Massive Wagons

Welcome To The World

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 17.06.2016
Jahr: 2016
Stil: Hard Rock

Links:

Massive Wagons Homepage

Massive Wagons @ facebook

Massive Wagons @ twitter



Redakteur(e):

Marc Langels


Massive Wagons
Welcome To The World, Off Yer Rocka, 2016
Baz MillsGesang
Adam ThistlethwaiteGitarre
Carl CochraneGitarre
Alex ThistlethwaiteSchlagzeug
Bowzer BouskillBass
Produziert von: Adam Thistlethwaite & Matt Elliss Länge: 46 Min 08 Sek Medium: CD
01. Nails06. The Day We Fell
02. Tokyo07. Fighting Jack
03. Welcome To The World08. Jodie
04. Ratio09. Aeroplane
05. Sh1t. Sweat. Death10. Fee Fi Fo Fum

Aus Carnforth in Lancashire stammt die neueste britische Hard Rock-Sensation. MASSIVE WAGONS sind ein Quintett, das sich dem hochenergetischen Riff-Rock verschrieben hat. Sprich: zwei Gitarren, Bass, Schlagzeug und Gesang – keine Spielereien, keine Gefangene. Mit “Welcome To The World“ nehmen die Briten nun den zweiten Anlauf – nach dem bereits vorzüglichen Debüt “Fight The System“ -, die manchmal viel zu ruhige und entspannte Welt mal aufzurütteln und so richtig ordentlich durchzurocken.

Denn die Band macht auch auf dem zweiten – über eine Pledge Music-Kampagne finanzierten – Album alles richtig. Die Riffs treffen den Nerv in acht von zehn Fällen sofort beim ersten Hören. Die Melodien gehen direkt ins Ohr, ohne sich dabei anzubiedern. Freunde von AC/DC und AIRBOURNE werden sich hier genauso wohl fühlen wie Anhänger von THE DARKNESS. Dabei ist das Songwriting im Vergleich zum Vorgänger noch ein wenig polierter ausgefallen. Die Ecken und Kanten des Debüts etwas geschliffener – ohne aber zahnlos daher zu kommen. Auch die Reminiszenzen an die QUIREBOYS, die beim Debüt zumindest in S.W.T. noch vorhanden waren, sind jetzt verschwunden.

Als Anspieltipps höre man sich nur mal die prädestinierten Singles Tokyo, Ratio oder auch Jodie an. Man bekommt sie dann den Rest des Tages einfach nicht mehr aus dem Kopf. Allerdings kann die Band auch richtig derbe rocken, wie der Opener Nails oder später auch ein Song der Marke Fighting Jack beweisen. MASSIVE WAGONS sind beileibe keine Schöngeister, ihr Rock hat immer noch mehr als genügend Dreck unter den Fingernägeln.

Noch sind die Briten eher ein Geheimtipp in der Rock-Szene und es ist unwahrscheinlich, dass ihre Songs im Radio laufen werden – auch wenn Sänger Baz Mills in Tokyo anklingen lässt, dass er bereit wäre, dafür vollen Körpereinsatz zu erbringen. So wird ihnen nur die Ochsentour bleiben, durch die Clubs, als Support für bekanntere Bands, auf jedem Festival, vor kleinem oder großen Publikum, Nächte im viel zu kleinen Bandbus. Aber das ist es, was die MASSIVE WAGONS ausmacht. Sie werden ihren Weg gehen – und mit jetzt schon zwei starken Alben in der Hinterhand sollte es aber nicht mehr lange dauern, bis immer mehr Hard Rock-Fans von der Band infiziert werden. Und dann kann das Motto nur noch lauten: „Hallo, Welt!“

Marc Langels, 13.06.2016

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music