Motörhead

Ace Of Spades Deluxe Box Set

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 21.10.2020
Jahr: 2020
Stil: Heavy Metal
Spiellänge: 252:00
Produzent: Vic Maile

Links:

Motörhead Homepage

Motörhead @ facebook

Motörhead @ twitter


Plattenfirma: BMG

Promotion: Netinfect


Redakteur(e):

Marc Langels


s. weitere Künstler zum Review:

Girlschool

Titel
Disc 1: Ace Of Spades Album
01. Ace Of Spades
02. Love Me Like A Reptile
03. Shoot You In The Back
04. Live To Win
05. Fast And Loose
06. (We Are) The Road Crew
07. Fire Fire
08. Jailbait
09. Dance
10. Bite The Bullet
11. The Chase Is Better Than The Catch
12. The Hammer
Disc 2: Live At Whitla Hall, Belfast – 23rd Dec 1981
01. Ace Of Spades
02. Stay Clean
03. Over The Top
04. The Hammer
05. Shoot You In The Back
06. Metropolis
07. Jailbait
08. Leaving Here
09. Capricorn
10. Too Late, Too Late
11. (We Are) The Road Crew
12. No Class
13. Bite The Bullet
14. The Chase Is Better Than The Catch
15. Overkill
16. Bomber
17. Motörhead
Disc 3: Live At Parc Expo, Orleans – 5th March 1981
01. Ace Of Spades
02. Stay Clean
03. Over The Top
04. Metropolis
05. Shoot You In the Back
06. The Hammer
07. Jailbait
 
08. Leaving Here
09. Fire, Fire
10. Love Me Like A Reptile
11. Capricorn
12. Too Late, Too Late
13. (We Are) The Roadcrew
14. No Class
15. Bite The Bullet
16. The Chase Is Better Than The Catch
17. Overkill
18. Bomber
Disc 4: The Good, The Broke & The Ugly
01. Ace Of Spades (Alternate Version)
02. Dirty Love
03. Love Me Like A Reptile (Alternate Long Version)
04. Shoot You In The Back (Alternate Version)
05. Hump On Your Back
06. Fast And Loose (Alternate Version]
07. (We Are) The Road Crew (Alternate Version]
08. Fire, Fire (Alternate Version]
09. Jailbait (Alternate Version]
10. Waltz Of The Vampire
11. The Hammer (Alternate Version]
12. Dirty Love (Alternate Long Version]
13. Bastard
14. Godzilla Akimbo
15. Love Me Like A Reptile (Alternate Version]
16. Dirty Love (Alternate Version]
17. Please Don‘t Touch (Performed By HEADGIRL)
18. Bomber (Performed By GIRLSCHOOL)
19. Emergency
Disc 5: A Fistful Of Instrumentals
01. Ace Of Spades (Demo)
02. Hump On Your Back (Demo)
03. Shoot You In The Back (Demo)
04. Fast And Loose (Demo)
05. Dirty Love (Demo)
06. Love Me Like A Reptile (Demo)
07. Dance (Demo)
Musiker Instrument
Ian „Lemmy“ Kilmister Gesang & Bass
„Fast“ Eddie Clark Gitarre
Phil „Philthy Animal“ Taylor Schlagzeug

Vor einem Jahr präsentierte uns BMG mit dem “1979 Deluxe Box Set“, in dem die ersten beiden Klassiker von MOTÖRHEAD – namentlich “Overkill“ und “Bomber“ – sowie jede Menge Raritäten und Live-Aufnahmen enthalten waren. Damit wurde das 440-jährige Jubiläum dieser beiden außergewöhnlichen Alben gefeiert. Nun steht das gleiche Jubiläum eines noch viel bedeutenderen Albums an, denn in diesem Jahr feiert nun “Ace Of Spades“ ebenfalls seinen 40. Geburtstag und wird mit einer ebenso opulenten Box gefeiert – oder etwas kostengünstiger mit einer Doppel-CD, die das Album und einen Live-Mitschnitt enthält.

Aber in der Box sind sind insgesamt sechs Scheiben (5 CD/LP und eine DVD) enthalten, auf denen neben dem remasterten Orignial-Album gleich zwei Live-Auftritte aus der damaligen Zeit, eine Scheibe mit Raritäten und alternativen Versionen und zwei Covern und eine mit Instrumental-Aufnahmen enthalten ist. Zudem liegt eine Limited Edition 7" Reproduktion der holländischen Version von Ace Of Spades mit einer unveröffentlichten Instrumental-Version auf der B-Seite bei. Daneben auch ein 40 Seiten starkes Buch, das die Geschichte von „Ace Of Spades“ erzählt und mit bisher unveröffentlichten Zeitzeugen-Interviews aufwartet, begleitet mit bis dato nicht veröffentlichten Fotos und Memorabilia. Auf die Augen gibt es noch “Ace On Your Screens“: eine DVD Compilation rarer TV-Auftritte 1980-81, ein Live Konzert von  1981 und ein 5.1 Audio Mix des Original Albums. Des Weiteren gibt es das “Ace Up Your Sleeve“-Tour Programm, ein MOTÖRHEAD Rock Commando Comic und ein Set von fünf speziellen Würfeln, alles verpackt in einer klassischen Wild West Dynamite Box.

Als “Ace Of Spades“ damals im Jahr 1980 veröffentlicht wurde, war das ein Wendepunkt für alle Formen des Hard Rocks. Das Album explodierte wie ein zu lange konservierter Blitz. Das Album hat einfach alles, was großartigen Hard Rock, Heavy Metal und Punk ausmacht – die Lautsprecher werden bis zum Maximum belastet, der Hörer fühlt sich so, als ob er mit 1000 Stundenkilometern durch die Welt braust - jede Grenze sprengend. Damals war nichts härter, nichts schneller und ganz sicher nichts lauter. Das Album ist fast randvoll mit Klassikern und Band-Hits wie dem eröffnenden Titeltrack, Shoot You In The Back, das Band-Motto Live To Win, (We Are) The Road Crew oder The Chase Is Better Than The Catch. Über diese Songs noch große Worte zu verlieren dürfte wie das berühmte „Eulen nach Athen tragen“ sein.

Trotzdem wollen wir es natürlich tun. Ace Of Spades ist das prototypische Vorbild aller später aufkommenden Thrash Metal Bands. Ein schneller Kracher voller Wucht und Power. Schlichtweg ein perfekter Opener. Love Me Like A Reptile ist zwar etwas langsamer, besticht aber mit einer wunderbar eingängigen Melodie. Shoot You In The Back wird getragen von einem der legendären „Fast“ Eddie Clarke-Riffs, die die Frühphase von MOTÖRHEAD so nachhaltig mitprägten und ausmachten. Live To Win ist eine für MOTÖRHEAD-Verhältnisse fast etwas funky gespielte Nummer. (We Are) The Road Crew und Fire Fire setzen dann den Reigen an extrem starken Nummern fort und sorgen bei Headbangern für anhaltende Nackenschmerzen. Jailbait knüpft mit seiner unverschämten Wucht bei Shoot You In The Back an. Dance hat diesen Rhythmus, bei dem man unmöglich nicht mitgehen kann und verfügt zudem über das wohl beste Gitarren-Solo des Albums. Bite The Bullet ist eigentlich nicht viel mehr als eine kurze Überleitung zum famosen The Chase Is Better Than The Catch, aber in dieser Funktion hätte mir das als Bonus-Demo-Song enthaltene Dirty Love deutlich besser gefallen. The Hammer „brings the hammer down on this album“ – so würde es wohl der Engläner sagen, aber kurz auf deutsch: beendet das Album mit einem weiteren Knaller.

Kein Wunder also, dass “Ace Of Spades“ als das vielleicht beste Werk der Band betrachtet wird, zumindest aber in der Diskussion immer wieder vorkommt. Zusammen mit den beiden Vorgängern “Overkill“ und “Bomber“ bildet es zudem das „heilige Triumvirat“ und die wohl beste Dreier-Folge an MOTÖRHEAD-Alben. Das Werk wurde hier – wie schon die vorausgegangene 1979 Deluxe Box (die ja die beiden Vorgänger-Scheiben enthielt) – erneut im Half-Speed-Verfahren neu gemastert und von den Original Master Tapes abgenommen. Zum Glück hat man ansonsten aber nichts an dem Sound geändert, ihn also nicht künstlich angereichert, um ihn fetter oder zeitgemäßer zu machen.

(Foto: zur Verfügung gestellt von BMG)

Die Box-Set kommt – wie weiter oben bereits erwähnt – mit zwei Konzerten (von denen eines auch auf der Doppel-CD-Variante der Veröffentlichung enthalten ist). Beide Aufnahmen stammen von der “Ace Up Your Sleeve“-Tour. Ein Konzert wurde im Parc Expo in Orleans am 5. März und das andere in der Whitla Hall in Belfast am 23. Dezember 1981 aufgenommen. Dabei sind die beiden Setlists natürlich überwiegend deckungsgleich. Der größte Unterschied ist der Sound, der aus meiner Sicht bei dem Konzert in der Whitla Hall etwas besser ist. Die daher auch als zweite CD für die Doppel-CD-Variante dieser Neu-Auflage ausgewählt wurde. Aber echte MOTÖRHEAD-Fans werden natürlich die Ansicht vertreten, dass man nie zu viele Mitschnitte von dieser legendären Live-Band haben kann.

Daneben findet man noch drei weitere Scheiben. “A Fistful Of Instrumentals“ ist eine 10”-EP mit bisher unveröffentlichten Instrumentals von 1980. Das kommt natürlich nur in die Kategorie ganz nett, aber wer würde sich schon die Songs ohne den prägnanten Gesang von Lemmy Kilmister dauerhaft anhören wollen? Also nette Idee, aber da bin ich schon eher für die anderen Disks zu haben, nämlich “The Good, The Broke & The Ugly“: ein Doppel- Album der B-Seiten, alternativen Versionen, Outtakes und raren Tracks, wie etwa den beiden Cover-Versionen Please Don‘t Touch von HEADGIRL sowie Bomber von GIRLSCHOOL.

“Ace Of Spades“ war ein wahrlich magischer Moment in der Geschichte des Rock und seiner Weiterentwicklung zum Heavy Metal und dessen Sub-Genres. Es inspirierte die Fans weltweit und die Wirkung der Scheibe hallt noch immer nach. Und natürlich ist es eine dieser Scheiben, die man zu ihrem Jubiläum entsprechend feiern sollte – und das wird hier ja getan. Dabei dürfte den meisten Fans hier die Doppel-CD-Variante für ihre Sammlung wohl vollkommen ausreichen. Aber natürlich hält die Deluxe Box eine Menge an wirklich tollem Bonus-Material parat, so dass auch deren Erwerb sicherlich Sinn macht – und vielleicht steht die Kiste ja auch bei dem einen oder anderen Metal-Head dann auf dem Wunschbogen für das nächste Weihnachtsfest.

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music