Morgan Wade

Reckless

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 25.03.2021
Jahr: 2021
Stil: Country, Singer-Songwriter
Spiellänge: 38:51
Produzent: Sadler Vaden, Paul Ebersold

Links:

Morgan Wade Homepage

Morgan Wade @ facebook

Morgan Wade @ twitter


Plattenfirma: Thirty Tigers

Promotion: Oktober Promotion


Redakteur(e):

Michael Masuch


s. weitere Künstler zum Review:

Jason Isbell

Drive By Truckers

Drivin'n'Cryin

Titel
01. Wilder Days
02. Matches And Metaphors
03. Other Side
04. Don`t Cry
05. Mend
 
06. Last Cigarette
07. Take Me Away
08. Reckless
09. Northern Air
10. Met You
Musiker Instrument
Morgan Wade Vocals, Acoustic Guitars
Sadler Vaden Backing Vocals, Acoustic Guitar, Electric Guitar
Paul Ebersold Guitars, Keyboard, Piano

Da bringt es ein Mädel aus Virginia bereits anno 2018 unter Morgan Wade & the Stepbrothers mit einem Album zu einem Raunen im weiten Americana und Country Rund, bestach dort bereits mit charakteristischer eigenwilliger Stimme und selbst beim dicke Bretter bohren, das wir alle bei vielen guten Künstlern leidvoll kennen, wars dann doch im letzten Jahr soweit und Jason Isbells  verlässlicher Sideman, Sadler Vaden, sah sie vor seinem eigenen Festival Auftritt war mächtig angetan und blieb der Lady auf den Fersen.

Und zusammen mit Paul Ebersold als Produzent (Drivin`n`Cryin, 3 Doors Down) fand sich ein zielorientiertes Triumvirat zusammen, das die Gedanken Morgan Wades (Zitat: „Als ich diese Songs geschrieben habe, habe ich eine Menge durchgemacht und versucht herauszufinden, wer ich bin“) in intelligente Texte fliessen lässt und eine perfekte, gut abgehangene Melange aus Country und Pop in 10 charakterstarke Songs umwandelt.

Da lassen Sadler Vaden und Paul Ebersold Morgan Wades Stimme zu Matches and Metaphors und Wilder Days genau den Raum den sie braucht und zaubern damit guten Stoff, der die Airplay Charts aufmischen kann.

Morgan ist diese Art von Mädels, die du mit der schlichten Aufforderung auf die Bühne schickst  "Los, sing einfach mal"! und die ihr Ding dann einfach und unkompliziert durchziehen.

Und so werden die Songs nicht über Gebühr überfrachtet, dienen selbst einem hübsch aufdräuenden Song  wie Don`t Cry , mit einer zupackenden  Gitarre und dekorativer Mandoline gespickt, als Mittel zum Zweck  und hauen auch gerne mal FormatsRadio gerecht einen Song wie Last Cigarettes raus, der trotz allem nicht zu weichgespült, sonern eben ziemlich glaubwürdig daherkommt.

Vaden und Ebersold sind Profi genug, Megans einmalig prägnante Stimme in den Vordergrund zu rücken und ihr ein ums andere Mal das passende Soundkleid zu schneidern, sei es eine wimmernde Gitarre zum scheinbar dahinplätschernden Northern Air, das viele versteckte Feinheiten zu Tage fördert und den Song, genauso wie das mitreissende Reckless vielschichtig und prägnant gestaltet. Mit dem anmutig spartanischen Met You beschließt Morgan Wade ein rundum tolles und empfehlenswertes Album. Diesem Scheibe wünscht man viele offene Ohren.

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music