor. Nicht dieses übliche Shubiduwa LaLaLa. Das hat schon Klasse.
Klassischen Blues serviert Marty auf Real Thing. Recht unauffällig klingt dieser Track. Umsomehr beeindruckt danach Bad Blood mit schönen Gitarren und Bläserpower. Marty spielt dazu ein aufregendes Clavinet.
Ohne Verschnaufpause stampft Sweet Girl aus den Boxen. Alle Körpermuskeln zucken im Takt. Dann wird’s es wieder göttlich. Auf Heaven on Earth liefert sich Marty ein tolles Vocal-Duell mit Bonnie Raitt.
Memphis Shuffle ist ein unglaublich schneller Bluesrock. In puncto Tempo erreicht der Song mühelos Formel-1 Format. Der letzte Track ist dann allerdings ziemlich überflüssig. Langweilig und mit schmalzigen Streicherattacken versehen.

Marty Grebb’s Smooth Sailin' ist eine Blues/Rock/Boogie/Soul Scheibe die voller Tempo und Spielfreude ist. Ein wirklich tolles Album. Die Liste der mitwirkenden Musiker liest sich wie das Who is Who der Rockmusik. Klang und Produktion sind ebenfalls Spitzenklasse.

Joachim Domrath 07.03.01

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music