Mitch Ryder

Got Change For A Million?

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 13.04.2011
Jahr: 2011
Stil: Rock N′ Roll/White Soul

Links:

Mitch Ryder Homepage

Mitch Ryder @ twitter



Redakteur(e):

Ralf Stierlen


Mitch Ryder
Got Change For A Million?, Repertoire Records, 2011
Mitch RyderVocals
Joe GutcGuitar
Rick ScheinGuitar
Billy CsernitsKeyboards
Mark GougeonBass
Wilson OwensDrums
Produziert von: Tom Conner & Mitch Ryder Länge: 35 Min 52 Sek Medium: CD
01. My Heart Belongs To Me06. Betty's Too Tight
02. Back At Work07. Ich bin aus Amerika
03. That's Charm08. Bare Your Soul
04. Red Scar Eyes09. We're Gonna Win
05. Bang Bang

Der legendäre Rockpalast-Auftritt 1979 war tatsächlich meine erste intensivere Begegnung mit William S. Levis Jr., besser bekannt unter seinem Pseudonym MITCH RYDER. Wobei der Clou dabei war, dass ich kurz vor Beginn des Auftritts eingenickt war und das ganze erst am nächsten Morgen akustisch nachvollziehen konnte (der Kassettenrekorder – so waren eben die Zeiten, 1979 - lief ja zum Glück weiter). Was ich da hörte klang irgendwie merkwürdig, aber auf seine Art doch ziemlich geil. Erst in der Folgezeit erfuhr ich dann um die ganzen Umstände dieses denkwürdigen Auftritts.

Nach dem quasi in betrunkenem Zustand absolvierten, dennoch (oder deswegen?) faszinierenden Auftritt Ryders in der Grugahalle war seine Popularität hierzulande auf dem Höhepunkt, weshalb es sicherlich auch kein Zufall war, dass “Got Change For A Million“ (gern genommener Bandjoke wenn es ans Bezahlen in der Kneipe ging) auch in Deutschland aufgenommen wurde. Und auch wenn der gute Herr aus Detroit einer der wenigen Rock-Urgesteine zu sein scheint, der in Würde und Klasse altert und zusammen mit ENGERLING fantastischen Bluesstoff abliefert(e), war er für mich zu dieser Zeit, Ende der Siebziger, Anfang der Achtziger in seiner kreativ besten Phase. Dazu hat er natürlich eine granatenstarke Band im Rücken, mit der traumwandlerisch sicheren Rhythmusbastion Wilson Owens und Mark Gougeon, dem fingerflinken Billy Csernits und den fabelhaften Gitarristen Schein und Gutc, die hier auch einige fantastische Soli abfeuern durften.

Bei den Songs gibt es keine Durchhänger, die Bandbreite reicht von angeschärftem Stax-Sound (My Heart Belongs To Me) über saftigen Rock N’ Roll (Back At Work, Betty's Too Tight) hin zu White Soul (That’s Charm). Dazu die absoluten Klassiker des Mitch-Ryder-Katalogs: Die gänsehautträchtige Säuferballade Red Scar Eyes, der Kommentar zu Ronald Reagan, Ich bin aus Amerika. sowie die John-Lennon-Hommage Bang Bang.

Wer auf saftigen, groovenden, funkigen Rock steht, kommt an dieser Scheibe einfach nicht vorbei. In der Karriere von MITCH RYDER war dies ohnehin ein Höhepunkt – für mich nur mehr getoppt von “Live Talkies“. Dank Repertoire Records gibt es das gute Stück “Got Change For A Million“ nun klanglich runderneuert im edlen Soundgewand und mit einem ebenso aufwändigen wie lesenswerten Booklet zur Entstehungsgeschichte der Musik. Eine mehr als runde Sache, diese Wiederveröffentlichung.

Ralf Stierlen, 11.04.2011

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music