Matt Woosey Band

On The Waggon

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 01.05.2013
Jahr: 2013
Stil: Blues

Links:

Matt Woosey Band Homepage



Redakteur(e):

Michael Masuch


Matt Woosey Band
On The Waggon, Eigenvertrieb, 2013
Matt WooseyVocals, Guitars
Jim E'WilliamsDrums, Percussion
Adji ShuibVocals, Bass
Produziert von: Matt Woosey & Tony Hobden Länge: 57 Min 40 Sek Medium: CD
01. Black Smoke Rising07. Noah
02. Cruel Disposition08. One Of The Three
03. Don`t Need Money09. She Just Called
04. Elsie May10. That`s My Baby
05. Find A Way11. Woke Up This Morning
06. Jealous Man12. Dopey Mick

Mehr als Gitarre, Schlagzeug und Bass braucht es nicht zum Glücklichsein.

Mit seinem inzwischen 6. Album in verschiedenen Besetzungen bringt Matt Woosey gleich mal mit Black Smoke Raining als überzeugenden Einstieg ins Album die Bottleneck zum Glühen, serviert nebenher überzeugendes Gitarren-Fingerpicking und Bass und Drums servieren einen stampfenden Groove dazu und gesellen sich für das Kopfkino nahe in die DELTA SAINTS Ecke hinein.

Handwerklich gibt es rein gar nichts am guten Matt aus Worcestershire/England zu mäkeln, verbindet er doch sehr gelungen erdige Country- und Folk-Einflüsse mit gediegenem Singer-Songwriter Charme und überzeugt bei den dezent begleiteten Akustikballaden Don`t need Money und Elsie May mit satter, rauchiger, kerniger Stimme.

Find A Way kommt scheinbar schleppend daher, die semiakustische Ballade hat es aber in sich, entwickelt sie sich doch mit leicht eingeschlagenen Haken und Ösen zu einem echten Ohrwurm.

Mal nur mit Gitarre begleitend wie bei She Just Called, die sich interessant mit Bottleneck-Tupfer und Percussion weiterentwickelt oder bluesig-rootsig inszeniert bei One Of The Three hält Matt Woosey den Spannungs- und Interessebogen immer genügend straff, hält den Hörer beim delta-bluesigen, mit harziger Slide und verzerrtem Gesang durchwirkten That`s My Baby bei Laune.
Matt und seine bestens aufgelegte Band brennen im Zieleinlauf mit herzhafter Bottleneck Einlage ( Woke Up This Morning) ein Feuerwerk ab, das einfach Laune macht und fegen mit dem jam-trächtigen, nach MOUNTAIN riechenden 7-Minüter Dopey Mick nochmals ganz schlitzohrig alles aus dem Weg .

Matt Woosey und seine Band kommen sehr unverfälscht und mit durchwegs überzeugendem Live-Charakter daher und könnten mit den Songs problemlos direkt auf der Bühne überzeugen. Den geneigten Rezensenten haben sie überzeugt!

Michael Masuch, 02.04.2013

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music