Motörhead

Everything Louder Forever

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 17.10.2021
Jahr: 2021
Stil: Heavy Metal
Spiellänge: 154:24
Produzent: Motörhead

Links:

Motörhead Homepage

Motörhead @ facebook

Motörhead @ twitter


Plattenfirma: BMG

Promotion: Netinfect


Redakteur(e):

Marc Langels

Titel
Disc 1:
01. Overkill
02. We Are Motörhead
03. Snaggletooth
04. Rock It
05. Orgasmatron
06. Brotherhood Of Man
07. In The Name Of Tragedy
08. Bomber
09. Sacrifice
10. The Thousand Names Of God
11. Love For Sale
12. Killed By Death
13. I'm So Bad (Baby I Don't Care)
14. Smiling Like A Killer
15. Sharpshooter
16. Queen Of The Damned
17. Keys To The Kingdom
18. Cradle To The Grave
19. Lost Johnny
20. The Game
 
Disc 2:
01. Ace Of Spades
02. Burner
03. Stone Dead Forever
04. Bad Woman
05. Just Cos You Got The Power
06. Stay Out Of Jail
07. No Class
08. I Am The Sword
09. The Chase Is Better Than The Catch
10. God Save The Queen
11. R.A.M.O.N.E.S.
12. Iron Fist
13. Rock Out
14. Dirty Love
15. Shine
16. Overnight Sensation
17. On Your Feet Or On Your Knees
18. I Ain't No Nice Guy
19. Sucker
20. 1916
21. Choking On Your Screams
22. Motörhead
Musiker Instrument
Lemmy Kilmister Gesang & Bass
Phil Campbell Gitarre
Mikkey Dee Schlagzeug
Michael „Würzel“ Burston Gitarre
„Fast“ Eddie Clarke Gitarre
Brian „Robbo“ Robertson Gitarre
Phil „Philthy Animal“ Taylor Schlagzeug
Pete Gill Schlagzeug

Auch nach dem Tod von Lemmy Kilmister sind die Fans von MOTÖRHEAD in den vergangenen Jahren mit zahlreichen hochwertigen (Wieder-)Veröffentlichungen der Band-Klassiker “Overkill“, “Bomber“, “Ace Of Spades“ und “Nö Sleep ‘Till Hammersmith“ beglückt worden, so dass das Interesse an der Band heute wohl fast noch genau so groß sein dürfte wie in ihren aktiven Zeiten. Auch an Zusammenstellungen der Band hat es bislang nicht gemangelt. Diese waren manchmal auf bestimmte Phasen ausgerichtet und stammten dann von dem damals jeweiligen Plattenlabel. Nun haben MOTÖRHEAD eine eigene Kompilation zusammengetragen, die zum ersten Mal die komplette Ära der Bandgeschichte vereint.

Photo-Credit: Allan Ballard

In 42 Stücken wird die Geschichte der Band erzählt – und die war von Anfang an insbesondere eines: nämlich ziemlich laut. Daher rührt auch der Titel der Doppel-CD “Everything Louder Forever“. Und zudem hat die Band ein Augenmerk darauf gelegt, alle Studio-Veröffentlichungen abzudecken, so dass auch die bisher nicht so berücksichtigten, jüngeren Scheiben zu ihrem Recht kommen. Allerdings muss man dazu die Einlauf-Musik für den Wrestling-Sperstar Triple H The Game als Bonus-Song aus der “Hammered“-Zeit dem Album zuschreiben. Sonst geht diese Rechnung nicht auf.

Natürlich können und dürfen die Klassiker der Band auch auf dieser Zusammenstellung nicht fehlen, denn ohne Overkill, Bomber, Killed By Death, Ace Of Spades, Stone Deaf Forever, No Class, The Chase Is Beter Than The Catch, Iron Fist oder Motörhead kommt eine solche Kompilation natürlich nicht aus. Ganz egal, wie oft der geneigte Fan diese nun schon im heimischen LP- oder CD-Schrank stehen haben mag. Und auch viele andere übliche Verdächtige finden sich hier wieder à la We Are Motörhead, I‘m So Bad (Baby I Don‘t Care), Just Cos You Got The Power, On Your Feet Or On Your Knees, I Ain‘t No Nice Guy sowie die sensationelle Anti-Kriegs-Ballade 1916 gehören auch in die Kategorie „erwartbar“.

Photo-Credit: Gene Kirkland

Wirklich interessant sind aber eher die so genannten „deep cuts“, die Tracks von den Alben, die dem gelegentlichen Hörer nicht so geläufig sind. Und da haben die verantwortlichen Nachlassverwalter im Hause MOTÖRHEAD ganze Arbeit geleistet. Denn schon Rock It vom sträflich unterbewerteten “Another Perfect Day“ macht Lust darauf, sich wieder einmal tiefer in den gesamten Backkatalog der Band einzuarbeiten. Ebenso wie die noch folgenden Brotherhood Of Man (“The Wörld Is Yours“), In The Name Of Tragedy (“Kiss Of Death“), dem knallharten Sacrifice (vom gleichnamigen Album), The Thousand Names Of God (“Motörizer“), Queen Of The Damned von “Aftershock“, Chocking On Your Screams (“Bad Magic“) und und und. Zudem sind mit Lost Johnny und Motörhead zwei Songs enthalten, die Lemmy noch zu Zeiten von HAWKWIND komponierte

Natürlich wird jedem Fan sein persönlicher Geheimfavorit bei der Auswahl am Ende fehlen. Aber das ist ja klar und kann auch gar nicht das Ziel dieser Kompilation sein, alle tollen MOTÖRHEAD-Songs zu präsentieren. Dafür bräuchte es dann schon mehr als nur zwei CDs. Aber es ist aus meiner Sicht hier ganz wunderbar gelungen, die Balance zu finden zwischen den absolut unverzichtbaren Stücken, denen aus der Kategorie „dürfen auch auf keinen Fall fehlen“ und einer sehr guten Auswahl an Tracks, die man als Fan der Band natürlich kennt, denen aber vielleicht auch der eine oder andere Anhänger nicht ganz die verdiente Aufmerksamkeit hat zukommen lassen – bis jetzt.

Photo-Credit: Robert John

Denn diese Doppel-CD wirft ein erneutes und eben wirklich vollkommen umfassendes Schlaglicht auf das Schaffen dieser unnachahmlichen Band. Nicht nur die offensichtlichen hits, oder Singles wurde zusammengetragen, sondern auch viele rare Schätze. Die beteiligten Musiker, die schon zu Lebzeiten zu Legenden wurden, haben nicht nur den Bereich Hard Rock und Heavy Metal sehr nachhaltig geprägt, sondern durch ihre Inspiration ganze Sub-Genres mitgeschaffen und zudem noch so unterschiedliche Fangruppe zusammengeführt wie Rocker, Punker und Biker. Und nicht erst diese Zusammenstellung sorgt dafür, dass MOTÖRHEAD auf ewig unvergessen bleiben werden, sie sind eben “Everything Louder Forever“!

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music