Motörhead

Inferno (30th Anniversary Edition)

( English translation by Google Translation by Google )

CD & DVD-Review

Reviewdatum: 12.12.2005
Jahr: 2005

Links:

Motörhead Homepage

Motörhead @ facebook

Motörhead @ twitter



Redakteur(e):

Tim C. Werner


Motörhead
Inferno (30th Anniversary Edition), Steamhammer/SPV, 2005
Lemmy Kilminster Bass, Harmonica, Guitar & Vocals
Philip Campbell Guitars & Backing Vocals
Mikkey Dee Drums
Länge: ca. 135 Min (DVD) & 48 Min 34 Sek (CD) Medium: DVD & CD
DVD:
I. Live At Hammersmith,June 16th, 20056. Bomber
1. KillersII. Whorehouse Blues
2. Love For SaleIII. The Making Of Whorehouse Blues
3. In The Name Of TragedyIV. The Guts And The Glory - Motörhead's Story
4. (We Are) The Road CrewV. Joe Petagno And His Motörhead Cover Art
5. Whorehouse Blues
CD:
1. Terminal Show7. In The Black
2. Killers8. Fight
3. In The Name Of Tragedy9. In The Year Of The Wolf
4. Suicide10. Keys To The Kingdom
5. Life's A Bitch11. Smiling Like A Killer
6. Down On Me12. Whorehouse Blues

Grundsätzlich halte ich es für nicht vertretbar, gerade eben erst erschienene Platten - in welcher Form auch immer aufgepeppt - nach ein oder zwei Jahren wiederzuveröffentlichen. Das Wort "Fanabzocke" mag mir vor dem Hintergrund einiger doch recht gut aufgemachter, mit neuem Material und/oder Bonusfeatures versehenen Re-Releases nicht so recht über die Lippen kommen, aber einen faden Beigeschmack ruft eine solche Veröffentlichungspolitik bei mir in der Regel doch hervor.
Nun hat es also auch Motörhead erwischt. Kaum eineinhalb Jahre nach der Veröffentlichung des zu Recht hochgelobten "Inferno"-Albums erscheint am 25. November 2005 die sog. "30th Anniversary Edtion" des genannten Albums, bestehend aus dem an dieser Stelle schon besprochenen 12-Track-Rundling "Inferno" und einer vollwertigen, über zweistündigen DVD mit einer Fülle von neuem Material.

Zu dem Audioteil der "30th Anniversary Edition" muss nicht mehr viel gesagt werden, er ist mit der 2004er Veröffentlichung identisch. Die DVD indes verdient eine intensivere Betrachtung. Dies insbesondere deshalb, weil die Frage geklärt werden muss, ob dieser Bonus für jene, die schon mal 15 bis 19 Euro für "Inferno" hingelegt haben, einen Kauf des Doppeldeckers rechtfertigt. Für mich interessant war und ist die Scheibe eigentlich nur wegen der Aufnahmen vom frenetisch gefeierten Jubiläumskonzert am 16. Juni 2005 im Carling Apollo Hammersmith (vormals Hammersmith Odeon) in London.
Sechs Songs haben es auf den Silberling geschafft: Killers, Love For Sale, In The Name Of Tragedy, (We Are) The Road Crew, Whorehouse Blues und Bomber. Die Aufnahmen sind auf höchstem technischen Niveau (nicht so hektisch geschnitten wie auf der 2005er "Stage Fright" DVD) und zeigen die Band in hervorragender Verfassung. Eine erstklassige Performance, und das nach 30 Jahren! Man muss der Plattenfirma danken, dieses historische Ereignis auf Zelluloid gebannt zu haben, andererseits allerdings fragen, warum die gesamte London-Show weder auf DVD noch als LP/CD veröffentlicht werden soll. Ein Jammer!
So bleiben erst mal die hier vertretenen sechs Songs und Motörmaniacs werden wohl nicht umhin können, sich dieses einmalige Bild- und Tondokument ins Regal zu stellen, insbesondere dann, wenn man den denkwürdigen Abend als einer der 5.000 Besucher selbst live hat erleben dürfen.

Was die DVD ebenfalls empfehlenswert macht, ist das sehr ansprechende und viel Haut zeigenden Video zu Whorehouse Blues nebst ausführlichem Making Of. Vermutlich ist DVD wegen dieser beiden Kapitel frei ab 16.
Es folgt eine gut einstündige Dokumentation über die Geschichte der Band. Dass in diesem Zusammenhang auf das Zusammentragen und -schneiden von Archivmaterial verzichtet wurde, ist insoweit nicht weiter schlimm, als die ausführlichen Interviews mit der aktuellen Besetzung sowie den Ex-Members "Philthy Animal" Taylor (1975-1984 und 1987-1992) und "Fast Eddie" Clarke (1976-1981) wirklich gute Eindrücke aus dreißig Jahren Motörhistory vermitteln. Mehr zum Zuhören, weniger zum Zusehen.
Den Abschluss bildet ein rund zwanzigminütiges Interview mit dem Motörhead-Coverbeauftragten Joe Petagno. Sämtliche von ihm seit dem 1975er Debut gestalteten Cover werden besprochen und entsprechend unter die Lupe genommen. Interessant, auch mal diese Seite des Motörhead-Zirkus zu sehen, aber mehr als einmal wird man sich diesen Teil der DVD wohl nicht ansehen müssen.

Alles in allem also doch eine lohnende Anschaffung. Die anfangs geäußerte Kritik muss an dieser Stelle jedoch wiederholt werden: Statt eines Re-Releases von "Inferno" hätte man besser das komplette Jubiläumskonzert auf DVD veröffentlichen sollen. Zusammen mit den Bonusfeatures wäre das eine runde Sache geworden, und das vor allem ohne die Notwenigkeit, sich den 2004er Studio-Output doppelt zulegen zu müssen.

Tim C. Werner, 12.12.2005

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music