Midge Ure

Rewind - The Greatest Hits Tour

( English translation by Google Translation by Google )

DVD-Review

Reviewdatum: 22.04.2011
Jahr: 2011
Stil: Singer-Songwriter, Rock, Pop

Links:

Midge Ure Homepage



Redakteur(e):

Michael Koenig


Midge Ure
Rewind - The Greatest Hits Tour, Eagle Vision, 2011
Midge UreVocals, Guitar, Keyboards
Josh PhillipsKeyboards
Dave WilliamsonBass, Backing Vocals
Russ FieldDrums, Loops
Guest:
Russell WatsonVocals on Track 14
Produziert von: Anouk Fontaine Länge: 123 Min 42 Sek Medium: DVD
01. Cold, Cold Heart11. Monster
02. Call Of The Wild12. Beneath A Spielberg Sky
03. Fade To Grey13. Lament
04. Dear God14. Vienna
05. I See Hope In The Morninglight15. Love's Great Adventure
06. (You) Move Me16. If I Was
07. No Regrets17. Hymn
08. Alone18. The Voice
09. Breathe19. Dancing With Tears In My Eyes
10. One Small Day
Bonus Features:
01. Beneath A Spielberg Sky (Video)04. Vienna (Acoustic)
02. (You) Move Me (Video)05. Dancing With Tears In My Eyes (Acoustic)
03. No Regrets (Acoustic)
Bonus Interviews:
01. Vienna11. Hymn
02. No Regrets12. Lament
03. If I Was13. Call Of The Wild
04. Ultravox14. Breathe
05. The Voice15. Beneath A Spielberg Sky
06. All Stood Still (fehlt)16. (You) Move Me
07. Demos17. One Small Day
08. The Thin Wall (fehlt)18. Dancing With Tears In My Eyes
09. We Came To Dance (fehlt)19. Love's Great Adventure
10. Visions In Blue (fehlt)

Der Name des, für sein Engagement im Rahmen von Band Aid und Live Aid mit dem Order of the British Empire ausgezeichneten, Midge Ure steht für eine Vielzahl bekannter und erfolgreicher Songs, vorrangig aus den 1980er Jahren. Mit ihm sind auf ewig große Hits für VISAGE (Fade To Grey), ULTRAVOX (Vienna, Dancing With Tears In My Eyes und viele mehr) verbunden. Aber auch als Solokünstler konnte der Schotte hohe Absatzzahlen für sich verbuchen (z.B. mit Cold, Cold Heart und If I Was). Ganz aktuell gibt es die mit der Urfassung inhaltlich und optisch absolut identische Neuauflage einer audiovisuellen, hauptsächlich konzertanten, Werkschau dieses Mannes im Verlauf seiner 2001er The Greatest Hits Tour. Titel des Mitschnitts eines Auftritts vom 22. November 2001 im Londoner Shepherds Bush Empire, heute, wie damals: “Rewind - The Greatest Hits Tour“. Als Bonusmaterial sind Videos und Akustikversionen verschiedener Songs, sowie ein aus mehreren kurzen Teilen zusammen geschnittenes Interview mit Midge Ure enthalten.

Die Setlist des Gigs war gespickt mit Altbekanntem und Beliebtem aus Singer-Songwriter, Rock und Pop. Hinzu kamen Gassenhauer aus Synth Pop/Rock, New Wave und New Romantic von VISAGE und ULTRAVOX. Wobei sehr rasch die Einsicht Raum gewinnt, dass die aus den Zeiten mit diesen beiden Formationen stammenden Nummern beinahe ausschließlich in von den Originalen abweichenden Versionen gespielt wurden. Ure modifizierte das Material nämlich und passte es seinem Solomaterial an. Das kostete die betroffenen Tracks leider einen Teil ihrer Magie und Ausstrahlung (woran auch die professionelle Mitwirkung des Tenors Russell Watson bei Vienna nicht viel zu ändern vermochte). Es hätten ohnehin erheblich mehr ULTRAVOX-Stücke auf dem Programm stehen dürfen. Doch können diese beiden Tatsachen letztlich wirklich überraschen oder gar enttäuschen? Ich finde nein. Schließlich handelt es sich hier einzig und allein um ein Konzert von und mit Midge Ure, der schon damals beileibe über genug gutes bis tolles Songmaterial verfügte.
Die Hauptperson war topp bei Stimme und dominierte mit ihrer Gitarre nahezu jederzeit das Geschehen. Die dreiköpfige Band bewies Klasse und zeigte sich wunderbar aufeinander eingestellt. Der Kontakt zum ziemlich zahlreich erschienenen Publikum war nicht übermäßig ausgeprägt und ging nicht über ein paar Ansagen und einige wenige Scherze und dem einen oder anderen Mitsingspielchen hinaus.

Die beiden Videos sind nett, aber nicht besonders aufregend. Die drei akustischen Solodarbietungen von Migde Ure im Studio zeigen, dass seine Musik auch auf diese Art und Weise eine gewisse Wirkung besitzt/besaß.
Das Interview mit Mr. Ure besteht, laut Angaben auf der Hülle, angeblich aus neunzehn Kurzkapiteln. Das Menü der DVD zeigt jedoch nur die fünfzehn Teile an, die dann auch tatsächlich zu sehen sind. Was soll das denn? Immerhin gab der Meister bereitwillig Auskunft zu verschiedenen Songs, Karrierestationen und anderem. Das ist dann doch wenigstens streckenweise recht interessant.

Die zur Wahl stehenden Tonsysteme sind Dolby Digital Stereo, Dolby Digital Surround 5.1 und dts Surround 5.1. Das Bildseitenformat beträgt 16:9. Sprache ist Englisch. Untertitel werden nicht angeboten. Die DVD ist ohne Altersbeschränkung freigegeben.

Bild und Ton haben ansprechende Qualität. Die Kameraführung dagegen wurde nicht immer glücklich gewählt. Bei vielen Totalaufnahmen steht die Bühne auf der linken Seite einer anderen Lichtquelle, offensichtlich einer Tür und einem Verkaufsstand, in der rechten oberen Ecke gegenüber. Das stört schon etwas. Außerdem sind die Schnitte manchmal zu hektisch geraten, so dass man dann die wild aufeinander folgenden Eindrücke nur schwer verarbeiten bzw. den Bildern kaum folgen kann. Auch das nervt ein wenig.

Es ist keinerlei Ausstattung vorhanden. In der Hülle befindet sich ausschließlich die DVD. Was ein wenig mager ist, wie ich finde.

“Rewind - The Greatest Hits Tour“ lässt erkennen, welche Menge an zeitlosen Melodien mit hohem Wiedererkennungswert Midge Ure komponiert oder zumindest mitkomponiert hat. Die DVD gibt jedem, der in erster Linie das Soloschaffen des Schotten schätzt, einen recht guten und repräsentativen Überblick darüber. Das Zusatzangebot ist lediglich zum Teil als wahrhafter Kaufanreiz tauglich.
Wer zu Beginn des neuen Jahrtausends, oder später, schon die Erstausgabe erstanden hat, braucht, abgesehen von eventuellen Qualitätsunterschieden, hier nicht unbedingt nochmals zuzugreifen.

Michael Koenig, 06.04.2011

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music