Massive Wagons

House Of Noise

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 03.07.2020
Jahr: 2020
Stil: Hard Rock
Spiellänge: 51:55
Produzent: Massive Wagons

Links:

Massive Wagons Homepage

Massive Wagons @ facebook

Massive Wagons @ twitter


Plattenfirma: Earache Records

Promotion: Gordeon Music


Redakteur(e):

Marc Langels


s. weitere Künstler zum Review:

AC/DC

Motörhead

Ozzy Osbourne

Titel
01. In It Together
02. Bangin‘ In Your Stereo
03. House Of Noise
04. Freak City
05. Hero
06. Professional Creep
 
07. Pressure
08. Curry Song
09. Glorious
10. Sad, Sad Song
11. Hallescrewya
12. Matter Of Time
Musiker Instrument
Baz Mills Gesang
Adam Thistlethwaite Gitarre
Stevie Holl Gitarre
Adam "Bowz" Bouskill Bass
Alex Thistlethwaite Schlagzeug

Sie sind wieder zurück, die britischen Hard Rocker MASSIVE WAGONS. Dabei war das Quintett – zum Glück – ja auch gar nicht lange weg gewesen. Der Vorgänger “Full Nelson“ erschien Anfang 2019 und nun – gerade einmal eineinhalb Jahre später rollt das Quintett schon wieder mit Vollgas an und legt uns mit “House Of Noise“ eine Hard Rock-Scheibe vor, wie sie das Jahr 2020 (angesichts aller Herausforderungen) gerade mehr als dringen brauchen kann: zwölf Tracks voller knallernder Riffs und einer einprägsamen Stimme, die so hoch infektiöse Melodien präsentiert, die sich schnell und nachhaltig im Ohr festsetzen, dass man sie mehrere Tage lang nicht mehr aus dem Kopf bekommt.

(Foto: McMURTRIE)

Schon der Opener In It Together legt los wie die berühmte Rock-Feuerwehr. Ein knackiges Riff, ein treibender Beat, eine coole Melodie und ein Sänger, der den Spaß am Rock ‘n‘ Roll-Lifestyle mit jeder Zeile dem Hörer weiter in die Ohren treibt und spätestens beim zweiten Refrain singt man mit. Und wenn man glaubt, dass das wohl schon die perfekte Party-Hymne sei, dann machen die MASSIVE WAGONS dem Hörer im Anschluss klar: da geht noch mehr. Denn Bangin‘ In Your Stereo legt locker noch einen drauf und später folgt dann mit Freak City eine weitere famose Abgeh-Nummer. Sobald die Clubs wieder öffnen dürfen, werden diese Songs sicherlich die Wände zum wackeln bringen.

Der Hero geht dann aber mehr als deutlich in die AC/DC-Ecke und dürfte Angus Young und den Anhängern der Australier wohl ein fettes Grinsen ins Gesicht meißeln. Anschließend ist Professional Creep fast schon so was wie eine reinrassige Speed Metal-Nummer. Pressure ähnelt streckenweise einer Hochglanz-Variation von MOTÖRHEAD. Der Curry Song hingegen offenbart die eher humorvolle Seite der Band, rauscht aber ebenso wie das folgende Glorious vergleichsweise ereignisarm (abgesehen vom etwas überraschenden Break in der Mitte) am Hörer vorbei. Der Sad, Sad Song ist zum Glück alles andere als traurig, auch wenn das Eröffnungs-Riff wohl bei einem Verwandtschaftstest mit Ozzy Osbourne‘s Crazy Train als direkter Nachfahre identifiziert würde. Und erst mit dem abschließenden Matter Of Time erlauben uns die Briten einen Song zum durchschnaufen.

Aber “House Of Noise“ besteht nicht nur aus Party-Rock und entsprechenden Texten. Das macht der Titelsong klar. Denn darin geht es um die Probleme, die sich im Kopf abspielen können. Gitarrist Adam Thistlethwaite sagt über den Song: „Das Lied selbst entstand sehr schnell, wie es bei den besten Songs immer ist! Ich habe das Riff absichtlich upbeat geschrieben, sodass es in Kontrast zu dem schwierigen Thema in Baz' Lyrics über psychische Gesundheit und Stabilität steht. House Of Noise ist das Chaos in deinem Kopf“. Das schwierige Thema verpacken sie aber in einem wirklich mitreißenden Rocker.

Die MASSIVE WAGONS machen auf “House Of Noise“ wieder einen verdammt guten Job. Die Band hat ein Album wie aus einem Guss fabriziert, das einmal abgesehen von zwei etwas durchschnittlicheren Songs – im Vergleich zum Rest der Scheibe – komplett überzeugen kann. Das Quintett gehört definitiv zu den Bands, die den Hard Rock in den kommenden Jahren mit in eine hoffentlich erneut goldene Zukunft führen können. Mit ihrem aktuellen Kracher werden sie den Erwartungen, die der Vorgänger “Full Nelson“ geweckt hatte, vollauf gerecht. Da kann man sich jetzt schon auf den Nachfolger freuen.

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music