Monster Mud

"Steht das in der Bravo?"

( English translation by Google Translation by Google )

Interview

Reviewdatum: 23.08.2005

Links:


Redakteur(e):

Jörg Litges (* 1965, ✝ 2015)


Monster Mud
"Steht das in der Bravo?", Interview

Gute Punkbands sind ja selten, und reine M?delbands noch seltener. Da sich bei MONSTER MUD gleich beides vereint, nahm das Hooked on Music nat?rlich die Gelegenheit wahr und f?hrte ein Interview mit den Rockg?ren. Die Vier nehmen kein Blatt vor's Maul! Lest selbst!

Monster Mud

Hooked on Music: Erz?hlt mal was zur Band, wann vom wem gegr?ndet, spielt Ihr noch in Originalbesetzung etc.

Puck: Wir spielen jetzt seit letztes Jahr Dezember in dieser Besetzung. Zora und ich haben vorher in anderen Bands gespielt, wollten aber schon l?nger was zusammen machen. Ich hab dann Matrix f?r den Bass angeschleppt und Zora hat die Jule mitgebracht. Dann haben wir ein bisschen rumprobiert, ob wir musikalisch und pers?nlich zusammen passen. And here we are!
Zora: Mein pers?nlicher Wunsch war es schon immer, in 'ner reinen Frauen-Combo zu spielen, um dem extremen M?nner?berschuss in der Musikszene mal 'n bisschen entgegenzuwirken. Es war allerdings gar nicht so leicht, andere Frauen zu finden, die selber Musik machten, und so spielte ich viele Jahre zusammen mit mehr M?nnern und wenigen Frauen in Bands. Als Puck und ich uns kennen lernten, hatten wir beide ne Band. Einige Zeit sp?ter ging das mit meiner letzten Band in die Br?che, und so beschlossen Puck und ich uns endlich zusammen zu tun und ne Frauenband zu gr?nden.
Puck: Wodurch meine andere Band dann auch in die Br?che ging.

HoM: Wie seid Ihr dazu gekommen Musik zu machen?

Matrix: Ich mache Musik, seid ich denken kann. Das ist die beste Kunst, seine Erfahrungen und Gedanken gut verpackt zu verarbeiten. Und es macht h?llisch Spa?!!!
Puck: Aus purer Langeweile. Als Matrix und ich damals im Osten gro? geworden sind, war ja alles platt gemacht, womit man sich h?tte am?sieren k?nnen. Da haben sich die Jugendlichen in obskuren Jugendbanden gesammelt und ganze Stadtteile verw?stet. Wir waren nat?rlich nicht dabei - wir haben direkt ne Band gegr?ndet! Und dann hab ich meine Eltern ein Jahr lang genervt, dass sie mir ne verdammte E-Gitarre schenken sollen. Der Rest ist Geschichte!
Jule: Ich hatte gro?es Gl?ck. Ich bin ?ber unsere Schlagzeugerin Zora bei der Band gelandet und ich muss sagen, es war einfach saugeil! Die M?dels haben mich einfach mal machen lassen, so als Unerfahrene, das ist meine allererste Band, daf?r bin ich ihnen echt dankbar, kein Leistungsdruck! Punkrock sag ich da nur!
Zora: Ich hab schon im Kindergarten Musik gemacht, nur die Instrumente habe ich immer mal wieder gewechselt - Glockenspiel, Gambe, Geige, Gitarre, Schlagzeug... jetzt auch wieder Glockenspiel, und Akkordeon.
Musik zu machen ist einfach geil, ich werde bestimmt nie damit aufh?ren!!

HoM: Wie l?uft bei euch das Songwriting?

Matrix: Mensch Tommi! Ja wie l?uft denn das Songwriting bei uns??? Denk an unsern Vertrag... Das ist ein Prozess, in den alle mit einbezogen sind. Irgendwer hat eine Idee und spielt sie in der Probe vor. Dann setzen wir uns dran und basteln alles andere drum rum. Das machen wir auch oft zu zweit oder zu dritt. Das hat den Vorteil, dass man nicht immer allein die ganze Arbeit machen muss.

HoM: Wie kommen vier junge h?bsche M?dels auf die Idee old schooligen Punk zu machen. M?sstet Ihr nicht eher Britney Spears nacheifern oder zumindest bei Bohlen die Superstar Search mitmachen?

Matrix: Britney ist nur ein weiterer Lemming des oberfl?chlichen k?rperlichen Sch?nheitsideals. W?rde sie nicht ber?hmt sein, w?re sie nur wie die anderen "sch?nen" M?dels, die mich eher an einen Schluck Wasser erinnern, den man in den Ausguss kippt, damit man frisches nachf?llen kann. Ersetzbar und ohne individuellen Ausdruck...
Annie Lennox oder Shirley Manson (GARBAGE) - das sind sch?ne S?ngerinnen, die auch etwas in ihrer Musik verk?rpern.
Bei DSDS k?nnen wir nicht mitmachen - Dieter w?rde heulend auf dem Boden liegen, weil ich ein besseres Songkonzept entwickelt habe, als er f?r seine 0815-Chart-Lieder benutzt. Das einzige, was ich an dem Typen erstaunlich finde, ist seine F?higkeit, aus jeder Schei?e Butter zu machen, auch wenn diese schnell wieder schmilzt...
Diese Sendungen suchen f?r sich perfekt zu modellierende hohle Marionetten, mit denen sie ihre musikalischen Experimente ausprobieren k?nnen. Wir w?rden rein ?u?erlich schon durchfallen - au?erdem haben wir Sinn und Verstand, unser eigenes Ding zu machen. Wir sind nicht so masochistisch, uns von einer Jury und einem sadistischen Telefonvoting psychisch fertig machen zu lassen...
Puck: Was soll das hei?en? Sollen wir jetzt auch fett, h?sslich und schwanger werden? Die Entscheidung, f?r die Art von Musik die man macht, hat ja weniger mit "auf die Idee kommen" zu tun. Sollte man nicht einfach das machen, worauf man Bock hat? Wir haben halt auf das Bock, was du Old School Punk nennst. Wobei sich das ja nicht nur auf diese eine Richtung beschr?nkt. Wir sind gerade noch in der Entwicklungsphase und ein typischer MONSTER MUD-Stil wird sich nach und nach erst entwickeln, auch wenn die Richtung schon klar ist. Bei Bohlen k?nnten wir damit sicher nicht landen. Der sucht mit seinem Superstar-Kack nur hirnlose Marionetten, die seine ausgelutschten Songs tr?llern. F?r so was sind wir nicht auf diese Welt gekommen. Da w?re der gro?e Gott des Rock'n'Roll mit Sicherheit ganz sch?n sauer auf uns!
Jule: Nee, das ist doch keine Frage! Ich verbinde meine Attit?de mit der Musik und das trifft Punk-Rock! Der Rest kl?rt sich von selbst. Popsternchen wie Britney tun mir leid, zudem sind die Aussagen von den meisten Sternschn?ppchen des Pophimmels so was von verzerrt und total unemanzipiert - tolles Vorbild! Das kotzt mich an.
Zora: Das ist ja wohl das Allerletzte!! Gl?cklicherweise gibt es neben dieser ganzen Superstar-Schei?e noch andere M?glichkeiten, Musik zu machen. Gerade deshalb ist es so wichtig, dass es neben dem ganzen Mainstream noch Nischen gibt, in denen die Leute wirklich ihren eigenen Kram machen, ohne dass irgend jemand sagt, wie was zu klingen hat und welches Outfit Frau tragen soll. Und es ist verdammt wichtig, das an all die jungen, h?bschen M?dchen weiter zu geben.

Monster Mud

HoM: Wie eingangs schon erw?hnt erinnert mich Euer Sound ein bisschen an die RUNAWAYS. Die RUNAWAYS waren eine der ersten Casting Bands (nat?rlich nicht so wie heute ?bers TV), aber Kim Fowley suchte damals eine M?dchen Band, und hat auch das Sagen gehabt was Kleidung etc anging. BIKINI KILL geben ?brigens die RUNAWAYS als eine Ihrer Einfl?sse an.

Puck: Das mag ja sein, ich verurteile auch nicht Castings an sich. Es gibt viele gecastete Bands und das hei?t nicht automatisch, dass die alle talentfrei sind. Mit DSDS hat eine neue, oder besser andere ?ra von Castings begonnen. Hier hei?t es nicht mehr, die wirklichen Talente zu finden, sondern es geht nur noch darum, m?glichst viel Kohle zu scheffeln. Und indem man es ?ffentlich macht hat man die Chance auf super Einschaltquoten, je mehr Leute sich blamieren, umso besser. Ich guck mir das auch gerne an, wenn sich irgendwelche Provinztussen da hinstellen und loskr?chzen, als ob gleich die Welt untergehen w?rde. Ganz ehrlich, wenn ein Daniel K?belb?ck oder ein Alexander mit dem Pers?nlichkeitsprofil einer Scheibe Toastbrot es bis ins Finale schafft, da muss ich mich doch schon fragen. Letztendlich w?rde niemand mit echtem Talent sich solch einer ?ffentlichen Abschlachtung stellen und sich von einem Dieter Bohlen, der weder Singen noch Gitarre spielen kann, nur M?ll produziert hat und dessen einziger Verdienst es ist, dreimal die Woche in der Bild-Zeitung zu stehen, sagen zu lassen, ob man Talent hat oder nicht. Wirkliche Stars werden nicht bei DSDS geboren. Und das geht auch nicht ?ber Nacht. Da muss man schon den steinigen Weg gehen, wenn man es ernsthaft will. Man kann ja auch niemandem, der Arzt werden will, in drei Wochen erkl?ren, wie das funktioniert und dann ist er Chefarzt im Krankenhaus. Zum Gl?ck! Ich habe zu dem Thema gerade ein sehr gutes Buch von Frank Farian, einem der erfolgreichsten Produzenten der Welt, gelesen. Das kann ich nur empfehlen, es hei?t "Stupid dieser Bohlen".

HoM: Wie kamt Ihr auf die lustigen Namen? Ich dachte, so Pseudonyme sind seit den fr?hen 80ern wieder out?

Zora: H???? Wer sagt, das was out ist? Steht das in der Bravo?!
Matrix: Ich war ja f?r MATRIX' MUSIKANTENSTADL... ;o)))
Puck: Old School Punk und 80er! Damit w?re die Frage eigentlich schon beantwortet. Wen k?mmert es, was in und was out ist. Wer bestimmt das? Die Bild-Zeitung? Die Bravo? Oder ist Stoiber vielleicht der geeignete Mann?

HoM: Ich lese doch keine Bravo. Wer sind Eure (musikalischen) Vorbilder?

Matrix: Die ?RZTE bzw. Farin Urlaub selber - die Typen k?nnen mit jedem Musikgenre einen Hit landen und lassen sich nicht in eine Schublade stecken. Wenn man sich die ganzen Alben von denen mal durchh?rt, lassen die wirklich fast kein Experiment aus: Rock, Pop, Schlager, Punk, Metal, Rap, sogar ein Song im Volksmusikstil - echt genial. Ich stehe eh lieber auf (witzig) hintergr?ndige Texte, als stumpfe Parolen, die nur die Aggressivit?t anfeuern.
Die Inspiration kommt aus mehreren Musikstilen, genauso wie unsere Musik nicht nur eine Sparte abdecken soll. Es gibt f?r mich nichts, was langweiliger ist, als in jedem Song dasselbe 0815-3-Akkord-Gegr?le anklingen zu lassen, nur weil man nicht genug Zeit oder Bock hatte beim Songwriting. Deswegen hasse ich auch diese Flie?band-Alben aus den Charts: BANAROO mit "Banaroo's World', Alexander und "Alexanders Welt" - WOW!!!
Puck: Vorbilder in dem Sinne habe ich nicht. Es gibt ein paar auserlesene Bands und K?nstler, die ich sehr gern h?re. Dazu geh?rt auf jeden Fall erst mal Rio Reiser, der meiner Meinung nach der beste Texter und Komponist Deutschlands war. Ansonsten l?uft bei mir momentan viel BACKYARD BABIES und BONES. Aber auch die Klassiker wie RAMONES, CLASH und SOCIAL DISTORTION. Grrrrr! Und bei den ?RZTEN schlie?e ich mich Matrix gern an.
Jule: Ich mach mein eigenes Ding, aber die Musik, die ich so h?re, beeinflusst mich bestimmt. Wir haben ja auch ein Cover von BIKINI KILL. Die Musik und die Einstellung von denen ist total o.k.!
Ich nehme mir Beispiele an allen m?glichen lokalen geilen Frauen- und Schreiges?ngen und lerne f?r mich dazu.
Zora: Meine musikalischen Vorbilder sind vor allem NO MEANS NO, BUBONIX, SPERMBIRDS, DEAD KENNEDYS und IRON MAIDEN. Sehr wichtig sind f?r mich auch Bands wie RAZZIA und NEUROTIC ARSEHOLES. Genauso ein "Vorbild" ist f?r mich aber auch Camille Saint-Saens und andere klassische Komponisten. Hauptsache nicht zu einfach, immer sch?n frickelig und auf keinen Fall zu lieb!!

HoM: Gigs? Wie l?uft's, wie ist die Resonanz?

Matrix: Das ?bliche: positive und negative. Wir sind ja auch noch in der Entwicklungsphase und wachsen mit jedem Konzert. Wir spielen seit fast einem Jahr zusammen und hatten schon drei Konzerte, da kann man keine Wunder erwarten. Aber man kann sehen, ob das Zusammenspiel der Bandmitglieder und das Songwriting funktioniert oder nicht. Ich finde, dass wir beide Kriterien sehr gut erf?llen, der Rest kommt dann von selbst. Bei den besten Bands kommen Textaussetzer oder musikalische Fehler bei ihren Liveauftritten vor - nobody is perfect!!!
Puck: Wir haben im Mai und Juni ein paar Gigs gespielt. Es hat total Spa? gemacht und man merkt, dass die Chemie in der Band stimmt. Und es rockt unheimlich! Wenn was schief geht, erh?ht das nur die Spannung! Was wir nach den Gigs an Feedback vom Publikum bekommen haben war eigentlich durchweg positiv. Es ist cool, wenn die Leute das m?gen, was du machst. Dann macht es pl?tzlich alles Sinn.
Zora: Bei dem Konzert in K?ln mit BACK CHATS im ausverkauften Sonic Ballroom ging schon ganz gut die Post ab. Eigentlich wird's von Mal zu Mal cooler.

HoM: Was war Euer bester Gig bisher?

Matrix: Lux. Der Schwei? l?uft am ganzen K?rper herunter, das Adrenalin steigert die Stimmung! Das war voll geil!!!
Puck: Das war definitiv unser letzter Gig im Lux in Ratingen, wo wir zusammen mit MOLOTOW SODA gespielt haben. Das war die wirkliche Rock'n'Roll-H?lle! Und in unserem "Wohnzimmer", dem Sonic Ballroom war's nat?rlich auch super! N?, M?dels?
Zora: Der letzte in Ratingen. Da hat echt alles gestimmt! Sogar mit Sauna inklusive. Also wer reich ist und das hier liest, kann ja dem Lux eine ausreichende L?ftungsanlage zukommen lassen.

HoM: Mit wem w?rdet ihr gerne mal auftreten?

Matrix: Einmal mit Elvis "Viva Las Vegas" - das w?re ne geile Sache. Aber als ich ihn neulich auf dem Ring traf, sagte er, dass er doch langsam zu alt wird f?r seinen ber?hmten H?ftschwung. Nix mehr mit Elvis the Pelvis!
Ich wei?, dass ich mit dem Wunsch in der Band alleine dastehe, aber wenn dann w?rde ich gern mit GARBAGE oder RED HOT CHILLI PEPPERS (z.B. auf einem Festival) spielen. Die wissen es, wirklich gute Konzerte zu machen und die B?hne zu rocken.
Puck: Die sind alle schon tot! Nee Quatsch. Udo Lindenberg, auch wenn mich jetzt alle f?r krank halten. Ist auch ein sehr cooler Musiker, der in seinem Leben viel erlebt hat. Ansonsten spiel ich immer gern mit anderen Bands zusammen, die nett sind und gut drauf.
Zora: Gerne mit den genannten Bands!! Vielleicht lassen sich die alten Herren von NO MEANS NO ja noch mal auf den Nachwuchs ein.

HoM: Pl?ne f?r die n?chste Zeit?

Matrix: Dass das Leben weiter so entspannend und vielversprechend verl?uft.
Puck: Kiffen, ficken, kiffen, ficken, kiffen, ficken. Und ganz viel spielen! Unter anderem werden wir in Mannheim beim Ladyfest spielen (www.ladyfest-mannheim.de). Darauf freuen wir uns schon ganz besonders.
Zora: So oft wie m?glich spielen und bald ein neues Demo aufnehmen.

HoM: Habt eine Demo-CD, verschickt Ihr sie an Interessenten?

Puck: Anfang Oktober werden wir voraussichtlich ein Demo machen. Das kann man dann auch gern f?r zwei Eimer Matsch bei uns bestellen. Die Kontaktadresse findet man auf unserer Homepage unter www.bonn-duell.de.
Zora: Da gibt es bald auch ein paar St?cke zum reinh?ren.

HoM: Ich danke Euch f?rs Gespr?ch!

Also Leute, Matsch sammeln bis zwei Eimer voll sind und weiter Hooked on Music lesen. Wenn es was neues von MONSTER MUD auf dem Weg zur Weltherrschaft gibt, erfahrt Ihr es hier zuerst!

J?rg Litges, 23.08.2005

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music